Beiträge von Matador 8

    Seit Anfang diesen Jahres an Naturkraft. Vorher an den regionalen Netzbetrieber. Dieser hatte einen Sondertarif für Anlagen unter 5 kW/Peak. Der Tarifrechner der e-control liefert eine gute Entscheidungsgrundlage.

    Es sieht nicht gut aus für einen eigenen "deutschen Grenzwert". Schon bevor der Versuch gültiges Gesetz werden konnte, ist dieser vor einem Gericht kläglich gescheitert. Siehe hier. Aber das es so schnell gehen würde, damit war nun wirklich nicht zu rechnen. Vielleicht sollte die Politik doch vom Ankündigungsmodus in den Arbeitsmodus wechseln? Oder sind die betreffenden Ministerien damit überfordert? Dann sollte man mit dieser Aufgabe vielleicht andere Personen mit mehr Kompetenz betrauen?


    Die Technik zur Erzielung "besserer" Luftwerte ist jedenfalls vorhanden. Jetzt braucht das KBA nur noch die Nachrüstlösungen freizugeben und die Politik, die für die schlechte Hardware bei Diesel-PKW verantwortlichen Produzenten, zur Zahlung dieser Nachrüstungen "verdonnern". Und wenn ein großer Hersteller (beispielsweise des Clean Diesel) meint, dafür keine Gewährleistung übernehmen zu können, es genügt, wenn er die finanziellen Mittel dafür zur Verfügung stellt. In den USA war die Nachrüstung sehr vieler Fahrzeuge auf SCR-System durch ihn nämlich sehr wohl möglich.

    Die EU hat sich in ihrer Stellungnahme ja ziemlich vehement gegen eine Aufweichung der Grenzwerte gewandt. Eine Stellungnahme dazu wurde scheinbar von der Regierung nicht veröffentlicht. Erst durch den Pressedienst der DUH kam diese Information ans Tageslicht.


    Trotz eines ziemlich umfassenden Rechtsgutachtens für den Deutschen Bundestag wurden heute doch Ausnahmen für mögliche Fahrverbote beschlossen.


    So wie es aussieht, wurde somit die nächste Nebelkerze erfolgreich gezündet. Weil dieses Gesetz leider keine solide Basis hat und bei nächster Gelegenheit vor Gericht scheitern wird. Immer vorausgesetzt natürlich dass es nicht schon im Bundesrat zu Fall kommt.


    Leider scheint die derzeitige Regierung ziemlich beratungsresistent zu sein, anstatt wirklich wirkungvolle Maßnahmen auf den Weg zu bringen.

    Zentrale Frage, WARUM verklagen die nicht die Autofirmen, sondern nehmen die Dieselfahrer als Geisel ?


    Man stelle sich vor: Der BETROGENE ist Ziel und Opfer der Klagen !

    Warum immer andere aktiv werden lassen? Hier kann man selber aktiv werden und Unterstützung leisten. Sollen ruhig mal die wahren Verursacher zur Verantwortung gezogen werden. Wenn auch nur zur kostenmäßigen Verantwortung.

    Ja, genau. Die DUH macht ihren Job. Und zwar richtig. Genauso wie andere Abmahnvereine auch. Es gibt ja mehrere (> 70?) davon in Deutschland. Einfach mal nach der Liste googeln.


    Was haben eigentlich die CSU-Verkehrsminister der letzten Jahre gemacht? (Oder sind/waren die auch Geheimmitglieder in der Christlich Sozalen Dieselunion?). Also im Bereich Straßenverkehr und auch im Bereich Bahnverkehr liegt ziemlich viel im Argen. Und zwar ganz gewaltig. Man denke nur an den riesigen Investitionsstau bei der Infrastruktur und dem nicht erkannten Personalmangel! Zirka Zwanzigtausend (!) Stellen will man bei der DB jetzt (nach/neu-)besetzen. Und dieser Personalmangel ist wirklich in so kurzer Zeit entstanden und vorher gar niemandem aufgefallen?


    Hat man sich nur mit dem zeitaufwändigen Projekt Ausländer-PKW-Maut beschäftigt? Ein riesiges Bürokratiemonster dass auch uns in Folge richtig Geld kosten wird? Vom eingeleiteten EU-Verfahren mal ganz abgesehen. Wir haben es richtig gut drauf uns Freunde zu machen.

    es ist eine Privatangelegenheit wie ich meine und fremde Kinder schädige!

