Beiträge von andreasm

    Zitat

    Ich würde eher zwei Reihen ganz oben als vier untereinander machen...
    ...man kommt besser an die Module - wenn mal was sein sollte...
    ...und falls der Nachbar mal ein Baum pflanzen würde ist es besser je höher die Module sind...


    Genau, das ist empfehlenswert.


    Man sollte auch bedenken, dass PV Module inzwischen gerne geklaut werden! Da ist es auch ratsam, dass die weiter oben sind.


    Man sollte auch an Kinder denken, die vielleicht mal mit einem Ball spielen, Steine werden oder sonstwas... da ist weiter oben = sicherer :)

    Wieviel Mehrertrag hat man denn bei nachgeführten Anlagen?


    Immerhin benötigen ja die Motoren auch Energie und die Anlage an sich kostet ja schon mehr.


    Ich denke da ist es berechtigt zu fragen, ob das ganze überhaupt etwas bringt.



    Hinzu kommt, dass die Anlagen alles andere als hübsch sind... passt einfach nicht in eine ländliche Gegend :(

    Zitat

    Da musst Du dann aber schon sehr viel Regenwasser sammeln, wenn Du es nicht im Kreis führen willst.


    Stimmt... da wird einiges an Wasser notwendig sein.. die Idee fällt daher wohl ins Wasser :)


    Zitat

    Sind Eure Module wasserdicht und rahmenlos auf perfekt glatter Fläche homogen miteinander verbunden?


    Wasserdicht bestimmt, sonst wären sie nicht im Freien. Aber perfekt miteinander verbunden sind sie nicht, da sind noch Lücken dazwischen, wobei das Wasser zum Großteil drüberfließt. Ich habe nämlich gerade mit einer Gießkanne einen Versuch gemacht :)



    Aber mir kommt gerade noch eine andere Idee: Wieso könnte man nicht Warmwassererzeugung und Stromerzeugung kombinieren?
    Die Solarzellen mögen keine Wärme, so könnte man diese durch Rohre abführen und als Warmwasser im Haushalt nutzen.
    das gibts bestimmt schon.... oder?

    Nun ist es ja wieder brutal heiß und das Schutzglas unserer PV-Module hat eine Temperatur von 50 bis 60 Grad. Im inneren der Module wird es wohl noch heißer gehen.


    Daher mal die Frage: Hat jmd. von euch schonmal versucht, seine PV-Anlage mit Wasser oder sonstwie zu kühlen?


    Es wäre doch bestimmt sinnvoll, wenn man hierzu einfach gesammeltes Regenwasser nehmen würde. Wenn die Anlage höhenmäßig niedriger platziert ist als ein Sammelbehälter bräuchte man nicht einmal eine Pumpe. Einfach Wasser drüber laufen lassen.


    Doch es ist fraglich, ob das überhaupt etwas bringen würde?

    Das Problem mit den hohen Temperaturen habe ich hier unterm Dach im Sommer auch. Bis zu 33 Grad sind keine Seltenheit - trotz guter Dämmung.


    Vielleicht bringt nun ja in Zukunft die Photovoltaikanlage etwas zusätzlich Dämmung.


    Und zum Energiesparen: Es muss nicht immer ein extrem neuer PC sein. :)
    Inzwischen nutze ich sehr oft einen alten 300 Mhz Laptop, da läuft sogar Win xp sp2 drauf. Der benötigt ca. 20 Watt, mein Computer mit TFT Bildschirm zusammen hingegen 120 Watt. Obwohl ich das gleiche mache: Also nur surfen, mailen, Homepage erstellen usw.
    Also einfach schauen, ob man nicht über ebay oder so einen alten Laptop bekommt. Die taugen einiges, man unterschätzt die sehr (so wie mich selbst die Leute leider oft unterschätzen...). Man muss halt schauen, dass man nicht jeden Mist drauf installiert, sonst hat man nämlich eine lahme Kiste.. Auch sollte man gute Programme einsetzen, z.B. anstatt dem großen, lahmen Adobe Reader (ca. 80 MB) besser den Foxitreader (nur 2 MB) usw.
    Das hat alles nichts mit extremer Sparsamkeit zu tun- es zeigt Intelligenz und Vernunft.
    Aus einem System das meiste rauszuholen ist zudem viel interessanter als einen High-End PC hinzustellen, dessen Kapazität man jedoch nur zu 10% nutzt.


    Für viele weitere Tipps verweise ich nun mal auf meine Homepage.. nicht böse sein, es ist mir einfach zu viel Arbeit, nun welche aufzulisten :)

    Akkus sind da nicht soo gut geeignet... ich glaube Goldcap-Kondensatoren sind dazu besser geeignet.


    Früher oder später muss man das damit realisieren, denn was bringen die ganzen schönen Photovoltaikanlagen, Windkraftwerke usw. wenn sie nicht durchgehend Strom produzieren?
    Folglich müssen andere Kraftwerke ja ständig mitlaufen, um im Bedarfsfall schnell hochgefahren zu werden. So wie das Kraftwerksnetz momentan aufgebaut ist, ist das nicht gerade sehr umweltfreundlich.


    Siehe auch hier:
    http://www.htw-saarland.de/Mem…FuEKurzzeitSpeicher_D.pdf

    Hi Leute,


    hat jmd. einen Plan, wieviel Energie in etwa für die Herstellung dieser Anlage benötigt wurde?
    Oder sollte ich mal beim Hersteller direkt nachfragen?


    -> 18 Solarmodule IBC-215 TA Megaline ,polykristallin, jeweils 215 Wp
    -> Strangwechselrichter SB 3800 Sunny boy


    Die Kabel und Dachbefestigungen vernachlässige ich, da ich denke, dass deren Energiebedarf bei der Herstellung im Vergleich zu WR und PV-Modulen viel geringer ist.



    Ich brauche die Zahlen, damit ich in etwa ausrechnen kann, ab wann eine CO2-Ersparnis mit unserer PV-Anlage erreicht werden kann.
    Denn es ist ja bekanntlich extrem falsch, wenn man ab der ersten produzierten kWh Solarstrom schon von CO2-Ersparnis redet. Ich würde das halt gerne richtig schreiben.

    Zitat

    Ausserdem sind die Leitungsverluste auf der Gleichstromseite (Module->WR) bei gleicher Leitungslänge und gleichem Querschnitt geringer als auf der Wechselstromseite (Anbindung WR an Zähler).


    Wieso? Weil die Gleichspannung von den PV-Modulen meistens höher ist als die Wechselspannung?