Beiträge von schlossschenke

    Zitat

    Nachdem ich den linken Akku mit einem Verbraucher bis auf normales Niveau entladen habe heute nun die Enttäuschung:
    Jetzt zeigte der rechte Akku 16,2 V und kochte!!! Der linke Akku hatte 12,8 Volt.


    Du fragst nach Hilfe und bekommst dann von mehreren Leuten gesagt, was zu tun ist. Vielleicht wäre es sinnvoll, das dann mal zu machen?


    Zitat von bigbenn30

    Das beste ist wenn du die erstmal Parallel anklemmen würdest und nen paar mal zusammen lädst und entlädst. Dadurch passen die sich ziemlich gut aneinander an und driften nicht so weit auseinander. und auf dauer dann einen balanzer.


    Zitat von schlossschenke

    Klemm mal beide ab und lade sie einzeln mit einem 12V Ladegerät vollständig auf. Miss nach dem Laden (paar Stunden warten) dann mal die Ruhespannungen. Es sollten dann jeweils mindestens 12,7V anliegen.


    Zitat von pezibaer


    Du solltest mal beide Akkus auf selbes 100% niveau bringen..und das machst indem du beide seperat mit einem batterielader vollädst .. auf 100% bringts und da langam am besten über mehrere Tage


    Zitat von Gerold G


    Lade beide Batterien mit einem geeigneten 12V Ladegerät voll.


    Stattdessen entlädst du eine Batterie immer seperat um dann festzustellen, dass das was du machst nichts bringt, weil es Mist ist.
    Du kannst davon ausgehen, dass du dir damit deine Batterien mittlerweile zerschossen hast. Eine Batterie, die in der Ladeendspannung über so lange Zeit schon nur noch 12,8V hat wird nur noch mit sehr viel Glück zu retten sein. Dass beide noch die selbe Kapazität haben ist unwahrscheinlich.



    Zitat von Gerold G

    Greifst du da irgendwie im Betrieb nochmal 12V separat ab?


    Entweder das oder eine Zelle hat den Geist aufgegeben.
    Soweit können die Spannungen von zwei gleichen Batterien sonst nicht auseinanderdriften.



    Zitat von pezibaer

    Aber 16,x V ..wie kann man nur.. ich mein du bringst deine Batterie ja mit vorsatz um wenn du so weiter machst


    Richtig :juggle:, hat er wohl schon.
    Aber wenn man Lösungsvorschläge ignoriert, scheint einem das wohl relativ egal zu sein.


    Zitat

    Ich frage mich ob die Serienschaltlösung mit 2x12Volt überhaupt praxistauglich ist und ob man lieber einen 24V Akku nehmen sollte


    Das hat damit recht wenig zu tun. Für 24V benötigst du bei Blei immer 12 Zellen.
    2x12V sollten kein Problem darstellen, wenn beide Batterien die selbe Kapazität/Ladezustand/Alter haben und alles richtig verkabelt ist.

    Die Leistung wird bei einem MPPT Regler quasi fast vollständig umgesetzt. Du teilst die Leistung also durch deine Systemspannung. Also theoretisch


    72Vx7,22A=520W


    520W/24V = 21,6A.


    Praktisch weniger.

    Zitat

    Kann ich also aus deiner Antwort rückschließen , das sich ein Laderegler allgemein aufgrund der angeschlossenen Batterie einstellt und dadurch ein Beladung der Batterie mit der falschen Spannung ausgeschlossen ist ?


    Das sollte in der Regel so sein und würde anders auch keinen Sinn machen. Bei Nonameladereglern garantier ich dir aber nichts.
    Häng zum Testen nach erfolgreichem Anschließen einfach ein Voltmeter an den Ausgang/Batterie, wenn du auf Nummer sicher gehen willst. Selbst wenn kurzzeitig mit zu hoher Spannung geladen wird, was ich nicht glaube, wird deine Batterie davon nicht sofort sterben.

    Zitat

    Bitte um kurze Info.
    Geht zum Beispiel dieser Regler ?
    http://www.ebay.at/itm/Hot-New…&var=&hash=item43c1d02a54


    Ich denke nicht, dass das wirklich ein MPPT-Regler ist.


    Zitat

    Da die Nutzung nur im Sommer alle 2-3 Wochen am WE ist , soll mir das Pannel nur das Aufladen in der Zwischenzeit übernehmen , so das ich die Batterie nicht immer hin und her schleppen muß.


    In diesem Fall würde ich einfach deinen bereits vorhandenen Laderegler (der wohl auch nicht das Gelbe vom Ei ist) verwenden. Natürlich verschenkst du die Hälfte der Leistung, aber mehr als "voll" kann die Batterie sowieso nicht werden.
    Ein MPPT-Regler würde sich nicht rentieren und ist auch definitiv nicht für 20€ zu haben, sondern ab 100€+.


    Falls du dich trotzdem dafür entscheidest einen MPPT zu kaufen, was keinesfalls verkehrt wäre, kannst du z.B. diesen hier kaufen:


    http://www.esomatic.eu/ladereg…Nnax72qpr0CFYjLtAodR0oAmQ

    Wird ziemlich teuer.
    Bei 18h Laufzeit sind das pro Tag 3,6kwh Energie, die du benötigst.
    Wenn die Pumpe täglich laufen soll benötigst du eine Anlage in der Größenordnung 2kwp.
    Nachdem die Sonne auch nicht jeden Tag scheint, sollte die Akkukapazität so ausgelegt werden, dass du auch 4 Tage ohne Sonne auskommst. Staplerakkus können zu 80% entladen werden - also benötigst du einen Speicher von etwa 20kwh.


