Beiträge von wadoe

    2 getrennte MPP Regler sind einfach die effektivste Lösung in dieser Konstellation in Sicht auf den besten Ertrag.

    Ist allerdings auch die finanziell teuerste Lösung, Es gibt auch preiswerte und preisgünstige MPP Regler.

    Auch wenn das Dach Modul verschattet oder teilverschattet ist bringt es einen Teilertrag, Umschaltung bringt auf jeden Fall immer nur den Ertrag eines Modulsatzes. Mit 2 Reglern ist man auch völlig unabhängig von Standort und Zeit und hat keinerlei Aufgaben zusätzlich, die man auch noch vergessen könnte oder wegen Abwesenheit vom Mobil nicht ausführen kann. Dieser Komfortzuwachs wäre mir die Zusatzinvestition für einen 2. Regler immer wert. Auch für etwaige Erweiterung ist man gerüstet bei richtiger Planung.

    sehr ungünstige Kombination.

    Bei Reihenschaltung wird dir das festmontierte Modul bei Verschattung den Strom stark reduzieren.

    Parallelschaltung kommt wegen der stark unterschiedlichen MPP Spannungen nicht in Frage.

    Also wie oben erwähnt evtl. eine Reihenzuschaltung je nach Verschattung. Aber trotzdem Unsinn,

    da sich die Schattensituation zeitlich laufend ändert.

    Einzige sinnvolle Version sind 2 MPP Regler. Im Vergleich zur Zuschaltung auch nicht aufwendiger.

    Sonntagsupdate

    kWh/kWp - bis inkl. ---- DN --- Richtung --- PVGIS 4 ----- 2017 ----- 2018 ----- 2019 ----- User---------------- PLZ

    39,89 --------- 19.01. ------ 45° ------- 210° --------- 970 ------- 1000 ----- 1042 ----- 1022 ----- kassiopeia ------- 83xxx

    38,31 --------- 19.01. ------ 34° ------- 190° ------- 1080 ------- 1159 ----- 1216 ----- 1181 ----- Sunny_Home --- 825xx

    32,15 --------- 19.01. ---- 17-45° -- 120/217° ----- 979 ------- 1140 ----- 1187 ----- 1144 ----- kassiopeia ------- 840xx

    30,75 --------- 19.01. ------ 30° ------- 190° ------- 1050 ------- 1177 ----- 1229 ----- 1205 ----- wemu ------------- 75365

    24,34 --------- 12.01. ------ 40° ------- 172° --------- 987 ------- 1116 ----- 1112 ----- 1046 ----- mreindl1 --------- A-8972

    20,48 --------- 19.01. ------ 33° ------- 192° -------- xxxx ------- 1103 ----- 1256 ----- 1179 ----- wadoe ------------ 97453

    05,05 --------- 05.01. ------ 45° ------- 184° ------- 1020 ------- 1014 ----- 1236 ----- 1111 ----- Eisy ---------------- 18xxx

    kWh/kWp - bis inkl. ---- DN --- Richtung --- PVGIS 4 ----- 2017 ----- 2018 ----- 2019 ----- User---------------- PLZ

    Die Umsatzsteuer aus deinem Ertrag hast du zu bezahlen (bereits erledigt)

    Die Vorsteuer aus deiner Investition hast du zu bekommen, oder schon erhalten bei einer

    monatlichen Abrechnung nach Rechnungseingang deiner Anlage.

    Also genau die Summe der Vorsteuer komplett, da deine Umsatzsteuer bereits getilgt ist.

    Wo ist aber der Steueranteil aus deinem Eigenverbrauch? Dieser ist ebenfalls noch fällig

    und ergibt sich aus der Eigenverbrauchsabrechnung deines EVU.

    Meist fallen auch noch Zählergebühren als Aufwand an, sowie die Vorsteuer aus diesen

    Beträgen, also nochmals prüfen und in der Berichtigung geltend machen.

