Beiträge von TheFroggy

    Hi @all,


    eine eigene Zugmaschine ist nicht geplant, zum Umziehen werde ich schon einen Weg finden, entweder Gärtnerei LKW oder es wird eine Spedition beauftragt, auch habe ich in meinen Bekanntenkreis zwei Landwirte. Kann man das nicht auch mit einen Saisonkennzeichen machen? Mein Kumpel meldet so immer sein WoMo an.


    Grundstück habe ich eins Gepachtet, da darf aber nicht dauerhaft Gewohnt werden, Wochenendes und Urlaub (1 - 2 Wochen) ist i.O. mehr aber nicht, dann gibt es Streß mit der Gemeinde da es als Landwirtschaftliche Wiese deklariert ist.


    Zitat von e-zepp

    TheFroggy, ich denke Du wirst nach kurzer Zeit in so einem "Haus" merken dass man gar nicht mehr so viel braucht :) Und wenn man dann auch noch tatsächlich wenig/nix hat wird es genau dadurch den Behörden irre schwer
    etwas gegen so ein Leben zu unternehmen :D


    Verständlich, nur wird der Umstieg von ca 160qm Hinterhaus in ein 8 - 10m Tiny Home schon schwer werden. ;) Und ganz viele alltägliche Geräte habe ich schon aus der Liste raus gekürzt (Wasserkocher, Toaster, Kaffeemaschine und und und).


    Zitat von e-zepp

    @Froggy, Dach voll mit PV, guten! Akku/WR, kleine Gas-Therme und Herd, kleiner, niedriger Holzofen, Waschmaschine
    an WW Therme, Spülmaschine weg, Heimkino weg, sonstigen Verbrauch optimieren/einschränken/weg.
    p.s: nach ein paar niederbayrischen Wintern(-25°) mit Kindern im Wagen würde ich mir übrigens eine elektrische
    Fußbodenheizung lokal an die neuralgischen Punkte (unter`m Tisch, Spielecke) legen !


    PV ist definitiv geplant, Gas-Therme ist so ne sache, da wird im Tiny House Bereich von Abgeraten, warum genau muß ich noch raus finden. Holzofen kommt schon alleine aus Backup gründen rein, vorzugsweise einen auf den mal auch mal Kochen kann. Unsere momentan WaMa und Spülmaschine kann man jetzt schon ans Warmwasser anklemmen, leider wird unser Warmwasser momentan per Durchlauferhitzer erzeugt, so das es momentan noch keinen Sinn macht, die Geräte daran anzuklemmen, sollen aber im Tiny House dann ans Warmwasser kommen.


    Heimkino kommt nicht weg, wird eher verkleinert und auf Basis eines raspi mit TV und Car-HiFi AMP auf 12 Volt umgebaut, brauch doch als ITler meinen Spielplatz. :D Spülmaschine weg, kann man drüber reden, wird aber vermutlich bei meiner Holden keinen Anklang finden. Fußbodenheizung ist ne Idee, Informiere ich mich mal drüber, Danke. Die Verbraucher sollten so viele wie möglich auf 12 / 24 Volt laufen, vor allen Licht, Wärmetauscher, Radio, Pumpe(n) usw. usf.


    Zitat von towa-thailand

    ich hatte mal vor 30 jahren einen wohnwagen auf den acker gestellt...
    da gab es gleich "vorschriften" und ich musste das teil wieder entfernen. :juggle:


    WO in deutschland kann man so ein teil hinstellen? (sagt bitte nicht campingplatz)
    welche vorschriften gibt es, die einzuhalten sind, vor allem in bezug auf dauerwohnen?
    links verfuegbar?


