Beiträge von SchulzSolar

    Hallo Carsten,


    defekte Wechselrichter gibt es sicher genug. Aus unserer Erfahrung heraus kommt es immer darauf an wie die Wechselrichter kaputt gegangen sind. War es Blitz und Überspannung ist es meinst ein anderes Schadensbild als wenn die Geräte einfach den Geist aufgeben.


    Bei einem Solarmax warne die DC-Boosterdrosseln defekt und es wurden von Seiten Secondsol die Boosterdrosseln und die Kondensatoren erneuert. Bei anderen Geräten waren defekte Elektrolytkondensatoren und IGBT Transistoren im Gerät oder die Leiterplatte durch Wärmeeinwirkung irreparabel zerstört. Oft sind es laut Schadenbericht auch einfach die Varistoren gewesen.


    Für die Reparatur von dem Solarmax haben wir rund 450 Euro gezahlt. Die 150 Euro für die Prüfung wurden verrechnet. Als kann man sagen 150 Euro für die Prüfung und 300 für die Reparatur.


    Gruß
    Schulz

    Hallo,


    ich möchte das Thema nochmal anstoßen. Ich habe ein paar verschiedene Seiten bzgl. Wechselreparatur heute Abend gelesen. Wir haben eine Kundenstamm mit meist Solarmax und SMA. Aktuell haben wir auch ein paar SMC Geräte von SMA mit den damals genannten Fehlern K1-Trenn und Uac-Bfr.


    Wie schon in andere Artikeln berichtet haben wir über den Onlinemarktplatz SecondSol ein paar Solarmax 6000 Geräte reparieren lassen und waren mit dem Ergebnis recht zufrieden. Gerne würden wir dies auch einmal mit den SMA SMC Geräte probieren. Aktuell haben wir auf deren Seite einmal eine Kostenanfrage gestartet und wir warten auf die Angebote zur Wechselrichter Reparatur. Hat jemand bereits Erfahrung mit der Reparatur von Wechselrichtern über SecondSol?


    Hier gehts zu deren Angebot http://www.secondsol.de/servic…hselrichter_reparatur.htm


    Gruß
    Schulz

    Hallo,


    ich möchte das Thema nochmal anstoßen. Ich habe ein paar verschiedene Seiten bzgl. Wechselreparatur heute Abend gelesen. Wir haben eine Kundenstamm mit meist Solarmax und SMA. Aktuell haben wir auch ein paar SMC Geräte von SMA mit den damals genannten Fehlern K1-Trenn und Uac-Bfr.


    Wie schon in andere Artikeln berichtet haben wir über den Onlinemarktplatz SecondSol ein paar Solarmax 6000 Geräte reparieren lassen und waren mit dem Ergebnis recht zufrieden. Gerne würden wir dies auch einmal mit den SMA SMC Geräte probieren. Aktuell haben wir auf deren Seite einmal eine Kostenanfrage gestartet und wir warten auf die Angebote zur Wechselrichter Reparatur. Hat jemand bereits Erfahrung mit der Reparatur von Wechselrichtern über SecondSol?


    Hier gehts zu deren Angebot http://www.secondsol.de/servic…hselrichter_reparatur.htm

    Guten Abend,


    wir sammeln alte Wechselrichter erstmal in unserem Lager. Geräte die einen Totalschaden haben entsorgen wir. Geräte wo noch was gehen könnte werden wir zukünftig immer mal wieder zur Reparatur einsenden. Wir hatten jetzt vor kurzem ein paar Solarmax 6000 eingeschickt und die kamen dann repariert zurück. Die nutzen wir jetzt als Austauschgeräte oder zum Ersatz für unsere Kunden.


    Wir sind darauf über den Newsletter von SecondSol gestoßen. Die bieten da eine Art Service an. Hat bei unserem ersten Versuch ganz gut geklappt. Aktuell haben wir noch eine paar SMA SMC Geräte hier und aktuell auf der Suche nach einem Weg. Ich denke wir schicken auch mal einen zum Test zu denen.