    Das Unternehmen (Startup?) HPS in Berlin hat ja mit Weber Fertighaus und dem Komplettsystem Picea im Saarland oder RPf. glaube ich, vor 2 Jahren ein Musterhaus energieautark erstellt. Laut damaliger Meldungen müsste eigentlich die Serienfertigung schon angelaufen sein. Allerdings habe ich noch keine weiteren Berichte und Meldungen dazu finden können. Preis war auch so um die 50T€ plus Steuer.

    Sonntagsupdate


    kWh/kWp - bis inkl. ---- DN --- Richtung --- PVGIS 4 ----- 2017 ----- 2018 ----- 2019 ----- User---------------- PLZ

    22,09 --------- 12.01. ------ 34° ------- 190° ------- 1080 ------- 1159 ----- 1216 ----- 1181 ----- Sunny_Home --- 825xx

    19,58 --------- 12.01. ------ 30° ------- 190° ------- 1050 ------- 1177 ----- 1229 ----- 1205 ----- wemu --------------75365

    11,79 --------- 06.01. ------ 45° ------- 210° --------- 970 ------- 1000 ----- 1042 ----- 1022 ----- kassiopeia ------- 83xxx

    08,78 --------- 06.01. ---- 17-45° -- 120/217° ----- 979 ------- 1140 ----- 1187 ----- 1144 ----- kassiopeia ------- 840xx

    09,50 --------- 12.01. ------ 33° ------- 192° -------- xxxx ------- 1103 ----- 1256 ----- 1179 ----- wadoe ------------ 97453

    05,05 --------- 05.01. ------ 45° ------- 184° ------- 1020 ------- 1014 ----- 1236 ----- 1111 ----- Eisy ---------------- 18xxx

    kWh/kWp - bis inkl. ---- DN --- Richtung --- PVGIS 4 ----- 2017 ----- 2018 ----- 2019 ----- User---------------- PLZ

    Diese großen "Danfoss" IGBs haben 3 separate Züge, kann man einzeln nachvollziehen und auch durchmessen,

    meist ist ein Kanal davon defekt. Ersatz ist außer durch Ausschlachtung baugleicher Typen nicht zu bekommen.

    Den defekten Zweig könnte man, mit entsprechenden Kenntnissen auch extern nachbilden. Ein befreundeter Techniker

    hat es erfolgreich 1x gemacht, sehr großer Aufwand und viele Versuche waren nötig. Er macht es nie wieder!

    Zu reinen Wechselrichterverlusten bei der Wandlung von DC zu AC habe ich jahrelange Messungen und Versuche

    mit sehr genauen Messgeräten hinter mir.

    Bei optimaler Stringauslegung und sehr guten Wechselrichtern ist übers Jahr ein Bestwert von 98% erreichbar.

    Dieser Wirkungsgrad erniedrigt sich je nach Einzelfall deutlich, wenn die jahreszeitlichen mittleren

    Stringspannungen nicht optimal ausgelegt werden, sowie je nach WR Fabrikat und Schaltungstechnik.

    Große Unterschiede im Wirkungsgrad wurden je nach Auslastung des WR festgestellt.

    Meist sind WR die im niedrigen Auslastungsbereich gefahren (bis 60%) sehr gut sind, im hohen Lastbereich

    > 85% dann etwas schlechter. Im umgedrehten Fall ist dies dann meist umgekehrt.

    Hieraus sollte eine Über- oder Unterdimensionierung der max. WR abgeleitet werden.

    Im ungünstigsten Auslegungsfall und mieser WR Technik kann so leicht der Wirkungsgrad auch unter 90% fallen.


    Daraus ergibt sich ein Toleranzbereich der WR Verluste von 2 bis über 10%. Also sehr vom Einzelfall geprägt.


    Aber einen ähnlichen Verlust wie im Lade- Entladebereich der Speicher halte ich nicht für realistisch.

    Werden solche Angaben genannt, müsste man sehr genau die Messbedingungen hinterfragen.