Beiträge von esu

    Das ist rightig, es handelt sich um Starterbatterie für Fahrzeuge. Leider ist es das beste was man hier in Kambodscha, an dem Ort wo ich wohne, erwerben kann. Spezielle Solar-Batterien werden nicht angeboten oder sind überdimensioniert teuer, da dafür praktisch kein Markt existiert. Gekostet hat so eine 200Ah Batterie 170 USD.


    Ich muss nochmal bezüglich der Deckel nachfragen. Wie ich auf diversen KFZ-Seiten (wie z.B. auf http://www.autobatterie24.info/autobatterie-laden/) gelesen habe, wird empfohlen die Deckel beim Laden zu offnen. Warum ist das denn in diese Fall nicht notwendig, die Batterien werden doch auch geladen?

    Ich betreibe eine relativ kleine Solar-Anlage (4x 200Ah 12v Akkus) und habe jetzt vor die wartungsfreien Akkus durch normale Blei-Säure Akkus (mit Deckel für Destillierwasser) zu ersetzen. Diese Deckel haben kleine Löcker (siehe Bild in der Anlage)


    Meine Frage: Muss man Deckel beim Betrieb der Solaranlage öffnen, oder können bzw. sollen diese geschlossen bleiben?

    Da auf meine Frage noch keiner geantwortet hat, möchte ich die Frage etwas genauer stellen:


    Also, als Option stehen zwei Möglichkeiten:
    1. Alle 6 Panels in Reihe verkabeln. Daraus habe ich dann ca. 100V und 10A
    2. Jeweils nur 3 Panels in Reihe schalten. Daraus habe ich dann ca. 50V und 20A


    Welche von diesen Optionen ist in meinem Fall besser geeignet bzw. optimaler?
    Nachtrag: Die Systemspannung der Batterien liegt bei 24V und die Gesamtkapazität 400Ah.

    Andre78 : Vielen Dank für den Schaltplan!


    > gibt den Schalter wieder zurück. Der sieht lebensgefährlich aus.
    > (Die Kontaktmesser sind nicht gerade fingersicher ausgeführt!)


    Naja, ehrlich gesagt ist das noch die sicherste Schalter-Variante, welche in Kambodscha erhältlich ist. Die meisten anderen Schalter, die hier eingebaut werden, sehen so aus: https://dl.dropboxusercontent.com/u/4263334/schalter2.jpg


    > Und nun zu Deinem "Sicherungskasten":
    > Wurde der nachträglich eingebaut?


    Nein, der war von Anfang an so. Ich werde die Steckdose öffnen und schauen wie es dort aufgebaut ist.


    > Funktioniert eigentlich die Glimmlampe oberhalb des Sicherungsautomaten?


    Ja, die funktioniert. Vor dem öffnen habe ich aber die zentrale Sicherung für das ganze Haus ausgeschaltet.

    Vielen Dank für die bisherigen Antworten und Vorschläge. Ich habe jetzt ein Foto von dem Sicherungskasten gemacht, so wie es im inneren aussieht:
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/4263334/sicherung1.jpg
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/4263334/sicherung2.jpg
    Wie man sieht, geht der Phase-Leiter oben in den Sicherungsautomat rein. Ich habe mit dem speziellen "Schraubenzieher" die Leiter überprüft. Die Leuchtdiode leuchtet also wie erwartet nur bei einem Leiter. Bei dem Sicherungsautomat leuchtet es ebenfalls, es ist also der richtige Kabel an den Sicherungsautomat angeschlossen.


    Weiterhin habe ich einen 2-Phasen Schalter gekauft, siehe Bild: https://dl.dropboxusercontent.com/u/4263334/schalter.jpg


    Würde es Sinn machen, diesen an den Inverter-Ausgang anzuschließen? Sowie einen weiteren 2-Phasen Schalter an die zwei Kabel, die von der Stadt in den Stromzähler gehen? Oder ist es besser, wenn ich den Nulleiter (von dem Stromnetz) nicht trenne (so wie jetzt). Denn einen "Erde"-Leiter zu legen ist in meinem Fall etwas problematisch. Hier gibt es auch keine Heizung und keine Wasserröhre, die aus Metall bestehen.

    Zitat von addl1970

    Da es scheinbar keinen PE Anschluss gibt (erinnere ich mich da an die ersten Anlagen aus A (Österreich)) hier wurde mit einem Phase und Null Automat gearbeitet. http://www.hager.de/produktkat…ter-6-ka/mcn516/20915.htm


    Wenn ich richtig verstehe, dann wird hier sowohl die aktive Phase als auch die Nullphase getrennt? ...also das ist der wesentliche Unterschied gegenüber dem Schutzautomaten wo nur die aktive Phase getrennt wird. Kann man denn stattdessen zwei 1-Phase Schutzautomaten (1 für aktive Phase und 1 für Nullleiter) einbauen, und dann beide gleichzeitig ein- bzw ausschalten? Ich glaube den o.g. Automat kann man hier nirgendwo kaufen.

    > Dein Versorger stellt Dir einen mehrphasigen Anschluss zur Verfügung,
    > bei Umschaltung auf die interne Versorgung,
    > Stecker in die Steckdose, ( würde mir im Leben nicht einfallen) arbeitest Du einphasig.
    > Folglich würden dann Geräte, z.B. E-Herd o.Ä. nicht mehr richtig funktionieren?


    Also es funktionieren alle Geräte (wie Notebook, Ventilator, Klimaanlage,...), die ich verwende. Ein E-Herd bis ca. 1000 Watt (wegen Inverter-Leistung ) würde wahrscheinlich auch funktionieren, das habe ich aber noch nie ausprobiert. Aber warum genau müssen diese Geräte nicht funktionieren?


    > Wegen fehlendem PE, ist dann der Nullleiter geerdet?


    Ja, davon gehe ich aus. Das kann ich aber nicht überprüfen, da der Kabel von der Stadt kommt. Allerdings manchmal (das ist aber hier überall so, nicht nur in meiner Wohnung) bekomme ich einen leichten Stromschlag, wenn ich z.B. die Metalltür bei dem Kühlschrank anfasse.

    > Phase vom Wechselrichter ist nie irgendwas definiertes gegen den Netznulleiter


    Ich dachte, dass der Netznulleiter ist immer (bzw. im Idealfall) 0 Volt gegenüber der aktuellen Umgebung (Erde). Und die aktive Phase vom Inverter oder Stromnetz 230 Volt (natürlich in Form von Wechselstrom) gegenüber dem Netznulleiter. Oder ist das nicht so?