Beiträge von schlossschenke

    Grundsätzlich wäre die Batterie geeignet, aber bei gebrauchten Bleiklötzen musst du schon sehr viel Ahnung oder Glück haben um eine gut gepflegte zu erwischen und nicht übers Ohr gehauen zu werden. Der Transport muss stehend erfolgen.


    Ersteres müsste dann im Winter allerdings geheizt werden, worauf ich nicht so lust habe ^^

    Winterbetrieb könnt ihr euch allgemein abschminken, zu wenig Ertrag.


    Wir hatten Ihnen einfach pauschal 50€ pro Jahr für den Strom gegeben.

    Schickt der netten Dame doch einfach mal einen befreundeten Elektriker auf eure Kosten vorbei, das ist die beste, einfachste und günstigste Lösung. Den Betrag kann man ruhig etwas erhöhen und/oder sich mit Gegenleistungen revanchieren ;)


    Dann kaufst Du einen 600W MicroWR, speist bei ihm ein und nutzt dafür seinen Anschluss - winwin für lange Zeit!

    z.B. so :thumbup:




    Gruß


    schlossschenke

    Unsere Nachbarn ist eine sehr liebe Frau

    Vielleicht darf sich Papis Kollege das Problem mal ansehen, wenn er Elektriker ist? :)


    dass der Kollege gesagt hat, laderegler und wr kosten unter 100€ gehe ich aber nicht ganz davon aus.

    Standard-Elektriker haben nur sehr selten Ahnung von PV-Inselanlagen.


    Wo liegt denn das Problem, wenn der Wechselrichter reine sinuswelle hat, einen Wirkungsgrad von 88-90 % und dafür etwas weniger kostet?

    Unabhängig vom Wechselrichter, welcher natürlich den Anlaufstrom abkönnen muss, liegt das Hauptproblem in der hohen Belastung der zu kleinen Batterien. Es wären größere Traktionsblöcke notwendig oder ein noch teurerer Li-Speicher.



    Gruß


    schlossschenke

    Hallo,

    Den nächsten solarteur würde ich nicht fragen, da er mir vermutlich ein Gerät für 500€ plus empfehlen würde, was einfach nicht drinne ist.

    Als ich meinte dein Budget passt nicht zu den Anforderungen, meinte ich das tatsächlich so.

    Was du vor hast funktioniert mit dem zur Verfügung stehenden Geld einfach nicht (lange). Wenn du jetzt einfach irgendwas zusammenkaufst, wirst du kurze Zeit später enttäuscht sein und das Geld ist weg. Ein 500€ WR welcher den Rasenmäher betreiben kann, ist noch immer kein Qualitätsgerät. Die Energy Bull ist keine Traktionsbatterie und wird diese Last in der von dir gewünschten Batteriegröße nicht auf Dauer aushalten.


    jedoch liegt der Fehler irgendwo beim Nachbarn. Leider wurde dem aus welchen Gründen auch immer nicht nachgegangen

    Es kann natürlich sein, dass der Nachbar nicht die Eier in der Hose hat um dir mitzuteilen, dass er keinen Bock mehr hat dir Strom zu geben. Das wäre zwar schade, da das die einzig richtige Lösung wäre, aber ich würde ihn mal darauf ansprechen ;)


    Falls es nicht klappt, dann kaufe dir über eBay Kleinanzeigen einen guten, gebrauchten Benzinmäher (z.B. Sabo) und einen Gas-Kocher bzw. elektrischen Wasserkocher mit geringer Leistungsaufnahme. Wo man mit einem 1100W Mäher durchkommt würde wahrscheinlich sogar ein Handmäher genügen.

    Mit einem doppelten Pumpenstock in Kombination mit einem Regenfass und einer Gießkanne funktioniert bei kleineren Flächen auch manuelles Bewässern gut. Die große Pumpe kann bei Sonnenschein laufen.



    Gruß


    schlossschenke

    Hallo,

    Ein Bekannter von mir hat 6 Stück in sein Offroad-Wohnmobil eingebaut und ist seit mehreren Monaten in Südeuropa unterwegs. Bisher habe ich nicht von Problemen gehört.

    Weil du bisher noch nicht davon gehört hast, geht es in Ordnung oder wie? Ich ändere das mal schnell  :)


    ausgelegt auf lange Haltbarkeit

    :mrgreen:


    Dass Dinge, die im Schnitt öfter/schneller das Zeitliche segnen bei dir trotzdem ewig halten, ist eine egn-Besonderheit und hat wenig mit langlebiger Auslegung zu tun ;)


    Mit prismatischen Zellen wird die Wahrscheinlichkeit gegenüber den Pylontechs, dass etwas passiert, deutlich reduziert. Ebenso verhält es sich bei den Wechselrichtern. Man muss unterscheiden ob etwas kaputt geht und wie es kaputt geht. Bei den China-Wechselrichtern (und auch bei den Ective-Geräten) passiert es schon mal, dass die Geräte buchstäblich abrauchen. Bei Victron habe ich sowas bisher weder gesehen noch gehört. Falls ein Victron Gerät mal einen Defekt hat, dann passiert das ohne größere Rauchzeichen.


