Beiträge von Schneemann88

    damit Strom weiterhin zentral von wirtschaftlich ausgerichteten Konzernen auf hoher See produziert wird, obwohl die Energie in allen Teilen der Republik zur Verfügung steht und nur genutzt werden müsste.

    - Soll Strom von unwirtschaftlichen Konzernen produziert werden?

    - Gibt es im deutschem Süden ausreichend EE-Strom?

    - Soll der arme private Stromabnehmer für Strom immer mehr bezahlen so ähnlich wie der arme Mieter für seine Wohnung? :/

    Wenn die Alternative von wirtschaftlich ausgerichtet für dich unwirtschaftlich ist, dann kann ich verstehen, dass du mich nicht verstehst. Diese Schmalspurdenke wird politisch gerade abgewatscht.


    Im Süden gibt es genug EE.


    Der arme private Stromabnehmer und Mieter bezahlt im jetzigen zentralen System schon unglaublich viel für Strom.

    Noch ein Zusatz: Was passiert denn, wenn wir die Sahara den Nahen Osten mit Solarkraftwerken zupflastern und Europa damit versorgen? Wie lange wird es denn dauern, bis die da unten ihre versorgungsnotwendigen System auch nachts mittels Speicher mit dem Strom beliefern und so ein perfektes Druckmittel für das alte Europa haben, das treudoof alle herkömmlichen Kraftwerke abgebaut hat und vom Sonnenstrom aus Afrika und Vorderasien abhängig ist? Die Menschen sind nunmal gierig, die hiesigen Rentabilitätsrechnungen in Sachen Speicher beweisen das nur zu gut.

    wenn der Südlink immer noch nicht fertig ist und die Verbundnetzfraktion hier immer noch morgens und abends Kohlestrom bezieht und so wunderbar der fossilen Lobby in die Karten spielt.

    Du meinst also die Anlieger protestieren nur, weil sie von den Kraftwerksbetreibern bestochen wurden?

    Was habe ich von Anliegern geschrieben? Die protestieren gegen Leitungen, die gebaut werden, damit Strom weiterhin zentral von wirtschaftlich ausgerichteten Konzernen auf hoher See produziert wird, obwohl die Energie in allen Teilen der Republik zur Verfügung steht und nur genutzt werden müsste. Dies passiert aber nicht, weil hier oben im Norden ein paar Cent mehr rausgequetscht werden können. Stattdessen werden hier Hochspannungskabel unter Äckern verlegt.


    Ich schrieb aber von den Verbundnetzfreunden hier im Forum, die die Lösung der Klimaprobleme im Bereich Energieversorgung in einem weltumspannenden Verbundnetz und Frieden aus gegenseitiger Abhängigkeit sehen, wo gerade mal wieder Öltanker im Nahen Osten bombardiert wurden und wir es im weitgehend eingefriedeten Deutschland nichtmal hinkriegen, 1000 km HGÜ-Leitungen zu installieren. Und die beziehen Nacht für Nacht weiterhin den meisten Kohlestrom zum Wohle der zentralen Energieversorgung und liefern das Argument, weiterhin den Energiebedarf fossil zu befeuern.

    Wie mies. Heute und morgen haben wir 600 km Strecke zu absolvieren und gerade heute geht die Welt unter. 1,29 und MS bei 48,4 Prozent. Und wir hatte heute den ersten ud hoffentlich einzigen Tag, an den es im Sommer mit dem Akku nicht gereicht hat.

    Ein Gewitter hat am Nachmittag mit dem Hackebeil eine tiefe Furche in die ansonsten zwar zackige aber erkennbare Ertragskurve geschlagen. So reichte es nur zu einer 4,94 und der Monat schiebt sich auf 47,3 Prozent und ich kann jetzt schon sagen, dass das MS zur Halbzeit nicht erreicht wird. Denn noch ist die Anlage heute nicht angesprungen. Dafür läuft das Regenfass über.

    Mit einer vernünftigen prognosebasierten Ladung wird das Problem des Abregelns umgangen und der nicht verpulverte Strom wird in der Nacht verwendet.


    Das kann keine Waschmaschine und kein Ofen.


    Ich weiß nicht, warum die Prognose von SMA so unterirdisch schlecht ist. Jede Wetter-App kann das zehnmal besser. Aber es kann wirklich nicht so schwer sein, das vernünftig zu programmieren.


    Fakt ist aber weiterhin, dass wir die schmutzigste Stromproduktion abends und morgens haben, wenn die PV nicht mehr liefert. Und das spricht aus ökologischer Sicht weiterhin klar für den Speicher, egal in welcher Form, Farbe, Größe und Netzanbindung.


    Und zum Lithium-Thema, das ja gerade als Sau durchs Dorf getrieben wird. Ich erwarte eigentlich, dass aus den jetzigen Batterien mehr Rohstoffe recycelt werden, als für die nächste Generation der selben Kapazität noch verbaut wird. Fortschritt erzeugt Kreislauf.


    Und ich schätze jetzt einfach mal, dass durch den Kohleabbau in Deutschland mehr Menschen ihre Heimat verloren haben, als durch den Lithium-Abbau in Südamerika oder den Kobaltabbau in Afrika. Gut heißen muss man das nicht, aber die Relation muss man auch mal betrachten. Einmal sprechen wir von einer bewaldeten Landschaft, beim anderen von einer Wüstenregion.

    Weil gestern so ein herausragender Tag war, will ich das Ergebnis schnell noch nachliefern. 1,74. Aber wir haben Gießwasser für die nächsten Wochen gesammelt. Der Monat rutscht mit dieser Spitzenleistung erstmals in Minus.