Beiträge von Litholas

    Ne Gazprom nicht... Die haben doch schon den Schrödi im Sack. Könnte ihn mir bei Linde oder nem andere blauen H2-Produzenten vorstellen. Gerne auch irgendwo in der Wüste... ;)


    Da kommen manchmal wirklich überraschende Wendungen zustande.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Weltwirtschaftsforum#«World_Economic_Forum»


    "Kurz vor Weihnachten 2013 wurde bekannt, dass der ehemalige deutsche Bundesminister für Wirtschaft und Technologie Philipp Rösler mit Wirkung zum 20. Februar 2014 in das Management des Weltwirtschaftsforums berufen worden war.[328] Der frühere Bundesvorsitzende der FDP übernahm dort Verantwortung für die weltweiten Regierungskontakte des Forums[329] und wurde zuständig für die regionalen Aktivitäten ausserhalb der Schweiz.[330][331]"

    Ich möchte mich eigentlich nicht so tief in die Materie einarbeiten dass ich entscheiden kann, wie solide die einzelnen Projekte sind. Es geht mir auch nicht um maximalen Gewinn, sondern darum, Geld vernünftig anzulegen ohne dabei an Waffen oder Fossil/Nuklear beteiligt zu sein. Und Solar scheint mir einfach am zukunftsträchtigsten und nachhaltigsten.


    Ich dachte es gäbe vielleicht Fonds, die unter Anderem auch solche Beteiligungen an Solarparkgenossenschaften halten!?

    Ich soll einer Familienangehörigen helfen, Geld anzulegen. Da ich der Sparkassenberatung nicht traue, weil deren Ratschläge in den vergangenen Jahrzehnten statt Renditen vor allem Gebühren brachten, und ich Solar für die grösste Wachstumsbranche halte, frage ich hier um Rat: Weiss jemand ein möglichst breit gefächertes solides Finanzprodukt, das vor allem/ausschliesslich in Anteile an Solarfirmen investiert?

    Am Ende der Zerfallskette steht bei Uran und Plutonium Blei. Ist ein giftiges Schwermetall. Wird dann nicht weniger.


    ...


    Gerade die natürliche Zerfallskette wird bei der Kernspaltung abgebrochen. Da entsteht ein ganzer Zoo von Nukliden mit Kerngewichten zwischen 70 und 140. Und z T milliardenfach höheren Aktivitäten.

    Das denke ich auch. Das ganze hier geht mir schon derbst aufn Sack, jeden Tag den Mist von kabo lesen zu müssen. selbst wenn ich ihn blocke muss ich ja den Rest dazu lesen.

    Wiso kann man ihm nicht einfach den Ausgang zeigen, dann kann er sich irgendwo in nem Verstrahlten Forum anmelden. Da passt er auch besser hin als in in PV Forum, denn 100% seiner Beiträge hier sind über Atom...


    Ich kann gut verstehen dass Du Dich belästigt fühlst. Das wahre Leben ist halt manchmal … unerfreulich. Aber solche Diskussionen kann man eben auch nutzen um zu lernen.


    Ja sicher - nach 60 Jahren werden jetzt Wunderwaffen für den Endsieg der Kerntechnologie entwickelt. Photovoltaik dagegen ist nach 20 Jahren ausentwickelt, da kommt nix mehr.


    PV ist im Gegensatz zu ungenutztem LWR-Material beliebig oft recycelbar.

    ...naja, der wesentliche Punkt bei der Brennstoffzuführung ist die Tatsache, dass die Energiedichte(Wärmegehalt pro Kilogramm Brennstoff) bzw. Energieflussdichten (Leistung pro Volumen oder Quadratmeter Landfläche), in der Betrachtung für den LWR, so exorbitant hoch ist. Konzentrierte Energiequellen haben höhere EROIs als diffuse.



    Uran kommt selbst in den ergiebigsten Lagerstätten nur mit 0,03% vor, und davon sind 0,72% U235.


    Für mich ist das äusserst diffus.


    Man muss also etwa 450.000 Tonnen Gestein bewegen um eine Tonne U235 zu erhalten, aus dem dann etwa 8 Mrd kWh Strom werden. Macht etwa 55 Gramm Gestein für eine kWh. Für eine kWh Strom aus Photovoltaik benötigt man nur etwa 10 Gramm - und die sind noch dazu recyclingfähig.


    Evakuierungspläne sind einfach unerlässlich, um im unwahrscheinlichen Fall die Bevölkerung schützzen zu können - gilt im übrigen auch für große Chemieanlagen...

    kabo63.


    Und die Kosten von Evakuierungen werden natürlich nicht auf die kWh Atomstrom draufgeschlagen. Genausowenig sind die Toten bei Evakuierungsmassnahmen an Strahlung gestorben - wie praktisch.

    ...nochmal, die von mit angeführten Zahlen stammen von hier: UNSCEAR, IAEA, WHO, BfS, ernsthaft, die sollen alle von der "Prawda" abgeschrieben haben?

    Ich verstehe nicht, was das mit Zynismus zu tun haben soll, wenn man sich auf eine realistische Faktenlage bezieht? Das hat nichts mit der "Darlegung der allergünstigsten Zahlen" zu tun, die ich mir nich aus den Fingern sauge, sondern aus im Rahmen des Möglichen seriösen Quellen, welche Quellen hast Du?



    Schon 40 Jahre lang 10% des WeltSTROMbedarfs haben 10.000 Mrd langlebige letale Dosen Atommüll erzeugt, wie viele Tote die noch verursachen ist doch noch gar nicht bekannt.


    Und wie viele Tote schon die im Normalbetrieb freigesetzten gasförmigen Radionuklide verursachen, kann wohl auch kaum beurteilt werden. Auf dem Krebs steht nicht drauf was ihn verursacht hat.