Beiträge von zash

    Diese Art Highway auf dem der tödliche Unfall passiert ist ist für die USA absolut typisch. Ich bin selbst mit dem Camper tausende Meilen solcher Highways gefahren. Die sind alle recht gleich strukturiert und gut - eher eintönig - zu fahren. Die schauen in Kalifornien ebenso aus wie in Vermont oder Pennsylvania.
    Gefährlich sind die absolut nicht, auch wenn man nicht mit 55 mph fährt sondern schneller. Ich denke mal, für einen Fahrassistenten eher ein ideales Betätigungsfeld


    Wenn aus SOLCHEN Straßen der Autopilot von Tesla nicht zurecht kommt, dann kannst Du den in Europa komplett vergessen.
    Wenn der Bordcomputer auf SOLCHEN Straßen schon wegen ein paar Wolken am Himmel nicht zurecht kommt ist das ein gefährlicher Schrott. Und auf der BAB wie etwa der A1 oder A9 absolut unbrauchbar.

    Dafür aber kannst du beim Tesla sterben wenn es halt mal gerade Wolken am Himmel hat :-(


    Es ist definitiv besser, das System deaktiviert sich selbst und bleibt auch aus solange keine Hand am Lenker ist.


    Es wäre wohl besser für Tesla gewesen, man hätte nicht dermassen agressiv versucht immer neue Features nachzuladen und sie vorher nicht ausreichend zu testen. Das ist kein Autopilot, sondern ein Auto-Ex-Animateur .............


    Ich kann da nur wiederholen: Genau SO wie es da gelaufen ist wollen wir es NICHT


    Lieber ein Feature weniger, dafür aber zuverlässig und ausgereift.


    Ich denke mal, das machen die deutschen Hersteller vorsichtiger und ausgereifter. Lieber erst 2021 oder später, dafür aber richtig

    Tut alles nix zur Sache:


    Tesla hat im NCAP im Vergleich zu den Herstellern wie Benz, Volvo, BMW & Co. erbärmlich abgeschnitten. Und das obwohl OSE & Co. immer vom sichersten Auto der Welt reden....
    Dafür dass Tesla mit einem leeren Zeichenbrett begonnen hat, keine Einschränkungen wie etwa Motor vorne, Getriebe & Co. berücksichtigen musste und der preis keine große Rolle gespielt hat


    -----> absolut enttäuschender Werte beim NCAP im Vergleich zum Wettbewerb, dazu der Seitenaufprall gegen einen Pfeiler bedrohlich und der Airbag auf der Beifahrerseite mangelhaft


    KEIN Wettbewerber, selbst wenn das Autos der 40.000 € Klasse sind hat dermaßen schlecht performt.


    Und jetzt fährt der hochgelobte "Autopilot" einen Fahrer geradewegs wegen technischer Mängel in den Tod. Und GM Musk entschuldigt sich damit, dass das ja noch eine BETA-Software sei. Weißer LKW vor hellem Wolkenhintergrund und schon taugt der Bordcomputer nicht. Ist ja auch eine unsagbar komplizierte Umgebung. Der Himmel bewölkt und der LKW weiß, Sauerei, die Wolken sind schuld und der Hersteller des LKW gehört verklagt. Halt eine absolut unvorhersehbare Situation .... ein Tag mit Wolken...... kommt normalerweise ja nicht vor, oder?


    Das was da passiert ist ist eine Riesenschw..... und es entschuldigt auch nicht wer sonst was angestellt hat.


    Tesla ist eine Riesenpanne mit Todesfolge passiert und man hat es quasi 2 Monate unter Verschluß gehalten.


    Für so etwas im Falle etwa von BMW hätte die entsprechende amerikanische Behörde die Niederlassung von BMW in den USA längst durchsucht, den Geschäftsführer verhaftet und gegen den Konstrukteur/Programmierer in Deutschland einen Auslieferungsantrag gestellt.


    Musk kann sich hinstellen und sagen: Tut mir leid, aber er war selber schuld


    SO einfach macht der das......

    Im Prinzip F A S T richtig, passiver Unterfahrschutz sollte und muß sein!
    Da gebe ich Dir völlig recht. Genauso gehören unter die Leitplanken selbstredend auch Absicherungen gengen Aufprall und Durchrutschen.

    Trotzdem kann ich doch vom autonom fahrenden Bordcomputer erwarten, dass er mich nicht gradewegs unter einen LKW-Auflieger fährt und mich dadurch umbringt


    Kann er das nicht, dann ist die Software unbrauchbarer Müll und lebensgefährlich

    Zitat von GEST

    Ich hab dich auf die Ignore-Liste gesetzt, weil Du offensichtlich weder liest was Du zitierst, noch in der Lage bist, eine nüchterne und rationale Bewertung des Gelesenen vorzunehmen.