    Wir haben schon ein Grundstück gepachtet, da steht momentan ein ~5m Bauwagen drauf, dauerhaftes Wohnen geht da aber nicht. Wenn man sich ein Grundstück kaufen möchte, muß man sich mal den Bebauungsplan der Gemeinde angucken, da steht drinnen was mit diesen Gebiet irgendwann einmal geschehen soll, am Besten ist ein Grundstück ohne Bebauungsplan. Und ja so etwas gibt es noch! :)


    Es gibt aber auch Dauercampingplätze wo man Wohnen darf, Wagendörfer und -Burgen auch Offizielle mit richtiger Adresse, in Erlangen steht da eins seit ~ 15 Jahren, wobei das auch nur geduldet wird und keine weiteren Bauwägen dazu kommen dürfen. Auch wäre für so was kein Offgrid Tiny House nötig.


    http://www.tiny-house-deutschland.de/ http://www.nordbayern.de/regio…haft-auf-radern-1.1229172


    Mein Tiny House soll eine Mischung aus diesen: http://zirkuswagenbau.com/spitzdach-holzwagen-dresden/ und die 8m Version von diesen hier werden: http://tiny-house-rheinau.de/Bildergalerie/Oekologie/


    Bin aber wie gesagt noch am Informationen beschaffen ;) und wir möchten vorher auch mal ein paar Wochen in so einen Haus Wohnen bevor wir uns zu 100% dafür entscheiden wollen.

    Hallo und vielen Danke euch allen noch einmal.


    Zitat von Andre78

    Prinzipiell ist das Vorhaben technisch leicht machbar.


    Dir Frage ist, wieviel darf es kosten, wieviel soll selbst gemacht werden, wieviel Komfort soll es geben.
    Bei letzterem meine ich, ob man mit Einschränken wie z.B. WaMa und Geschirrspüler dürfen nicht gleichzeitig laufen. etc.


    Hallo Andre, ich würde gerne so viel wie möglich selber machen, die 100% Endinstallation und Prüfung würde ich dann aber einen Fachmann machen lassen. Mit der Einschränkung das nur eines der beiden Geräte läuft, werden wir leben können. ;)


    Das mit dem Wassergekühlten Generator klingt auch sehr gut, werde mich mal weiterhin in dieser Richtung Informieren.
    Stromüberschus werde ich im Sommer bestimmt nicht haben, bevor ich mir einen Heizstab in den Warmwassertank stecke, kommt ne kleine Klimaanlage in den Bauwagen. *fg*

    Zitat von Wile

    Wenn du zum Beispiel eine 8 meter lange Wohnkabine hast kriegst du da 8 300Wp module drauf, das sind 2,4 Kwh das ist kein Pappenstiel. die angegebenen Verbraucher deckst du damit locker.


    Das ist schön zu hören ;) auch im Winter? Ich fürchte aber das ich zu viele 230Volt Stromfresser Geräte habe. Vielleicht fahre ich auch zweigleisig, ich weiß es noch nicht, muss mich noch wesentlich mehr in die Materie einlesen und gucken was es da alles für Möglichkeiten und Lösungen gibt. Ein Stromgenerator der bei zu wenig Akku oder beim Einschalten eines der 230 Volt Geräte Automatisch Anspringt könnte ich mir auch Vorstellen. Die Heizung wird halt dann über Gas oder Holz gelöst. Bis auf WM und GS sollten auch alle unsere Geräte mit 12 Volt betreiben lassen.


    Zitat von Wile

    Ich habe mir über dieses Thema ausgiebig Gedanken gemacht und ein System eine Wohnkabine zu bauen ausbaldovert, was auf dem Markt in dieser Richtung angeboten wird finde ich schlicht unüberzeugend und masslos teuer. Ich baue für wenig Geld eine abnehmbare, stabile und extrem isolierte Kabine. Der grosse Feind im Mobilheim ist die Hitze ..


    Ja das Grundgerüst auf Bauwagen- oder Anhängerbasis sieht nicht so nach einen Film aus und sollte sich auch relativ kostengünstig Bauen lassen, wenn man dann noch über Kleinanzeigen das Baumaterial günstig ran schaffen kann, sollte sich auch noch einmal eine Menge Geld Sparen lassen, man muss sich halt viel Eigenleistung zu trauen und auch beim Möbel und sonstigen Einrichtungen von Caravan und Boots Ausstatter fern halten. :D Die meisten Kopfschmerzen verursacht wirklich "nur" der Energiehunger.

