Beiträge von Udo2009

    Jeder wie er mag, wir sind ein freies Land...


    Aber Notstrom in D ist absolut unnötig. Und bei einer Schneekatastrophe, wie vor ein paar Jahren im Münsterland, liefert auch die PV nicht mehr genug bis gar keinen Strom und die Batterie ist auch ruck-zuck leer.


    Notstrom ist in meinen Augen in D vollkommen unnötig und Vorbereitungen dafür rausgeschmissenes Geld.


    (Wer ein Risiko darin sieht, dass evtl. irgendwann mal der Strom ausfällt, sollte auch nicht mehr aus dem Haus gehen, da die Wahrscheinlichkeit, dass einem außer Haus etwas passiert, um ein mehrfaches größer ist, als die Wahrscheinlichkeit eines Stromausfalls...)

    .Die Anlage hat weniger als 10kWp und ist somit als "Liebhaberei" einzustufen

    FALSCH!!!! Was "Liebhaberei" ist, entscheidet das Finanzamt. (Trotz negativer "Gewinne" in den letzten 5 Jahren hat mein FA noch nie von Liebhaberei gesprochen...)

    2. Ich möchte die Anlage über 20 Jahre abschreiben, somit besteht kein Anspruch auf den Vorsteuerabzug, oder?

    FALSCH! Abschreibung hat nicht mit Vorsteuerabzug zu tun. (Obwohl ich nach fünf Jahren in die KUR gewechselt bin, schreibe ich in der EÜR die Anlage nach wie vor mit einem 20tel des Wertes ab...)


    Umsatzsteuer hat mit Einnahme-Überschuß-Rechnung (Einkommenssteuer) nicht das geringste zu tun.

    Umsatzsteuer musst Du abführen - und bekommst im Gegenzug auch die von dir gezahlte Umsatzsteuer an den Anlagenbauer als Vorsteuer wieder zurück - wenn Du NICHT zur Kleinunternehmerregelung optiert hast. Wenn Du die KUR gewählt hast, kannst Du die Vorsteuer nicht geltend machen, bekommst die Einspeisevergütung netto.

    Aber wie gesagt, EÜR ist davon völlig unabhängig.