    Das wären also ~1000€ für die Panels (falls du günstig welche findest) und nochmals ~1500€ für regenerierte Staplerakku-Zellen. 48V 465Ah.
    Dazu kommen etwa 500€ für den Laderegler und nochmals ~400€ für den Wechselrichter, sowie zusätzlich Kabel und Befestigungsmaterial.
    Dürfte auf ~4000€ rauslaufen .. mal als Richtwert.

    Zitat von maddieklinge

    der Krach wird einfach mit der Musik-Anlage übertönt ;)
    und das mit der Senseo muss ich mal probieren, ob sie geht
    Ansonsten Termoskanne und 2liter Kaffee rein, sollte reichen übern Tag


    Dann lohnt sich die PV-Anlage aber wieder.


    Zitat

    -) Licht : naja 2-3 10W, damits am Abend in der Hütte hell ist (also von 20:00 - 23:00)


    Zitat

    Nutzungszeit : Frühjar bis Herbst (also April bis September)
    täglich am Abend und am Wochende ganzen Tag


    3 Stunden nur für Licht und etwas Musik den Generator laufen lassen - und das noch dazu am Abend?
    Und am Wochenende den ganzen Tag?
    Wenn das Ding 1l Sprit/h verbraucht kommt dir das auf Dauer wohl teurer als eine Batterie zu kaufen.


    Wechselrichter für deine Kompaktanlage (alternativ Autoradio): http://www.bse-usv-technik.de/…MWjncS-ob0CFaoewwod9LYApA


    Batterie ~200€


    Wenn der Liter Sprit 1,60€ kostet, dann kommt dir der Generator nach ~200+h Betriebszeit schon teurer, bei megamäßigem Lärm. Eine Batterie hält dir in der Regel mindestens 5 Jahre .. jetzt rechne mal hoch.


    Mir wäre das ständige Benzinkanisteraufgefülle und der Lärm zu blöd, wenn ich so viel Zeit dort verbringen würde.

    Zu einer solchen enormen Spannungsdifferenz sollte es bei zwei gleichen Batterien in Reihe nicht kommen. Klemm mal beide ab und lade sie einzeln mit einem 12V Ladegerät vollständig auf. Miss nach dem Laden (paar Stunden warten) dann mal die Ruhespannungen. Es sollten dann jeweils mindestens 12,7V anliegen.


    Klingt fast so, als wäre bei einer Batterie eine Zelle defekt.


    Zitat

    Ich wundere mich dass der Laderegler (siehe unten) das so mitmacht. Sollte der in solchen Momenten nicht regeln??
    Die Gesamtspannung war 29,2 Volt. Was mache ich falsch?


    Wie bereits erwähnt macht der Laderegler seinen Job schon richtig, er kann lediglich die Gesamtspannung messen und nicht die der einzelnen Zellen.
    Deine Batterien sind bis zu einer Ladespannung von 14,8V (29,6V) zugelassen. Achte aber darauf, dass der Laderegler, wenn die Batterien voll sind, die Spannung auf ~13,7V (27,4V) runterfährt. Der PR2020 sollte das wohl tun. Sollte das nicht der Fall sein, musst du die Ladespannung runterstellen. Die Lebensdauer wird sonst drastisch reduziert.

    Zitat von xeno2


    Habt ihr eine Empfehlung für eine Deckenbeleuchtung? Es soll mit einem Serienschalter die halbe und volle Leistung geschaltet werden (bzw. 1 oder 2 Lampen), ich dachte an eine Leistung von 3-5W pro Lampe. Soll gemütliches Licht sein, also warmweiß oder so... Und natürlich günstig...


    Vielleicht nicht unbedingt die günstigsten, aber die kannst du in normale E14 Fassungen schrauben. Laufen mit 12V.
    Vorschlag deswegen, weil man solche Deckenleuchten meistens noch irgendwo rumliegen hat.


    http://www.wattgeizer.com/prod…-Solar-Camping-Boote.html


    Farbtemperatur ist auf jedenfall gemütlich.
    Hab 3 für 20qm im Einsatz - für bequemes Licht reichts.

    Zitat von jan_x


    MPPT7520?
    Ist der nicht zu schwach?
    Merkwürdig und versteh ich auch nicht ganz: IVT Mppt 30A ist mit max. 720W Modulleistung angegeben aber der MPPT 7520 (20A) ist mit 1000 Watt angegeben.
    Wieso?
    (alle werte immer bei 24Volt)


    Der 7520 ist Eingangsseitig quasi nicht überlastbar. Er regelt die PV-Spannung immer in einen Bereich, welche am Ausgang max. 20A Ladestrom liefert. Das bringt dir den Vorteil, dass du mit einem "günstigen" Laderegler bei schlechteren Witterungsverhältnissen trotzdem brauchbare Erträge einfährst, wenn du deine Anlage groß genug dimensionierst. Bei voller Sonneneinstrahlung wird bei 20A abgeschnitten und alles was darüber liegt geht dir flöten.
    Es gibt im Forum auch jemanden, der diesen LR außerhalb des empfohlenen Maximums betreibt. 1000W können also auch überschritten werden.
    Wie ich gerade lese, war Gerold mit der Erklärung wohl schneller.



    Wenn dein Batteriesystem inzwischen aber sowieso auf 24V läuft und deine Module 72 Zeller sind, brauchst du doch nicht mehr zwingend einen MPPT-Regler?


    Der hier kommt dir z.B. viel günstiger:
    http://www.ebay.de/itm/Steca-2…86?_trksid=p2054897.l4275


    Den aktuellen würde ich zurückschicken.