Beiträge von jojoaction

    Durch Werte aus WR, Sensor bei weich, bisherigem Verbrauch, Überschuss und Zählerstand bei IBN lässt sich das, was ein 2RZ gemessen hätte hinreichend schätzen/berechnen. Legal!

    Hallo zusammen


    ich stehe vor dem selben Problem.


    Ende Mai 2020 ist der Einbau meiner PV geplant.


    Laut Elektriker darf sie aber erst in Betrieb gehen, wenn der Zweirichtungszähler gesetzt wurde.

    Aktuell gibt es einen Einrichtungszähler, ob mit Rücklaufsperre kann ich nicht sagen.


    Dieses kann laut VNB aber wegen Corona dauern.


    Gibt es einen Paragraphen oder was schriftliches mit dem ich bei dem Elektriker argumentieren kann.


    Gruss


    Jo

    Hallo zusammen


    Ich bekomme Ende Mai 2020 eine zusätzliche PV Anlage auf das Norddach.


    Nun kam die Idee an einer Stirnseite am Ortgang an den Modulen bzw der Unterkonstruktion auf ca 7 Meter länge eine LED Lichterkette dauerhaft zu befestigen.


    kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich das machen kann.


    Ich dachte an Edelstahlösen oder so, aber wie an der Schiene der Unterkonstruktion befestigen.


    Vielleicht hat jemand sowas schon mal gemacht und ein Bild davon.


    Gruss


    Jo

    Hallo zusammen


    habe noch eine Frage zu der 70 % Regelung.


    Bei der Nordanlage mit ca 9 kwp dürfte eine Begrenzung nie aktiv werden, oder ?


    Was passiert wenn im Jahr 2028 meine 6,2 kwp Südanlage aus 2008 dazu kommt ?


    Werden dann beide Anlagen zusammen gelegt ( also 15,2 kwp ) und von der Gesamtleistung dann 70 % begrenzt ?


    Wahrscheinlich bräuchte man eine Glaskugel um zu wissen, was dann der EInspeisestrompreis sein wird, und ob eine Eigenverbrauchsregelung notwendig wäre.


    Gruss


    Jo

    Hallo zusammen


    ich habe mal die Wirtschaftlichkeit berechnet.


    PV Anlage Norddach 9 kwp incl Überspannunsgschutz AC und DC kostet 10,7 tsd Euro netto


    Laut PVGIS 630 kwh/kwp = 5670kwh / Jahr


    EV 25 % sind 1417,5 kwh a 20,48 Ct. = 300 € / Jahr netto


    Einspeisevergütung a 9,8 Ct = 416,75 € Jahr


    = 716,75 € Einnahmen pro Jahr

    Rendite ca 6 %


    Bei einer Strompreis Steigerung von 2 % pro Jahr vielleicht 6,5 %


    Alles ohne Reparaturen, Versicherung und Wartung gerechnet.


    Habe ich da irgendwo einen Denkfehler ?

    Hast Du bei der Bafa mal nach der Förderung für die WP geschaut?

    Wenn ich meine jetzige Anlage tauschen würde, wäre ich bei einem Zuschuss von 6 bis 6,5k €.

    Nein, habe ich nicht.


    Da ich mein Haus bivalent heizen will, ( unter minus 2 Grad zuheizen mit Pellet oder Öl bis Tank leer ist ) weiss ich nicht ob diese Zuschüsse möglich sind?


    Ausserdem wäre wahrscheinlich ein Hydraulischer Abgleich notwendig. Da müssten auf jeden Fall vier Unterverteiler erneuert werden. Und Heizkörper Ventile.


    PS. Hydraulischer Abgleich hatte ich gemacht, aber nicht nach zugelassener Vorschrift


    Gruss


    Jo

    Hallo zusammen


    ein erstes Angebot liegt bei 1100 Euro / kwp mit 310 Watt Modulen incl WR und Aufbau. Blitzschutz + 500 Euro netto


    Der Anbieter möchte zusätzlich 2000 .- Euro für einen Zählerschrank in den ein dritter Zähler soll.

    Die Info habe er vom Energieversorger. Das kann ich nicht nachvollziehen.


    Wenn nichts besseres kommt, ist das Projekt gestorben.


    Gruss


    Jo