    Hallo, ui gleich so viele Antworten :danke:


    Zitat von relativ

    Es gäbe da noch Brennstoffzellen für den Campingbetrieb(Propan Liefern aber nur max 120wx24 Std.
    Allerdings befürchte ich im Winter (wenn alles auf Gas läuft lästiges fast tägliches wechseln von Gasflaschen?
    Rechne mal bei GS und WM 1Kwh per Wäsche/Spülgang.


    Vielen Dank, gucke ich mir mal an.



    Vielen Dank, über den BW Generator bin ich auch schon gestolpert, der soll sich aber leider nicht oder nur schwer auf Wasserkühlung umbauen lassen.



    Auch dir ein Dankeschön, mit Mobilität meinte ich eher das ich mit wenigen Handgriffen meinen Kram packen kann. Es soll also nicht alles in den 12m Zirkuswagen passen, ich möchte nicht jeden Tag woanders hin fahren können. Ich möchte einfach meinen Kram packen und mich woanders niederlassen können. Also es kann neben dem Tiny House ruhig ein größerer Gas Tank oder ein weiterer Bauwagen mit weiteren Kram stehen. Wenn wir ein Grundstück gepachtet haben, kann es ja sein das wir da irgendwann mal nicht mehr sein können, nach Jahren, Pachtvertrag zu ende geht und nicht mehr Verlängert wird, oder es uns einfach nicht mehr Gefällt.


    Auch sind die nicht erschlossenen Grundstücke wesentlich Günstiger zu Pachten, was zumindest in der Bauphase und als Wochenendhaus enorm Geld spart. Wenn man dauerhaft drinnen Wohnen möchte braucht man ja fast schon zwangsweise eine "richtige" Adresse und somit fast auch ein Erschlossenes Grundstück. :)



    Hi, na so schnell lasse ich mir das nicht ausreden :) wo ein Wille da ist auch ein Weg, zur Not müssen wir uns halt doch wesentlich mehr Einschränken als gedacht, wir sind ja noch in der Planungsphase mit Gedankenfindungen oder wie man das nennt, auch wollen wir, bevor wir das alles anfangen erst einmal 1 - 2 Wochen in so einen kleinen Gebäude Testen, gibt ja genug Campingplätze die so was anbieten.


    Bisher ist von unserer Seite nicht geplant eine eigene Zugmaschine zu besitzen, kann mir aber im Winter jederzeit einen LKW von einer Gärtnerei leihen. Auch weiß ich noch nicht ob das Haus auf einen normalen Anhänger oder doch lieber auf Basis eines Zirkus- Bauwagen kommt, wenn ich das hier aber so lese, werden es wohl eher zwei Wägen, ein Großer zum Wohnen und ein kleiner mit Werkstatt und Technik. :D

    Hallo Forum,


    Falls ich hier falsch bin, bitte Verschieben, ich war mir nicht zu 100% Sicher wohin ich mit meinen Anliegen soll.


    Meine Lebensgefährtin und ich Spielen mit den Gedanken uns ein Tiny House (Bauwagen, Haus auf Hänger, Mobile Home, whatever) zu Bauen (lassen), wichtig bei der ganzen Aktion wäre uns aber das wir Off Grid sind, soll heißen das wir die Location wechseln könnten, falls es uns nicht mehr an unseren Platz gefällt. Auch wollen wir uns kein richtiges Haus Bauen oder Mieten.
    Anfänglich soll das Tiny House nur als Wochenendhaus bzw. Ferienhaus dienen, damit der Umstieg auf so ein kleines Gebäude mit sehr wenig Lagermöglichkeiten nicht zu kraß ist.


    Für PV Module ist ja auf so einen kleinen Dach kaum Platz, auch wissen wir ja noch nicht wohin es uns ziehen wird, des weiteren haben wir auch Elektrogeräte, auf diese wir nicht Verzichten möchten, weswegen ich mich nach einer Lösung umgeschaut habe. Z.b. einen Generator der bei zu wenig Akkuleistung bzw. Automatisch Anspringt wenn bestimmte Stromfressende Geräte eingeschalten werden.


