Beiträge von hhaeb

    Hallo zusammen,
    @ jodl

    Zitat

    Nicht alles gefallen lassen


    ich lass mir nicht alles gefallen. Ich bin aber hin und her gerissen, zwischen Community Gedanken und meinem Ärger.


    @ commetering

    Zitat


    Den Eindruck kann ich nur zrückweisen... Wir nehmen das Problem sehr ernst!


    Ich sehe nur was bei mir im Postfach liegt und da liegt nicht viel. Wenn es vielleicht ein CC oder BCC gegeben hätte und ich sehen würde, dass es Aktivitäten in kürzeren Abständen gab dann wäre mein Eindruck nicht so negativ. Bisher bekam ich immer nur eine Antwort wenn ich nachhakte. Ich hätte auch gerne mal mit jemanden telefoniert, bevor ich 'das hier' lostrete. Aber telefonisch war kein Kontakt möglich.


    Viele Grüße
    Horst

    Hallo zusammen,


    ich habe mich sehr früh entschieden, Commetering als Messtellenbetreiber zu beauftragen. Meine beiden Zähler wurden im Februar eingebaut.


    Heute bin ich gar nicht mehr zufrieden mit der Entscheidung.


    Natürlich ist mir klar, dass es Anfangsprobleme gibt. Da habe ich mich auch sehr geduldig, vielleicht zu geduldig, zurückgehalten. Es gab ständig Aussetzer bei der Übertragung der Messwerte. Teilweise musste ich täglich die Übertragungseinheit zurücksetzen. Das betraf nicht die Speicherung der Messwerte wohl aber die Speicherung des zeitlichen Verlaufs der Aufzeichnung.


    Dabei hat Commetering zwar den Willen gezeigt, das Problem zu analysieren und beseitigen. Leider steht aber hinter Commetering die Firma Discovergy, welche die Hardware liefert und betreibt. Discovergy hat nun aber gar keinen Ehrgeiz - so mein Eindruck - Probleme zu beseitigen. Die Lösung hat letztendlich Jürgen gefunden: nach 4 Monaten Resetknopf drücken meinerseits.


    Wen es interessiert, es handelte sich beim Ausfall der Übertragungseinheit um ein Netzwerkproblem. Nachdem die beiden Übertragungseinheiten ein eigenes Subnetz bekamen, liefen sie zuverlässig.


    Soweit zur Vorgeschichte was meine Geduld mit dem Community Projekt betrifft. Zum eigentlichen Ärger komme ich aber erst jetzt.


    Bisher liefen die Zähler beim Netzbetreiber, der machte die Abrechnung jährlich im Juni. Ich habe den Zähler abgelesen, den Zählerstand und online eingegeben und die Abrechnung und eine geänderte Abschlagszahlung erfolgte nahtlos.


    Jetzt sollte das alles automatisch gehen - denkt man. Tatsache ist jedoch, dass es keine Abrechnung und keine Abschlagszahlungen mehr gibt. Bisher sind zwei Zahlungen ausgeblieben: Juli und August. Diesen Sachverhalt habe ich Commetering am 26.07. mitgeteilt. Dann gab es mehrere Schriftwechsel mit dem Ergebnis: entweder Discovergy oder der Netzbetreiber reagieren nicht wie man das erwarten würde.


    Ich habe den Eindruck, dass sowohl von Seiten Commetering und natürlich auch Discovergy nicht mit dem nötigen Nachdruck die Problemlösung gesucht wird! Ich werde mich wohl an die Bundesnetzagentur wenden müssen.


    Für mich ist das Projekt Messstellenbetrieb durch Commetering gescheitert. Zu viele Akteure spielen ihr Spiel. Und man hat den Eindruck sie spielen gegeneinander. Und Commetering ist zu klein als dass sie den nötigen Druck aufbauen könnten.


    Viele Grüße
    Horst

    Hallo zusammen,


    wieder sind wir 2 Monate älter - aber sind wir auch schlauer?


    Kommt da noch was von den Initiatoren oder muss ich mir selber einen Zähler kaufen um das Problem hinauszuschieben?


    Da ich mich nicht permanent mit der PV/EEG Geschichte befasse wäre ich an einem kurzen Zwischenstand interessiert.


    Danke
    Horst

    Hallo Manfred,


    der T-Online Server smtprelay.t-online.de funkt mit Authentifizierung über den DSL Zugang. Ich kann beliebige Benutzer und Passwörter einsetzen.


