Beiträge von Lesandro

    Hi Holger,


    also meines Wissens stellt die UmweltBank auch KfW-Kredite zur Verfügung.


    Um effektiv besser als 4,89% im Programm 270 (20/3/10) zu landen, ist schon Preisklasse B notwendig.


    Angenommen deine Bonität ist mit sehr gut einzustufen, bedeutet das im Umkehrschluß, die Sicherheiten, welche du stellen willst/kannst, muss die Bank mindestens mit 2 (nach KfW-System) bewerten. Wenn du nur über die Solaranlage besichern willst, wird es so schon schwer, eine Bank zu finden, die dir dann Preisklasse B anbieten kann/will :wink: .


    Hier kann man das ganze mal selbst nachschauen:
    https://www.kfw-formularsammlu…sources/pkBerechnung.html


    Grüße
    Lesandro

    Zitat von RainerN


    Darum die Frage, ob das Angebot, welches ich einreiche, sich mit der tatsächlich gebauten Anlage decken muss.


    So geht dann nun mal die Zeit ins Land. :(


    Für die Kreditentscheidung der KfW ist folgender Antrag erforderlich (hat nichts mit der Entscheidung der Hausbank zu tun; die brauchen aber zur Abwicklung des KfW-Kredites auch den Antrag):


    http://www.kfw-foerderbank.de/…Standard_270_ausfuell.pdf


    Ändert sich die Anlage, Investitionskosten, Module, etc. muss die Hausbank einen Nachtrag an die KfW schicken. Die Zusage kann aber schon vorhanden sein.


    Übrigens gilt für die Hausbank und dann wahrscheinlich auch für den Endkreditnehmer der Zinssatz bei Zusage der KfW....


    Grüße
    Lesandro

    Hallo kundi,


    ob das kostengünstig möglich ist, hängt davon ab, in welchen Programm du 2008 finanziert hast.


    Im Programm "Solarstrom erzeugen" sind Sondertilgungen kein Problem. Allerdings steigt auch dein Effektivzins, da du die 4% Disagio nicht mehr zurückbekommst. Musst halt nachrechnen, ob sich das tortzdem lohnt...


    War es eine größere Anlage und du hast ein ERP-Darlehen, musst du mit mindestens 1,5%-Vorfälligkeitsentgeld rechnen. Beim aktuellen Zinsniveau eher mehr.


    Grüße
    Lesandro


    PS. Für das KfW-Programm - Erneuerbare Energien (Standard) bist du dann aber erst mal für ein halbes Jahr gesperrt. (jedenfalls soviel mir bekannt ist...)

    Zitat von Schneehund


    Fremdfinanzierung:
    Umweltbank: 4,6% nom. Zins, mit Sondertilung


    Übrigens, die UmweltBank hat vor kurzen auch nochmal gesenkt. Aktuell liegt sie bei 4,35% nom..


    Grüße
    Lesandro

    Zitat von mwanton

    Fragen:
    1) Ist mein Verständins korrekt, daß PV Anlagen nur noch aus dem Programm Erneuerbare Energien finanziert werden können?
    2) Wie seht ihr die Thematik "gebrauchte Anlagen"?



    Hallo,


    zu 1: Ja, Anlagen können nur noch aus dem Programm 270 "KfW- Erneuerbare Energien - STANDARD" finanziert werden. Selbst das Programm "Solarstrom erzeugen" für kleine Anlagen wurde zum 31.12.2008 eingestellt.


    zu 2: Um überhaupt eine Finanzierung durch die KfW zu bekommen, dürfen noch keinen verpflichteten Lieferverträge für die PV-Anlage abgeschlossen sein. D.h. gebrauchte Anlagen und eine "Nachfinanzierung" von mit EK vorfinanzierten durch FK ist über die KfW nicht möglich. So war es aber auch schon im ERP- bzw. alten KfW-Umweltprogramm.


    Viele Grüße
    Lesandro

    Zitat von Backaroo

    Hallo,


    dazu habe ich heute vom Bundesminesterium folgenden Link geschickt bekommen. Es scheinen somit fast alle Unklarheiten beseitigt zu sein!!


    http://www.erneuerbare-energie…f/ust_direktverbrauch.pdf
    Kurzfassung:


    Leider steht in der Pdf des Umweltministeriums:
    In der Öffentlichkeit ist wiederholt diskutiert worden, ob der Direktverbrauch des Stroms aus
    der PV-Anlage steuerliche Nachteile haben kann. Das Bundesumweltministerium vertritt
    hierzu die folgende (nicht verbindliche) Auffassung: ...


    D.h. noch würde ich auch zur Aussage von eggis tendieren...


    Gruß
    Lesandro

    Zitat von sholloman

    Die KfW hat im Moment 4,79 effektiv bei 20/10


    Hi Sholloman, bin auch gerade auf der Suche nach einer günstigen Finanzierung. "Solarstrom erzeugen" gibt es ja zum Jahresende nicht mehr (wäre für mich sowieso nicht geeignet gewesen wg. Finanzierungsgrenze) und das jetzt für PV Anlagen gültige KfW-Programm "KfW-Programm Erneuerbare Energien" ab 01.01.2009 wird "risikogerecht" verzinst, d.h. der Zinssatz ist nicht genau festgelegt.


    Daher meine Frage, welches Programm ist das denn mit 4,79 % effektiv?


    Grüße
    Lesandro

    Übrigens, das Oberlandesgericht München hat in so einem Fall (Aktenzeichen 32 Wx 192/07), also überhöhte Kosten bei Eintragung einer Dienstbarkeit, erst kürzlich zugunsten des Klägers entschieden.


    Nach Ansicht der Richter ist als Wert für die Dienstbarkeit die Pacht für die Dachfläche heranzuziehen.


    Vielleicht hilft das ja bei der Argumentation....


    Grüße