Beiträge von bauer35

    Moin


    Meine Frau möchte in Ihrem Büro einen Kamin haben, da bietet es sich an, ca. 1500 mehr für einen wasserführenden zu investieren, plus Einbau und Anschluß an Heizkreislauf.
    Es handelt sich um ein Bauernhaus mit 2 Etagen mit jeweils 220 qm, oben gut isoliert, kleiner Kamin plus Fußbodenheizung, die kaum läuft, da auch die Wärme vom Hauptkamin im Erdgeschoß nach oben zieht.
    Ziel des zusätzlichen wasserführenden Kamins, ist 1. die angenehme Wärme im Büro meiner Frau, 2. das mitheizen der weiteren, wenig genutzen Räume im kaum isolierten Erdgeschoß.
    Eine große Lösung mit Holzvergaserkessel rechnet sich nicht, und meine Frau hat wie gesagt keine angenehme Strahlungswärme in ihrem Büro.


    Sonnige Grüße


    Jürgen

    Moin


    Wir beabsichtigen, neben der Gastherme,und 2 Heizkaminen einen weiteren wassergeführten Heizkamin ( 8 kW Wasserleistung) anzuschaffen.
    Dazu wird natürlich ein Pufferspeicher benötigt.
    Wie können wir unsere 58,56 kW PV Anlage aus 2012 mit 10 % Eigenverbrauchs Regel am sinnvollsten einbinden, wir denken über einen Heizstab im Pufferspeicher. Ca. 2500 kW/h, die wir bisher zum Börsenpreis von ca. 0,02 - 0,03 € vermarkten, sollten sinnvoller verwertet werden.
    Ist der Gedankengang so falsch?


    Sonnige Grüße


    Jürgen

    Moin


    So schlecht darf Photon auch nicht gemacht werden!
    Schließlich hat Frau Rutschmann Skandale aufgedeckt, und vielen Betreibern zu Ihrem Recht verholfen, dafür noch einmal ganz großen Dank!


    Sonnige Grüße


    Jürgen

    Moin


    Bei uns ist der Netzbetreiber von Eon Avacon zu Westnetz RWE gewechselt.
    Grundversorger ist noch EON, mir ist berichtet worden, daß Westnetz kein Problem damit hat, bei kleinen Anlagen, die Zweirichtungszähler wieder gegen einen Einrichtungszähler zu tauschen, somit ist keine Grundversorgung durch EON nötig.


    Sonnige Grüße


    Jürgen

    Moin


    Biete 3 Sunways NT 10000 aus 2009, 2010 ausgetauscht, 850 V Geräte, eines defekt, läuft nicht durchgängig.
    Bitte um Angebote!


    Sonnige Grüße


    Jürgen

    Moin


    Ich kann ähnliches berichten, vor Jahren wurde vom Finanzminister das "Steuersparmodel" mit Verlustzuweisungen bei Wind- und Solarbeteiligungen abgeschafft. Bei mir wurden bei zwei verschiedenen Gesellschaften diese Anfangsverluste ordnungsgemäß nicht mehr in der Steuererklärung der Gesellschaft angegeben, sondern vorschriftsmäßig nur mit zukünftig zu erwartenden Gewinnen verrechnet.
    In meiner Steuererklärung rechnete das Finanzamt aber die Verluste an, was für mich eine Steuererstattung brachte, in dem Moment schön, aber nach Jahren bemerkte das Finanzamt seinen Fehler, und ich konnte nachzahlen, plus 6 % Zinsen!
    Von einem Kommanditisten aus Hannover weiß ich, der gleich seinen Sachbearbeiter anrief, ihn auf die falsche Verlustanrechnung hinwies, dem interessiere das aber nicht.


    Sonnige Grüße


    Jürgen


    Moin


    Interesanter Hinweis, wer gibt für intakte gebrauchte NT 10000 500 €?


    Sonnige Grüße


    Jürgen