Beiträge von Sonnenmelker

    Du vergisst schlicht den Markt. Je mehr EE nachgefragt werden, desto mehr wird zugebaut.

    Mach ich nicht.

    Habe selbst Naturstrom Tarif, genau aus diesem Grund.

    Rechne meinen Verbrauch aber nicht mit 100% EE sondern mit 40% - weil das der aktuelle Strommix ist, unabhängig von meinem Bezug.


    Nö warum? Du fällst nur auf deren Propaganda rein.
    Oder schlimmer, du glaubst auch daran, dass alles so bleibt wie es ist (ausser der Mobilität allgemein):

    Was denn für eine Propaganda ?

    Es wurde lediglich festgestellt, dass unter den aktuellen Gegebenheiten Diesel und BEV gleichauf sind, - was die Umweltbelastung angeht. Also nix mit zero Emission wie gerne behauptet.

    Propaganda hingegen ist das Predigen von Null Emission und alles wird gut, wenn man nur den Antrieb wechselt.

    100% EE ist das Ziel

    100% EE bedeutet aber auch eine massive Überkapazität an EE bei sonnigen Windtagen

    BEV werden diese Überkapazität nicht aufnehmen können aber eine höhere Überkapazität fordern, soll die Betriebssicherheit auch an Tagen mit Dunkelflaute gegeben sein.

    Egal wie man es dreht, 40% EE oder 100% EE, BEV sind und bleiben nur ein Teil Lösung.


    Ohne hinreichende Speicher wird es nicht gehen.

    Sehr gute Speichermöglichkeiten bietet z.B. Blue Grude, Methan etc. und stünde als Energieträger während Dunkelflauten zur Verfügung.

    PKW zur alleinigen Eigennutzung, also jeder in der Familie, mit Ausnahme des Hundes( evtl. ändert sich das mit dem Autopilot ^^ ) hat ein eigenes Fahrzeug- muss richtig teuer werden. Eine derart massive Verschwendung von Ressourcen ist nicht länger zu tolerieren.


    Im Kern sagt die Studie - vergesst BEV als alleinigen Heilsbringer


    Luther hatte sich mit seiner Kritik an den Ablassbriefen auch keine Freunde gemacht, dass Thema ist zwar ein Anderes aber das Motiv das Gleiche.



    Die Annahmen von Herr Lobbyist Unsinn sind nicht falsch aber einseitig. Seine Schlussfolgerungen dann ebenso...

    Der Schluss dass ein Tesla mit normalem Strommix betrieben nicht viel bringt ist so alt wie unter Interessierten einleuchtend.

    Das ist nicht einseitig, sondern mathematisch korrekt betrachtet. Allerdings unbequem, gebe ich zu.

    Es spielt keine Rolle mit welcher Energie das Fahrzeug geladen wird, lediglich der Strommix im Netz hat einen Einfluss

    In D sind wir bei etwa 35-40% EE also muss ich damit rechnen.

    Entnehme ich 100% EE zum laden des BEV, muss Oma Krause Ihre Schnitzel mit Kohlestrom braten.

    Unterm Strich ist es egal, mit was ich lade.


    Ganz zu schweigen von Fakten wie Krieg ums Öl und den Menschen die deshalb flüchten, was ja bei den Gegnern der E-Mobilität und der EE fast immer in der Betrachtung fehlt.

    Wird für Kobalt und Lithium auch nicht besser.



    Das komplette Konzept Individualverkehr muss in Frage gestellt werden.

    Das Problem ist, dass jeden Tag Millionen von Pendlern, einzeln in Ihren Autos sitzen um an einen PC Arbeitsplatz zu gelangen - das ist ökologischer und ökonomischer Irrsinn - elektrisch oder mit Verbrenner.

    Sobald ein Tag frei ist fährt ganz Norddeutschland in den Süden und der Süden nach Norddeutschland.


    Aber super, es gibt jetzt ja E Autos, damit geht das Alles ohne die Umwelt zu schädigen, lade ich mit EE und Alles wird gut.