    Geht`s noch? Kinderschädigung ist eine Privatangelegenheit? Derartige verbale Entgleisungen gehören unterbunden!

    IHR schreibt dass! und wenn du IRONIE nicht merkst!!!

    WER soll DIR dann helfen!

    Nein, derartiges habe ich n i e m a l s geschrieben! Diese Behauptung ist eine Frechheit! Ich bitte darum derlei Unterstellungen künftig zu unterlassen! In Bezug auf Kinderschädigung verstehe ich tatsächlich keinen Spaß!


    Im Post #908 kann man genau nachlesen was ich wirklich dazu geschrieben habe:


    Ja, so ist es leider. Auch hier hinkt Deutschland anderen Ländern hinterher. Wie so oft beim Gesundheitsschutz. Siehe hier. Was aber Vernünftige Personen trotzdem nicht hindern sollte, beim Transport von Kindern (oder auch Erwachsenen) freiwillig im Auto auf das Rauchen zu verzichten. Noch besser wäre es aber, gänzlich auf das Rauchen (nicht nur) im Auto zu verzichten. Alleine schon wegen der Ablenkung.

    Nette Überlegungen. Aber leider nutzlos, weil zu spät. FAKT ist nämlich auch, dass die Fahrverbote gültig beschlossen wurden. Und was einmal beschlossen ist, wird man so schnell nicht mehr los. Siehe zB den SOLI. Somit werden uns die Fahrverbote noch lange Jahre erhalten bleiben. Ob damit dann auch eine (Luftgüte-)Verbesserung erzielt wird sei mal dahin gestellt.


    Es sei denn, die Politik hält endlich ihre Versprechen (Zitat: "Wir werden alles tun, um großflächige Fahrverbote in Deutschland zu vermeiden") endlich ein. Mit Worten allein wird das aber nichts. Es werden Maßnahmen erforderlich sein, welche dem einen oder anderen Bürger mißfallen, oder noch Schlimmer Investitionen in die Infrastruktur erfordern. Beides gefällt den Politikern nicht wirklich. Ersteres könnten potentielle Wählerstimmen kosten und zum Zweiten sind Infrastrukturinvestitionen "uncool". Damit kann man als Politiker nicht wirklich "phralen". Und mit Infrastruktur meine ich nicht ausschließlich den Verkehr. Wie hier schon mehrmals angeführt, gibt es auch andere Schadstoffquellen. Die Zeit wäre also überreif, dass die Politik endlich die Komfortzone verläßt!


    Wenn die Säckelwarte der Kommunen erstmals auf den Geschmack kommen, weil die Einnahmen aus den Fahrverbotszonen sprudeln, wird das sicher keinen weiteren Grund für die vorzeitige Abschaffung dieser Zonen darstellen.

    Moderne Diesel aber weniger Feinstaub als Benziner verursachen.

    Somit sind also Fahrverbote für nicht Moderne Diesel (das sind aktuell alle unter Euro-Norm 6 d-temp) doch gerechtfertigt? Und zusätzlich sind weitere Fahrverbote für Benziner mit neuester Direkteinspritzanlage aber ohne Partikelfilter (weil alte Benzin-Saugmotoren bei Feinstaub unauffällig sind) einzuführen? Dieser Vorschlag wird wahrscheinlich keine Mehrheit finden. Hoffentlich liest hier die DUH nicht heimlich mit. Sonst gibt es Stoff für weitere Klagen.

    Warum sind wir in Europa die Einzigen die Fahrverbote haben?
    Warum gibt es unterschiedliche Werte für

    Verkehr

    Arbeit

    Schule

    und für Kinder im Auto bei Rauchern gibt es gar keine Wert.... - sorry!

    Ja, so ist es leider. Auch hier hinkt Deutschland anderen Ländern hinterher. Wie so oft beim Gesundheitsschutz. Siehe hier. Was aber Vernünftige Personen trotzdem nicht hindern sollte, beim Transport von Kindern (oder auch Erwachsenen) freiwillig im Auto auf das Rauchen zu verzichten. Noch besser wäre es aber, gänzlich auf das Rauchen (nicht nur) im Auto zu verzichten. Alleine schon wegen der Ablenkung.