Beiträge von Lesandro

    Hallo pv-fan,


    bzgl. Eigenverbrauch habe ich keine Ahnung, da meine Anlagen (noch) zu 100% einspeisen. Sieht aber soweit vernüftig aus.


    Bei deinen Betriebsausgaben hast du zumindest die anteiligen Telefonatkosten, EDV-Kosten, etc. vergessen. 50 € pauschal sind da mindestens noch mit anzusetzen.


    Grüße


    Lesandro


    Hallo halloween,


    deine Bekante hat recht. Für PV steht bei der KfW Programm Nr. 274 zur Verfügung. Da Zusagen aus Programmen der KfW immer unter dem sogenannten "Refinanzierungsvorbehalt" stehen, muss deine Hausbank gewährleisten, dass diese Bedingungen der KfW eingehalten werden. Werden diese nicht eingehalten, muss die Hausbank die Mittel der KfW zurückzahlen.


    Kann im Prinzip dir egal sein, ABER meist geben die Hausbanken die Verantwortung zur Einhaltung der Programmbedingungen an dich weiter und gerade bei zinsverbilligten Programmen ist die KfW genau...


    Grüße
    Lesandro

    Zitat von Kollektor

    Ja !


    Nicht ganz richtig:
    Falls deine Hausbank schon zugesagt hat (die Zusage ist von der KfW unabhängig) kannst du dein PV-Angebot beauftragen!
    Theoretisch auch schon vor Zusage deiner Hausbank. Um die Vorbeginnsklausel der KfW zu wahren genügt eine Anfrage (schriftlich oder telefonisch ist egal) bei deiner Hausbank vor :!: Baubeginn.


    Dumm ist nur, wenn die Hausbank die Finanzierung absagen sollte. Dann muss man das irgendwie mit dem Solarteur regeln....


    Grüße
    Lesandro

    Zitat von rundumadum

    Finazierung ist nicht das Problem. Die geht im Nachhinein auch noch, jeder der schonmal einen Kredit aufgenommen hat, weis ungefär wo die finanziellen Rahmen in welcher Preisklasse gesetzt sind. ...


    Vorsicht: Bei gewünschter Finanzierung über die KfW, muss man vor Baubeginn der PV-Anlage zumindest mal bei der Hausbank angeklopft haben...


    Grüße
    Lesandro

    Zitat von Kollektor

    Jedenfalls wird 2012 noch einmal ein spannendes Jahr werden, vielleicht das letzte gute für größere PV-Anlagen.


    Dazu fällt mir nur eines ein (auch wenn es nicht 100% passt):
    The same procedure as every year :wink:


    Grüße
    Lesandro

    Zitat von gnorm

    Muss ich diese Dienstbarkeit mittels eines Notars eintragen lassen ...


    Ja, das macht der Notar


    Zitat von gnorm

    Wo liegen die ungefähren Kosten hierfür?


    Grundbuchkosten und Notar sollten die 100 € eigentlich nicht übersteigen (kommt natürlich aber auf die Grüße der Anlage an, gehe jetzt mal von einem normalen Wohnhaus aus)


    Zitat von gnorm

    Da diese Dienstbarkeit auch zugleich als Sicherheit für die Bank gelten soll: Muss ich die Bank oder mich für diese Dienstbarkeit eintragen lassen?


    Üblicherweise die DiBa für dich und eine Vormerkung für die Bank, allerdings sollte die Bank, wenn sie das schon als Sicherheit haben will, auch gleich die Urkunde mitliefern...


    Grüße
    Lesandro