Beiträge von morlok5

    Keine Ahnung ob schon irgendwo verlinkt, aber auch so eine dämliche Sache mit den Gesetzen.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Hier geht es um die Ausgestaltung von Arbeitsplätzen und da hat der PR/BR schon mitzureden.


    Darüber hinaus gibt es ja auch noch die vertrauensvolle Zusammenarbeit die bei manchen auch etwas mehr ausgeübt wird.


    Gerade wenn man als PR/BR seine Macht ausübt.

    Nur mal anmerken:


    Die meisten, die hier immer rum jammern, werden in Wirklichkeit gesponsert, was auch grundsätzlich mal richtig ist.

    Die 47 % Abzüge (ohne AG Anteile) zeigen ja schon, das man eher zu der Unteren Einkommensklasse gehört und wahrscheinlich Steuerklasse 5/3 nutz. Ob Kinderfreibetrag oder Kindergeld ?

    Wie gesagt ich bin ja zufrieden und ich denke im Forum bin ich sicherlich in der unteren Einkommensklasse. Im Vergleich zur Bevölkerung hier aber sicherlich weit oberhalb des Durchschnitts.


    Und nein keine Steuerklasse 5/3. Wie schon erwähnt wegen des Weihnachtsgeldes. Und in eine private Krankenversicherung geht nicht, da die Beträge aufgrund erblicher Grunderkrankungen sicherlich über den Beiträgen der gKV liegen.

    Zumindest war dies vor einigen Jahren so.


    Allein die medizinischen Kosten und Zuzahlungen würden den Rahmen sprengen.


    Nun sollten wird zum Thema zurück kommen.

    Vom gesamten Brutto kann man sich aber keinen Sprit kaufen, wenn Frau Dr. und Co. vorher 30 bis 40 Prozent abzieht, bevor das Geld auf dem Konto eingeht.

    Von meinem Brutto im November waren bis zum Konto irgendwie rund 47 Prozent verschwunden.

    Sicher? Viele verwechseln ja Spitzensteuersatz mit Grenzsteuersatz. Um nur 53% am Ende des Lohnzettels übrig zu haben musst man schon kirchensteuerpflichtig, alleinstehend und in Steuerklasse 1 GKV versichert sein und bei mind. um ca. 10.000€ brutto im Monat liegen. Mit so einem Einkommen lebt es sich in D eigentlich nicht so schlecht als das einen die Spritpreise plagen. Oder hast Du ne Pfändung am laufen?


    im November bekommen manche Leute Weihnachtsgeld

    Bingo, da schlägt die kalte Proggression erbarmungslos zu.

    Die Berechnungen können nur auf den brutto Lohn basieren, weil durch unterschiedliche politische Maßnahmen sich das Netto verändert. Und Netto nicht gleich Netto ist.

    Vom gesamten Brutto kann man sich aber keinen Sprit kaufen, wenn Frau Dr. und Co. vorher 30 bis 40 Prozent abzieht, bevor das Geld auf dem Konto eingeht.


    Von meinem Brutto im November waren bis zum Konto irgendwie rund 47 Prozent verschwunden.

    Wenn das Auto zu teuer ist, dann schaffe es halt ab. Der aberwitzige Bestand von über 47 Mio. PKW in DE spricht eine andere Sprache.


    Offensichtlich ist es viel zu billig in DE einen PKW zu besitzen und ich schreibe bewusst nichts von Eigentum.


    Zins bei Null und Leasing ohne Anzahlung. ... das ist natürlich alles ganz toll für die Automobilindustrie.

    Ich rede ja nicht von mir, wenn die Antwort an mich ging, sondern wollte abermals darauf hinweisen, dass im Gegensatz zu vielen Mitgliedern hier im Forum die Welt da draußen eine andere ist.


    Für mich ist Autofahren Spaß und Mittel zum Zweck, um mich von A nach B zu bewegen.

    Selbst wenn der Spritpreis bei 2 Euro liegen würde, würde ich sicherlich übelst schimpfen. Ändern würde dies in meiner Nutzung des Pkw nichts.


    Vielen Anderen wird dies aber sehr Schmerzen, ohne auf Alternativen wechseln zu können.


    <<<Greta bitte nicht zuhören>>>

    Ich setzte mich auch gerne einfach mal ins Auto und fahre ziellos durch die Gegend, einfach weil ich dazu Lust habe und ich es kann.


    Wer mich mit Verboten einschränkt, denn statte ich eben keine Besuche mehr ab.

    Schöne Grüße nach Stuttgart und andere Aussperrstädte.


    PS: Nur mal so angemerkt, zu Hochzeiten des Ölpreises kam das Benzin auch schon mal 1,70 Euro bis 1,80 Euro oder die teure Plörre über 2,00 Euro. Hatte sich da etwas geändert.

    Benzin & Diesel waren noch nie so günstig wie heute!

    Für 1,20 € Diesel *5,5 Liter auf 100 km = 6,6 € das sind weniger als 20 min Arbeit, bei den allermeisten AN.

    Der Golf 1 hat (70 PS locker 10 Liter Benzin gesoffen 83 Pfennige * 10 = 8,30 DM Wie lange musste damals ein Handwerker dafür arbeiten?

    Ähm bei 220 Arbeitstagen, 8 Stunden pro Arbeitstag und 19,8 Euro Stundenlohn, ist man bei 34.848 Euro an verfügbaren Einkommen.

    Da ich von Sozialabgaben ja keinen Diesel bezahlen kann, muss es sich um das Nettoeinkommen handeln.


    Nur doff, dass selbst im reichen Hamburg das durchschnittliche Nettoeinkommen bei 25.000 Euro liegt. Von anderen Bundesländern mit 20.000 Euro Durchschnittseinkommen mal abgesehen.


    Die 20 Minuten sind dann doch eher die wenigstens AN.