    Ich habe hier mal eine Auflistung unser momentaner Geräte gemacht:


    Gerät | Verbrauch | Eingeschaltet Zeiten
    Waschmaschine 2200 Watt 1 - 2 x 5 h wöchentlich
    Spülmaschine 2400 Watt 1 x 1,5 h Täglich
    IT (Telefon, PC, Router, NAS usw.) 200 Watt 24 / 7
    Licht (LED) 50 Watt 8 h Täglich
    TV, Radio 100 Watt 4 h Täglich
    Lüftung inkl. Wärmetauscher 0006 Watt 24 / 7
    Heimkino 500 Watt 3 h wöchentlich
    Sonstiges (Grundlast) ? <- da habe ich leider keine Ahnung, bei uns läuft relativ wenig auf Stand by und so was wie die Gas Heizung kann ich leider nicht messen.


    Die Werte sind von den Maschinen abgelesen und Teils Gemessen / Geschätzt und solche Geräte wie Spülmaschine, Waschmaschine sollten ja, wenn die gleich an die Warmwasserleitung kommen auch weniger Strom Verbrauchen. Da habe ich leider nur keine Erfahrung mit. Da es auch ein bißchen dauert bis auch so ein kleines Haus steht, werde ich bis dahin bestimmt auch teilweise neue Stromsparendehre Geräte haben, vor allen im Heimkino und IT Bereich.


    Herd und Kühlschrank würde ich mit Gas Betreiben wollen. Alles unwichtige habe ich mal außen vor gelassen wie Toaster, Wasserkocher und Kaffeemaschine usw, die kann man ja alle durch einen Backofen z.b. ersetzen.


    Jetzt zu meiner Frage, würde ich so eine Menge Energie mit einen Nano / Mikro BHKW decken können? Interessant wäre das ja für mich weil ich auch noch Warm Wasser brauche, oder bin ich hier auf den falschen Dampfer? Und kann jemand grob was zum Preis einer solchen Anlage inkl. Akkubank und PV Modulen sagen?


    PS: ich brauche (noch) keine Geräte Vorschläge, mir ginge es bisher nur um die Machbarkeit.


    Vielen Dank fürs Lesen. :)

    Vielen Dank!


    Ich habe jetzt eine Exide Equipment (Semi-traction) ET950 135Ah für 149,90€ gefunden, ist die i.O.? Mehr möchte ich ungern Ausgeben.

    Zitat von Helpless

    Was denn, eine Terrasse ohne Markise? Wo eine Markise, da gehen auch Module...


    Ich habe eine Dachterrasse ohne Markise :(


    Zitat von stromdachs

    Was hast Du gegen den LR? Sollte doch reichen für ein 50W Panel, oder sehe ich was nicht richtig?
    Eher finde ich die 50 Wp etwas dürftig! Ich würde auf mind. 100Wp aufstocken. Du mußt auch im Winter und bei miesem Wetter an die Batterie Ladung denken!
    Als Batterie empfehle ich immer Flüssigsäurebatterien oder auch Gel-Batterien. Exide ist qualitätsmäßig gut (Sonnenschein-Batterien) Achte auf PzS bzw PzV, wegen der höheren Zyklenzahl.
    Es werden neuerdings gern Kapazitätsangaben für den 100-stündigen Entladestrom angegeben. Das ist etwas realitätsfern! Eine solche B. hat beim 10-stündigen Entladestrom etwa 15% niedrigere Kapazität.
    Aus der 75Ah Batterie kannst Du max. 450Wh rauslutschen, ist das nicht ein bissel wenig?
    Stromdachs


    Ah okay, Vielen Dank, also lieber gleich nach 100Ah umgucken oder noch mehr?


    Wenn der WR fürn Anfang i.O. ist dann bin ich ja beruhigt und hole mir lieber noch so ein Solarpanel.