    Viele Grüße
    Horst

    Hallo zusammen,


    nachdem mein RS485 Konverter endlich mit dem Solarmax zusammenspielt, gibts wieder eine Problem :-)


    Diesmal will Solarview keine emails versenden wenn er per -t Parameter aufgerufen wird.
    Der email soll über den smtprelay.t-online.de smtp Server gehen und braucht eigentlich keinen Benutzer oder Passwort.


    Die Debug Ausgabe sieht so aus:


    Vergleiche ich im Texteditor die Anweisungen zum eMail Versand in solarview-fb, finde ich Unterschiede zwischen der fritz- und raspberry-version. Ist da was verrutscht?


    Grüße
    Horst

    Hallo Manfred,


    Zitat von ManfredR


    Nun ja, SolarView ist es eigentlich egal, welche Baudrate eingestellt ist zumal das ja auf dem Konverter eingestellt wird für die serielle Kommunikation über RS485. Die Baudrate muss identisch sein zwischen Empfänger (EX9132) und Sender (Wechselrichter). Ist sie das nicht, dann geht auch nix.


    klar, du hast recht, Solarview trifft keine Schuld, das war falsch formuliert.


    Der Solarmax ist wählerisch was die Baudrate angeht, ER akzeptiert keine andere Einstellung.


    Grüße
    Horst

    Hallo zusammen


    Problem gelöst - meine Maxen haben eine RS485 und das Anschluß-Schema stimmt auch. Die Lösung lag in der Konfiguration des Konverters. Der Konverter muß für Solarview und auch Maxcomm zwingend mit 19200 baud betrieben werden. Eine kleinere oder auch größere Datenrate funkt nicht.


    Danke an alle Helfer!
    Horst

    Zitat von toregon


    Serial I/O Port für Solarmax ist 12345 (Default-Einstellung bei MaxTalk)


    Nee das wars nicht...


    Zitat von haeb

    Aber hat nicht die S-Serie sowieso einen Ethernet-Port zum Anschluß an den PC UND die RS485 Schnittstelle zum Vebinden der WRs.


    Zitat von toregon


    Stimmt, das hat nur den Schönheitsfehler, das das Datenloggen nur funktioniert, wen dieser WR auch wach ist. Schläft dieser WR noch/schon wider (Schatten/Schnee/andere Ausrichtung der Module), dann ist keiner der anderen WRs mehr erreichbar.


    Das ist aber mal eine intelligente Lösung von Sputnik..


    Grüße
    Horst

    Hallo Manfred,


    Zitat von ManfredR


    Die Baudrate muss 19200 lauten, schalte auch den "Packet mode of Serial Input" ein.


    DAS WARS 19200 baud nicht mehr und auch nicht weniger - ich glaub es nicht!


    Ich bin mir sicher, auch die baudrate schon mal richtig eingestellt zu haben, da hat wohl was anderes nicht gestimmt.Ich dachte weniger kann bestimmt nicht schaden, aber solarview scheint diesbezüglich kompromisslos zu sein.


    Ich war auch einfach zu lange auf der falschen Fährte mit der Belegung der Schnittstelle.


    Vielen Dank Manfred und allen Anderen, die geholfen haben.


    Grüße
    Horst

    Hallo Ralf


    Zitat von toregon

    Bei RS485Ethernet hast du wieder das Problwem mit der Konfig der DeviceSetrver. EIN RS485/USB oder Serial sollte immer funtkionieren und am Terminal siehst du dann den kompletten Busverkehr, d.h. ob deine Anfragen per DeviceServer (von Solarview oder maxtalk) auf dem Bus ankommen und was die WRs antworten.


    Dann kauf ich mir halt nochn Gerät :-|


    Zitat

    Poste doch mal die Konfig des EX-9132. Per Browser kannst du den EX ansprechen wenn du die verbindung zum WR hergestellt hast.


    Meine Konfig ist mehrfach geprüft (u.a. zusammen mit der Hotline von Admost) und auch alles Stellschrauben ausprobiert:
    Die momentane Version hängt dran.


    Zitat


    BTW. deine WRs haben auch RS485? (Sollten Sie eigentlich wenn due MaxCom Basic verwendest) Bei alten C-geräten wahr die Schnittstelle afaik optional, ist eine kleine Zusatsplatine im WR)


    ich vermute es, sie sollten die WRI-C Schnittstelle haben, zumindest werden sie von der Maxcomm Basic RS485 Schnittstelle (oder die Schnittstelle, die sich dafür ausgibt) erkannt.


    Viele Grüße
    Horst