    Ich habe zwar selbst noch einen China-Inverter von 2005, welcher nach wie vor funktioniert und ich kenne auch Leute mit Pylontechs in Fahrzeugen, die keine Probleme machen, aber ich würde in keinem dieser Fahrzeuge schlafen wollen bzw. nur direkt neben dem Ausgang mit Rauchmelder.


    Noch wichtiger ist natürlich eine saubere Leitungsverlegung/Absicherung und regelmäßige Überprüfung der Kontaktstellen, ansonsten kann einem sowas passieren wie diesem Kollegen.



    Gruß


    schlossschenke

    Servus,


    davon abgesehen, dass das Forum voll mit Beiträgen über defekte Hybriden ist, beinhaltet ein Hybrid-WR doch keine Batterie (Themenüberschrift?).


    Gibt es denn überhaupt die Möglichkeit gescheite Komponenten für 500€zusammen zu bekommen

    Dein Budget passt leider nicht zu deinen Anforderungen.


    einstein0 ich glaube das war e-zepp und denke er würde ihn auch abholen :)


    Gruß


    schlossschenke

    Ich hätte bei den Pylontech (da sie 19" Einbau haben) an einen federgelagerten 19" Schrank gedacht, hab ich welche hier (ITler) - sind für mobile Serverfahrzeuge.

    Du kannst das Risiko natürlich eingehen und es versuchen, aber eine Empfehlung gibt es von mir nicht.

    Passen die Federn überhaupt zum Gewicht (165kg) und der Belastung? Ich weiß auch nicht ob eine Feder ohne Dämpfungssystem im Gelände so sinnvoll ist.


    Können 2 Victron Spannungswandler nicht "kombiniert"/"parallel" geschalten werden

    Nur VE.Bus Modelle lassen sich parallel schalten, also Multiplus und VE.Bus Phoenix (CIN242200000) des selben Typs.


    Nachteile:

    - Ausfallwahrscheinlichkeit wird verdoppelt (alle Geräte müssen funktionieren!)

    - bei Gerätedefekt muss zum Umkonfigurieren auf Einzelbetrieb noch Saft im Notebook sein, da Stromausfall

    - doppelter Nulllastverbrauch

    - halbe Auslastung durch Lastenteilung und dadurch u.U. schlechtere Effizienz, wenn Großverbraucher selten laufen


    Die Inverter laufen bei ca. 1/3 Last am effizientesten.


    Gruß


    schlossschenke

    Servus Chris,


    die elektrische Heizung im Winter kannst du streichen ;)


    Schauen wir uns mal den Rest an:

    6x Pylontech UP2500

    Die Pylontech sind typische Stationärspeicher, welche für den mobilen Einsatz weder freigegeben noch geeignet sind. Das bedeutet die Vibrationen werden die Batterie früher oder später killen (ja, ist bereits passiert).

    Entweder du baust dir selbst zwei geeignete Speicher (Redundanz) oder du wirst deutlich teurere Fertiglösungen kaufen müssen.


    ca. 2000Wp Solar auf dem Dach (welches Modul ist aktuell zu empfehlen - max. 2150mm Länge und 1,12 Breite bei über 500W

    Die Vertex wären mir bekannt, passen von den Maßen aber nicht ganz (+2,6cm) und ich kenne sie auch nur auf dem Papier.


    2x Victron Phoenix Smart Spannungswandler 24/2000

    Bei der Klimaanlage kommt es zwar auf das Modell an, aber allgemein sind 2kVA insbesondere bei erhöhter Umgebungstemperatur etwas wenig für Klima und Ofen. Statt der beiden Phoenix 2000 wäre es wahrscheinlich sinnvoller einen Phoenix 800 für alle Kleinverbraucher zu verwenden und einen zusätzlichen Multiplus 3000 für die wenigen und selten genutzten Großverbraucher, welcher auch nur dann zum Einsatz kommt. Da der Multiplus ein bidirektionaler Inverter ist, beinhaltet er gleich das Netzladegerät. Alternativ gingen natürlich auch ein Phoenix und ein separates Ladegerät


    Vorteil: geringerer Verbrauch durch bessere Effizienz

    Nachteil: nur bedingte Redundanz, aber das Wichtigste funktioniert


    B2B Lader (Für Laden während der Fahrt, weiß ich noch nicht welchen)

    Hat das Fahrzeug 24V Bordspannung?


    Würde ich so hinkommen?

    Ich denke dazu kann dir egn die beste Auskunft geben. Oh, hat er schon :)



    Gruß


    schlossschenke