Beiträge von Energiesparer51

    die Pflicht des Anlagenbetreibers zur Lieferung der relevanten Daten besteht m.W. deshalb weil der Netzbetreiber diese Daten zur Abrechnung mit seinem vorgelagerten Übertragungsnetzbetreiber braucht.

    Das hat mit der Gutschrifterstellung durch den Netzbetreiber nichts zu tun.

    Daß die Netzbetreiber die Abrechnung für ihre Lieferanten übernehmen, liegt nur daran daß das für sie weitaus bequemer ist als sich mit Abrechnungen ihrer Lieferanten befassen zu müssen.

    Dort steht aber explizit:


    für die Endabrechnung des jeweils vorangegangenen Kalenderjahres erforderlichen Daten


    Du hast recht, dass die "Endabrechnung" dort nicht genauer spezifiziert ist. Ansonsten wäre es aber logischer, wenn da stände, dass der Einspeiser seine Jahresrechnung mit allen erforderlichen Daten bis zu dem Termin vorzulegen hätte und nicht nur die Daten.


    https://www.clearingstelle-eeg-kwkg.de/beitrag/1982


    Dort ist man offenbar der Ansicht, dass der VNB aufgrund der Datenlieferung den Zahlungsanspruch auszahlen kann.



    Zitat

    Für die Abrechnung des Zahlungsanspruchs gilt grundsätzlich Folgendes: Wenn die Anlagenbetreiberinnen bzw. -betreiber oder der zuständige Messstellenbetreiber im Auftrag der Anlagenbetreiberinnen und -betreiber die Einspeisedaten an den Netzbetreiber liefern und der Netzbetreiber auf Grundlage dieser Daten die Vergütung ausbezahlen kann, ist der Netzbetreiber aufgrund seiner gesetzlichen Verpflichtung nicht berechtigt, hierfür ein Entgelt zu verlangen. Das gesamte Datenmanagement einschließlich der Abwicklung des bundesweiten Ausgleichs ist von den Netzbetreibern grundsätzlich auf eigene Kosten vorzunehmen (siehe hierzu die Empfehlung 2008/20 der Clearingstelle, Rn. 160).

    Es ist aber im EEG die Verpflichtung des die Pflicht des Betreibers zur Lieferung der relevanten Daten bis 28.2. des Folgejahres geregelt. Das legt die Gutschrigterstellung durch den VNB nahe, die ja auch üblich ist.


    Zitat

    § 71 Anlagenbetreiber

    Anlagenbetreiber müssen dem Netzbetreiber

    1. bis zum 28. Februar eines Jahres alle für die Endabrechnung des jeweils vorangegangenen

    Kalenderjahres erforderlichen Daten anlagenscharf zur Verfügung

    stellen,



    Die Pflicht der Rechnungsstellung durch den Betreiber ergäbe sich aus dem Lieferantenverhältnis. Ausgehebelt wird dies durch das EEG jedenfalls nicht.

    Das Mit der Zerlegung in Oberwellen ist aber in dem Zusammenhang nicht zielführend. Zeigerdiagramme machen nur für sinusförmige Ströme gleicher Frequenz Sinn.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Verzerrungsblindleistung

    Zitat

    Wenn die Spannung keine Oberschwingungsanteile besitzt, tragen Oberschwingungen insgesamt zur Wirkleistung nichts bei

    Und dort hat man den Zeiger für die Verzerrungsblindleistung in die dritte Dimension senkrecht auf Wirk und Blindleistung eingezeichnet. (Hatten wir schon!)