    Falls es euch interessiert, hier ist der Link http://www.secondsol.de/servic…hselrichter_reparatur.htm


    Gruß
    Schulz

    Hallo WR-MAD,


    das können wir bestätigen. Wir haben jetzt eine Reihe von alten Solarmax 6000C und 4200C reparieren lassen. Das ging schnell und war auch nicht teuer. Wir haben es über den Onlinemarktplatz SecondSol.de beauftragt (http://www.secondsol.de/servic…hselrichter_reparatur.htm) und die haben von der Abholung bis zur Rücklieferung alles organisiert. Repariert wurde es mit originalen Ersatzteilen von Solarmax. Jetzt haben wir endlich wieder ein paar Austauschgeräte und können unseren Kunden im Schadenfall weiterhelfen.


    Gruß
    Schulz

    Hallo Leute,


    ich bin im Blog der ENVARIS auf die Frage gestoßen, ob die Wartung einer PV-Anlage kleiner 15kWp sinnvoll ist oder nicht. Grundsätzlich eine spannende Frage, da die Prüfung von elektrischen Anlagen ja grundsätzlich nicht verkehrt ist. Persönlich finde ich es macht Sinn, aber je nach PV-Anlage muss nicht jedes Jahr gewartet werden. Wie seht Ihr das?


    Für alle die es interessiert, hier der Blog-Artikel: http://www.envaris.de/de/blog/…oltaik-wartung-bis-15kwp/


    Grüße
    Schulz

    Hallo Michi,


    in der zwischen Zeit ist es für dich sicher nicht mehr ganz so von Interesse. Aber auch ich habe mich vor ein paar Tagen mit den Thema für meine Module nach einem Sturmschaden beschäftigt.


    Dabei bin ich auf verschiedene Testcenter gestoßen. Zum einen gab es da akkreditierte Labore wie TüV, Fraunhofer und PI Berlin. Diese können nach eigenen Aussagen PV Module nach STC vermessen und auch eine Elektrolumineszenz-Messung machen. Ich hatte mir mal zwei Angebote geholt und müsse feststellen, dass dies schon recht ordentliche Preise waren. Dafür aber eben nach Norm.


    Weiterhin habe ich auf einem Blog eine spannende Abhandlung zum Thema zu Elektrolumineszenz gefunden (http://goo.gl/TBxivq). Der Dienstleister ENVARIS aus Berlin, der bundesweit Elektrolumineszenz und Leistungsmessung vor Ort anbietet, war da schon etwas günstiger als die Labore oben. Jedoch kann er nur eine an STC angelehnte Messung anbieten. Bei der Lumineszenzaufnahme hätte ich mit für eine Messung der Module auf dem Dach oder in einem Messwagen vor Ort entscheiden können.


    Letzt endlich waren mir die Rüst- und Anfahrtskosten etwas zu hoch. Ich habe dann ein PV-Testcenter bei mir in der Nähe gefunden. SecondSol bietet ähnlich wie ENVARIS die Messung von Solarzellen in einem Messwagen an. Ich musste ich die Module selbst dort hinbringen, da SecondSol nicht vor Ort kommt. Da es für mich in der Nähe ist, habe ich dann selbst schnell 5 Module demontiert und bin rumgefahren. Gemessen wurde mit eine Flachtest und eben Elektrolumineszenz. Gezahlt habe ich 25 Euro und eine Bearbeitungsgebühr von 80 Euro. Ist zwar auch immer noch gutes Geld, aber ich denke Fair und ich konnte mich gutem Gewissen an meine Versicherung wenden. Gut fand ich aber das Bestellformular. Mittwoch letzte Woche eingeben und Montag war ich in Meiningen vor Ort zum Test. (http://goo.gl/qPVQZ8)


    Grüße
    Schulz

    Da hier schon einige Zeit nichts passiert ist, wollen wir einmal einen neuen Zwischenstand zu diesem Thema geben.


    Inzwischen gibt es Weee2 und die Hälfte der EU-Staaten hat die Richtline inzwischen umgesetzt. Eine ausführlichere Meldung vom Entsorger take-e-way finden Sie unter: http://goo.gl/0oCee7


    In Deutschland fällt das Thema unter das ElektroG. Neben Sammelstellen von PVCycle gibt es inzwischen Unternehmen wie Landbell (eBell), European Recycling Platform (ERP) oder take-e-way bei der Rücknahme von gebrauchten und defekten Photovoltaikmodulen aktiv. Zukünftig sollen Solarmodule jedoch in kommunalen oder städtischen Entsorgungshöfen abgegeben werden können.