    Ja war nix, jetzt kommt so ein verkalktes Physiker Gespann und hält den Spiegel vor - elende Spaßverderber

    Ähnlich ob ein Prof intelligent ist oder nicht. Das ist nicht der Punkt. Sondern ob er sie ausserhalb seines Fachgebietes auch anwendet oder ob er sich dort von Vorurteilen, Vorlieben und Glaube leiten lässt. Es gibt genug Leute und Profs die ausserhalb ihres Fachgebietes eine Lachnummer sind.

    Mag sein wenn solche Studien von Theaterwissenschaftlern erstellt worden sind.



    Bei dieser Studie ist es allerdings nicht der Fall


    Neben Sinn war Prof. Christoph Buchal an der Studie beteiligt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_Buchal

    Scheinbar sind hier Einige der Meinung mit Ihrer Schulphysik und ein paar angelesenen Weisheiten wären Sie im Stande den Lektor zu solchen Studien zu geben.

    Kann ich mir eher nicht vorstellen.

    Die unbequeme Wahrheit ist - für den Verkehr in naher Zukunft müssen grundlegend neue Konzepte erstellt werden.

    Einfach so weiter machen wie bisher, lediglich Verbrenner gegen E Antrieb tauschen und alles wird gut - klingt sehr nett- ist aber Scheiße.

    Man sollte solche Studien aufmerksam lesen und auch Schlüsse zulassen, welche für die eigene heile Welt unbequem sind.

    Nach der Verlustmeldung von Q1 ist der Kurs hinab zu aktuell 235 USD gerauscht.

    Inzwischen 231$

    Wobei ich der Meinung bin, es liegt nicht an der Verlustmeldung, an diese ist man gewöhnt.


    Denke es ist mehr die schwache Geschäftsentwicklung, deutlich weniger Fahrzeuge geliefert als erwartet.

    Könnte das Ende der Wachstumsstory sein, mit dem Truck wird es vorerst auch nichts.

    Das Video vom sich selbst entzündenden Fahrzeug in der Tiefgarage, hat sicher auch Spuren hinterlassen


    Mittbewerber werden immer stärker

    Wie sollen in Zukunft Gewinne erzielt werden, wenn es aktuell als Semi Alleinanbieter schon nicht funktioniert ?

    Das ist ganz sicher nicht nötig, es ist einfach nur irre.

    Eine SW welche ein Auto bewusst so aggressiv lenkt, dass Blechschäden akzeptiert werden kann nur einem kranken Hirn entspringen.

    Wenn alle Hersteller solch eine SW verbauen und sich versuchen im aggressiven Verhalten zu überbieten, dann ist endgültig Krieg auf den Straßen.

    Hoffe dieses "feature" wird niemals zulassungsfähig.

    Nö, das mit dem nicht zu 100% defensiv fahren ist schon korrekt damit die vollautomatischen Fahrzeuge nicht ausgebremst oder an den Bordstein gedrängt werden wie schon derzeit in den USA.

    Als Gesetzgeber würde ich hingegen das Gewicht von PKW recht stark bestrafen so dass mal wieder Leichtbau an den Start kommt.

    Gerade zusammen mit autonomen fahren sollte das keinen Stress machen.

    Autonomes Fahren soll den Straßenverkehr sicherer machen.

    Eine SW welche bewusst aggressiv agiert, sogar Blechschäden zulässt, ist keine Lösung.


    Was ist wenn zwei Tesla im Rambo Modus an eine Engstelle kommen - Totalschaden ?

    Was wenn ein Radfahrer in die Spur fährt, plat fahren ?


    Mit dem Gewicht gebe ich Dir Recht, kann nicht angehen, dass ein PKW mit Kleinlaster Gewicht die Strassen schädigt und die gleichen Steuern wie ein Leichtbau zu zahlen hat.

    Ganz übel wird es wenn ein 3Tonner Batteriepack, im Rambo Modus, auf einen Leichtbau trifft, geht gar nicht, da muss massiv nachgebessert werden.

    Ja genau.

    Mit bewussten und automatisierten Risiko von Blechschäden

    slight chance of a fender bender

    Nächste Option ist ein Bullenfänger als Stoßstange, wegen der Radfahrer