    Servus,


    ja ich lebe noch :D ich habe zwar damals ein 50 Watt Panel und ein Laderegler + Benötigte Kabel gekauft bin aber nie weiter gekommen... Wir sind Umgezogen und am neuen Wohnort habe ich nur Nord Fenster. :( Okay wir haben auch noch eine große Dachterrasse mit viel Sonne, wenn ich da aber Solarpanel aufbaue, hauen mich meine Nachbarn.


    Jetzt bin ich auf die Idee gekommen, da wir ca. einmal im Monat nach Tschechien fahren und vor Ort 1 - 2 Tage über Nacht bleiben, die Gerätschaften da aufzubauen.


    Ich möchte vor Ort ein bisschen Licht (ca. 2 x 15 Watt) Smartphone / Tablet Laden vielleicht mal den Notebook Akku auffrischen, eigentlich nicht besonders viel. Ich habe hier mal mit 50 Watt / 8 Stunden gerechnet, 1 x die Woche weniger geht nicht. http://www.esomatic.de/Auslegung.asp


    Dabei ist raus gekommen das ich ein Modul mit 55Wp und eine Batterie mit 147Ah benötige. Das ist aber bei einer Wöchentliche Nutzung von 8 Stunden, da wir nicht jede Woche da sind, sondern bisher nur einmal im Monat würde ich gerne nur eine Batterie von 75Ah kaufen, wäre das so in Ordnung? Könnt ihr mir vielleicht noch zu einer guten günstige Marke raten, Winner z.b. soll ja nicht der Bringer sein.


    Meine bisherige Hardware:


    JWS Solarpanel 50 Watt MONOKRISTALLIN für 12 Volt Systeme


    Technische Daten


    Nennleistung Pmax 50 Watt
    Spannung bei Nennleistung Vpmax 17,8 Volt
    Leerlauf Spannung Voc 22,2 Volt
    Kurzschluss Strom Isc 3,2 Amper
    Strom bei Nennleistung Ipmax 2,81 Amper
    Modul Type 50W-12V
    Temperaturbereich -40°C / + 85°C
    Toleranz +/-5 %
    Solarzellen Monokristallin
    By-Pass Diode 12 Amper
    Abmessungen 845 x 545 x 28mm
    Gewicht 4,2 kg
    Sicherheitsglas 3,2mm


    Laderegler: (ich weis nicht mehr was mich da geritten hat dieses Teil zu Bestellen :oops: )
    Laderregler TPS-535
    Einfacher Laderegler für Solaranlagen bis 10A (max. 150 Watt).
    Sehr schnelle und einfache Installation mit Anleitung.
    Ausgestattet mit einer digitalen Spannungsanzeige und verschiedenen Anschlüssen mit unterschiedlichen Ausgangsspannungen.
    Details:
    Temperaturbereich: -10°C bis +42°C
    rel. Feuchtigkeit: <80%
    Überladungsschutz bei 15V
    Entladungsschutz bei 10.5V
    max. Strom: 10A
    Eigenverbrauch vom Laderegler: 10 mA (Dunkelbetrieb), 11mA (Solarbetrieb)
    DC Ausgangsspannungen:
    3V, 6V, 9V, 2x12V DC Adapter
    12V Zigarettenanzünder Adapter
    5V USB Adapter
    DC Ausgangsstrom: insgesamt 1A


    Kabel:
    Batteriekabel mit 20A Sicherung Länge 1,5m Sicherung: 20A Kabelquerschnitt: 6mm² M8 Batteriepolklemmen
    3m Verbindungskabel Solarladeregler zu Solarmodul MC4 - 4mm Solarkabel, HM-95GD-Z587


    Eigentlich fehlt nur noch die Batterie und vielleicht ein neuer Laderegler, über kurz oder lang werde ich mit diesen bestimmt nicht glücklich...


    Bittet guck auch nochmal drüber ob das alles so Passend ist und gebt mir einen Rat bei der Batterie, das wäre echt klasse, vielleicht auch einen Guten, Günstigen Laderegler falls der jetzige Bald defekt gehen sollte, vielleicht auch einen mit der man die kleine Anlage in Zukunft gut ausbauen kann.


    Vielen Dank.