    Klar doch, nur bin ich KEIN Fanboy von einem Hersteller und die eher kläglichern Ergebnisse beim NCAP werfen kein gutes Licht auf Tesla. Und ein versagender Bordcomputer mit Todesfolge auch nicht. Und die Aussage vom GM Musk mit "BETA-Version" ist eine bodenlose Frechheit.


    Der Fall "Takata" ist etwas ganz Anderes. Da hat der Hersteller selbst den Fehler bemerkt und seine Kunden verständigt.


    Gute FMEA und QM scheint es bei Tesla nicht zu geben ?????


    #############
    Analysis of the dummy kinematics showed that the airbag on the
    passenger side had 'bottomed out' i.e. there was insufficient inflation to prevent the head flattening the airbag and
    coming into contact with the facia, through the airbag material.
    ############


    Fakt ist, dass Benz, Porsche, Audi, BMW und Co. regelmäßig ihre Autos crashen damit genau so ein fehler nicht längere Zeit unbemerkt bleibt. Die schauen schon, dass sie das selbst feststellen BEVOR es ein Institut oder Automobilclub tut.

    Schaut nicht so aus als ob der Bordcomputer die Geschwindigkeit auf ein "überlebensfähiges" Maß gesenkt hat..........


    Für das was passiert ist gibt es keine Entschuldigung. Und dem Fortschritt bei der Entwicklung hin zum autonomen fahren tut das auch nicht gut wenn BETA-Software-Bastler daran beteiligt sind.


    Kann man eigentlich nur froh sein, wenn die "rückständige deutsche Automobilindustrie" da ein paar Jahre länger dazu braucht.

    Zitat von Tho

    Das ist bei jedem Auto so, auch beim Verbrenner. Je langsamer, desto niedriger der Verbrauch. Mit der Geschwindigkeit steigt der Luftwiderstand exponentiell. Deswegen ist es energetisch gesehen auch bekloppt über 200kmh zu fahren. Im Windschatten der LKWs dann nochmal niedriger.



    QUADRATISCH und nicht exponentiell bitte sehr.....

    Tatsache ist:


    Tesla hat ungetestet Airbags verbaut und beim Crashtest von NCAP wurde das erst bemerkt. Das war auch unabhängig, welche Sprache Fahrer und Beifahrer sprechen. Spricht nicht für FMEA und QM bei Tesla.
    BMW hat da massiv besser gepunktet und sich keinen Ausreßer erlaubt. Denn der nicht korrekt funktionierende Beifahrer-Airbag hätte im schlimmsten Falle mit Todesfolge geendet.


    Das mit dem Zulieferer ist Geschwätz. TESLA ist der Hersteller und haftet uneingeschränkt für alles was am und im Tesla verbaut ist. Und Tesla hat sicherzustellen dass Alles korrekt funktioniert. Tesla selbst kann natürlich den Zulieferer in Regress nehmen, aber "De Jure" trägt Tesla die komplette Verantwortung. Für Airbag und Bordcomputer
    Oder vielleicht war ja ein Tantal Elko im Bordcomputer fehlerhaft und der Staatsanwalt verklagt jetzt den Hersteller des Elkos in China ???? Weil Der ja nach Deiner Lesart Schuld am Tod des Fahrers war?


    Klar konnte der Teslafahrer den LKW nicht sehen, er hat ja auch einen Harry Potter Film beim Fahren angesehen....


    Trotzdem ist der Autopilot munter drauflos gefahren und hat ihn umgebracht.


    Genau SO wollen wir das nicht.

    Dringi:


    Gebrabbel, EIN Toter durch Versagen des Bordcomputers des Tesla ist schon zuviel! dafür kann es keine Entschuldigung geben. Mach jetzt keine Nebenkriegsschauplätze auf.


    Tesla muss klären lassen was schief gelaufen ist, wer verantwortlich ist und was zu geschehen hat. Nach 2 Monaten "Augen zu und Durch" kann das ja erwartet werden.....


    Im NCAP Test wurde ja auch beschrieben, dass tesla lange Autos ausgeliefert hat, dessen Beifahrer Airbags wegen Softwareproblemen nicht korrekt funktionert haben. Haben die das vorher selbst denn nicht gestestet? Ein Auto verkauft, ohne die notwendigen Tests durchzuführen?


    #####
    Readings from the passenger dummy indicated
    good protection of all body areas except the head. Analysis of the dummy kinematics showed that the airbag on the
    passenger side had 'bottomed out' i.e. there was insufficient inflation to prevent the head flattening the airbag and
    coming into contact with the facia, through the airbag material. Tesla investigated the issue and found an error in the
    airbag calibration software supplied by the vendor. Euro NCAP has been informed that this error has been corrected
    in all vehicles supplied to customers
    #####


    Frechheit!


    die verbauen das Zeug wohl ungetestet. Denn wenn Tesla SELBST getestet hätte wäre dieser Fehler wohl kaum über längere Zeit unbemerkt geblieben. FMEA und QM bei Tesla haben da komplett versagt, bei der Funktion des "Autopiloten" wohl auch.....