Beiträge von schlossschenke

    Bei unterschiedlichen Ausrichtungen ist natürlich auch der Einstrahlungswinkel unterschiedlich, sodass niemals alle Module zeitgleich ihre maximale Leistung liefern werden. Das bedeutet, dass man den Laderegler etwas kleiner wählen und sinnvoll überbelegen kann. Den max. zulässigen Kurzschlussstrom sollte man aber dennoch nicht (deutlich) überschreiten.


    Gruß


    schlossschenke

    So wie ich das verstehe bin ich mit 405 W Modulen mit 4 in Reihe am Ende.

    Siehst du richtig :)


    3 Parallel am Ende

    Nicht ganz. Der Strom in einem Strang bleibt identisch. Somit sind 6 Stränge bzw. bei unterschiedlicher Ausrichtung auch 7 möglich, bis du die zulässigen 70A erreichst. Die Leistungsgrenze muss nicht eingehalten werden, lediglich Strom und Spannung. Der Regler regelt am Ausgang allerdings bei 100A ab. Du erhälst also maximal die Leistung von 100A*Ubat.


    250/100-Tr , -MC4 und Tr VE.Can was ist der unterschied?

    TR = TeRminal = Schraubanschlüsse

    MC4 = Multi Contact 4 Steckverbinder

    CAN = Mit zusätzlichem CAN-Bus. Das kann Sinn machen, wenn viele Regler im Verbund laufen sollen


    Gruß


    schlossschenke

    Gute Idee ...?

    Natürlich nicht.


    Das ist doch eindeutig ein Transportschaden und damit ein Fall für die Versicherung....

    Und das auch nicht.


    Was Deine neue Idee betrifft empfehle ich zuvor ein einwöchiges Praktikum beim Dachdecker und ein Semester für

    angewandte Physik -falls es sowas gibt ;)

    Das schon :)


    Das Teil dürfte hin sein ...

    Unter der Wellpappe ist offenbar lediglich eine Bretterkonstruktion in Längsrichtung vorhanden.

    Tut mir leid mit deinem Panel, blöd gelaufen :|. Welche Stärke/Länge/Breite haben denn die Bretter?


    Gibt es auch Cosinus Kurven? :|

    Nach e-zepps Logik kommt das wohl darauf an ob die Wellplatte bei 1 oder 0 anfängt ;)



    Gruß


    schlossschenke

    Auch noch wichtig zu wissen ist, dass ein MC4-Stecker nur bis 30A belastet werden darf und man diese Y-Adapter nicht in Reihe schalten sollte. Das sieht man leider häufiger.


    Bei solch kurzem Kabelweg würde ich die Leitungen ebenfalls einzeln verlegen. Die alten Stecker hätte ich dran gelassen bzw. wenn schon abgeschnitten, die neuen Kabel direkt in der Dose ohne Steckverbindung geklemmt.


    Gruß


    schlossschenke

    Guten Morgen,

    Erst will ich mein Gartenhaus (komplett Südseite) mit 6x a 330 W Modulen bestücken, diese in Reihe geschalten auf ein Laderegler Victron SmartSolar 250/100 legen.

    Planst du weitere Module des selben Typs auf den Regler zu legen? Für die 6 Module genügt nämlich der 150/35 (6 Module in Reihe klappen sowieso nicht).


    Dieser soll 8x vorhande AGM 12V 200Ah Batterien (Siehe Anhang) in 48V System speisen. Weiter habe ich ein Victron Multiplus II 48/3000 Wechselrichter geplant, der dann das Haus mir Strom versorgen muss.

    Die Idee direkt mit 48V zu starten ist erstmal nicht schlecht, aber mit den AGMs im 48V Verbund wirst du nicht sonderlich lange Freude haben.


    bis zu 100% Autarkie für das ganze Haus erreicht wird.

    Um welchen Jahresstromverbrauch geht es denn? Bist du dir über die Kosten im Klaren?


    Gruß


    schlossschenke

    Eine Profilösung wie man sie von e-zepp gewöhnt ist :/^^. Der Pezi immer mit seinem Basteltrieb .. komischer Tag heute :lol:


    Ich würde, falls man unten dran kommt, sogar noch weiter gehen und unterlegen, damit man ein Sandwich und ordentlich Auflagefläche hat. Bleibt dann schön dicht.



    Gruß


    schlossschenke