Beiträge von Joe-Haus

    Das ist vermutlich so gewollt um "die Energiewende in Deutschland voranzubringen"

    Nein das ist dem geschuldet dass die Anbieter die Kosten für eine europ. Zulassung nicht bereit sind zu zahlen da ihr Markt in Asien ist.

    Das dürfte nur teilweise zutreffen. Denn in anderen europ. Ländern gelten deutlich weniger strenge Auflagen gerade für Micro-PV, um deren WR es sich hier ja dreht. Es sind deutsche Zulassungsauflagen und die wurden m.M.n. nicht erlassen, weil der Strom bei uns in Deutschland besonders gefährlich ist ...

    ... die entprechenden Schutzvorrichtungen hat und erschwinglich ist?

    Schutzvorrichtungen (Abschaltung bei Netzausfall u.ä.) haben alle Micro-WR, die ich kenne - auch die chinesischen. Nur die entsprechenden Zertifikate und Urkunden speziell für Deutschland - die haben nur wenige und die sind dann halt deutlich teurer.

    Das ist vermutlich so gewollt um "die Energiewende in Deutschland voranzubringen" ... :roll:

    Da muss jeder seinen Weg gehen und für sich entscheiden.

    Dekade 11.02 (20.11. - 30.11.) - Es war meist einfach grau


    2 MHL99974.........

    5 PV-Andreas....... 8,69

    6 Kassi KR.............

    8 techn-o-tronic...

    10 KyoSun............

    14 Mike_Do.......... 13,2

    16 Hansi090......... Nachträge 9.3 - 11.2

    17 Akultim 1-2......

    18 Kassiopeia.......

    19 Dringi 1-2......... 5,89 = Dekade: 5% unter Soll; Monat: 4,7% über Soll

    22 Rainbow...........

    23 Eiguggema.......

    24 Gerd122...........

    25 Eisy...................

    28 Kassi RO..........

    29 KyoSun-Kyo.....

    30 Wolfsolar.........

    31 Joe-Haus.......... 13,98

    32 Kassi MS..........

    33 Ragtime 1-2..... Nachtrag 11.2

    35 Red5FS1 1-2.... Nachträge 6.1 - 11.2

    36 Red5FS2 1-2.... Nachträge 6.1 - 11.2

    stimmt, besser sollen die Bauern hier zumachen, ...

    Du erzählst Müll. Denn der Tenor sollte gehen zu : weniger Masse - mehr Klasse.

    Das passt natürlich einigen Bauern nicht, die sich auf Massenproduktion verlegt haben. Aber mit "Deckung des Eigenbedarfes" hat konventionelle Landwirtschaft /Tierhaltung in Deutschland längst nichts mehr zu tun.


    Das Märchen, dass dies ebenso wie Genzüchtungen u.ä. in Deutschland notwendig ist, um die steigende Weltbevölkerung zu ernähren fliegt auf, wenn man überdenkt, welchen Produktivitätssprung viele heute rückständige Länder machen könnten, wenn nachhaltige Entwicklungshilfe vor Ort die teils völlig veralteten Produktionsmethoden (ökologisch!) modernisieren würde.


    Aber dann könnten wir ja kein subventioniertes Getreide /Fleisch mehr dorthin exportieren, was die dort heimische Landwirtschaft heute um ihre Existenz bringt ...


    Übrigens wäre eine Verteuerung der Transporte (ich höre schon den Aufschrei...) ein probates Mittel, regionale Erzeugung und Verbrauch zu fördern ...

    ...

    B: Wir wollen ja alle, dass die Preise so günstig sind, dass die bauern nicht von leben können.

    Im Bericht (3 Sat) haben sie einen Landwirt gezeigt, mit 5.000 Schweinen ...

    Auch wenn die Deutschen verrufen dafür sind, vor allem auf den niedrigsten Preis zu achten, findet gerade bei Fleischkonsum doch nach und nach ein Umdenken statt.

    Evtl. sollten die Bauern aber auch einmal darüber nachdenken, ob es zukunftsfähig ist, wenn das kleine Deutschland der viertgrößte Fleischexporteur der Welt ist?

    Oder sind wir nach den USA und Brasilien jetzt schon drittgrößter Exporteur?

    https://www.landwirt.com/Fleis…teur,,16423,,Bericht.html

    Noch vor den "Ministaaten" wie Argentinien ...


    Ich fand den Fleischatlas 2018 recht interessant.

    Sollte man den Bauern zum Lesen geben?