Beiträge von cmauch

    Ohne Grundbucheintrag für Zinsen unter 2%? Das geht?


    Vielleicht dies als Alternative: Ing-Diba Wohnkredit:


    "Exklusiv für Immobilienbesitzer
    Niedrige Zinsen, für alle Kunden gleich
    Effektiver Jahreszins 2,99% / Gebundener Sollzinssatz 2,95% p.a.
    Nettodarlehensbetrag 5.000 bis 50.000 Euro
    Laufzeit 24 bis 84 Monate
    Keine Zusatzkosten – z.B. Sondertilgung jederzeit kostenlos
    Ohne Grundbucheintrag – unbürokratisch und schnell"


    Sind zwar nur max. 7 Jahre Laufzeit - aber vielleicht besser als Deine bisherigen Angebote?


    Sonnige Grüße 8)

    Hast Du einen Solarlog?
    Und was heißt "tot"?
    Wenn ich mich bei PV-Log anmelde bekomme ich folgenden Text:
    "ACHTUNG! Solar-Log stellt alle Anlagen nach und nach auf WEB Enerest um. Der Datenabruf per Url von PV-Log funktioniert leider bei den umgestellten Anlagen nicht mehr. Wir sind im Gespräch mit SolarLog, um schnellstmöglich eine Lösung zu finden. "
    Und bei mir werden schon seit Ende April keine Daten mehr von Solarlog an PV-Log übertragen...
    Siehe auch hier:
    https://www.photovoltaikforum.…est%E2%84%A2-t117790.html
    Sonnige Grüße 8)

    Und der Ärger geht weiter.
    Habe jahrelang die Solaranalyzer App für den mobilen Zugriff auf meine Daten im Solarlog genutzt. Seit 30.10. Ist dies nun aus "vertraglichen Gründen" nicht mehr möglich.
    Ein weiteres sehr unfreundliches Verhalten von Solarlog gegenüber seinen Bestandskunden. :evil:

    Zitat von pgweb

    Seltsam, mir hat die Fotomontage mit dem unteren Quermodul ganz gut gefallen. Alle anderen scheinen das doof zu finden.


    Wo ist denn die Fotomontage zu finden? Sehe nur ich die nicht?
    Glaube auch nicht, dass ein Modul quer gut aussieht...
    Sonnige Grüße 8)

    Zitat von ElBoCaDiLlO

    Ich habe leider überhaupt keine Ahnung von Geld und deren Handhabung, verzeiht daher bitte meine vielleicht "dummen" Fragen.


    Die sind nicht dumm - aber alle hier im Forum schon mal gestellt - und eigentlich auch beantwortet worden :wink:
    Siehe hier: https://www.photovoltaikforum.com/finanzen-steuern-f9/

    Zitat von ElBoCaDiLlO

    Macht es irgendwelche Unterschiede, ob ich die Anlage kaufe, oder meine Frau? Sie hat "nur" einen Mini-Job und wird daher ja pauschal versteuert. Oder ist das hinfällig, wenn man sich zusammen veranlagt?


    Die Frage ist, wer sich beim Finanzamt als Unternehmer anmeldet, Du oder Deine Frau oder Ihr zusammen, z.B. als GbR.
    Aber wie sich das auswirkt auf den Minijob - keine Ahnung. Vielleicht stellst Du die Frage nochmal im oben genannten Bereich - oder findest dort eine passende Fragestellung.

    Zitat von ElBoCaDiLlO

    Wie ist das mit der Mwst.? Die muss ich ja erst vorstrecken und dann gibt es die vom FA zurück, oder? Das heißt ein potentieller Kredit müsste trotzdem über die Brutto Summe laufen, oder?


    In der Regel streckst Du die vor und bekommst Du nach der Umsatzsteuervoranmeldung vom Finanzamt zurück. Bei mir ging das schnell. Der Kredit ist eigentlich nur netto.

    Zitat von ElBoCaDiLlO

    Wie ist das mit den Abschreibungen? Kann die Anlage immer noch mit 5% linear abgeschrieben werden über 20 Jahre? Macht es Sinn, oder sollte progressiv abgeschrieben werden? Würde es dann Sinn machen, die Inbetriebnahme der Anlage erst für das nächste Jahr zu planen, um nicht ein fast beendetes Jahr zu "verschenken"?


    Du kannst Sonderabschreibungen machen, wenn es für Dich steuerlich besser passt. Alles hierzu im Unterforum.

    Zitat von ElBoCaDiLlO

    Na, dann kann ich ja auch als Unternehmer erst einmal groß Einkaufen gehen für mein Unternehmen, oder wie ist das? Kann ich auf das Unternehmen auch einen Firmenwagen kaufen? :-)


    Du kannst Dir auf Rechnung des Unternehmens zwar einen Firmenwagen oder andere tolle Sachen kaufen. Dann wirst du aber große steuerliche Verluste mit Deinem PV-Unternehmen machen - und das Finanzamt Dir vorhalten, dass Du wegen fehlender Gewinnabsichten kein Unternehmer bist - und damit verlierst Du auch die generelle Abzugsfähigkeit bei der Vorsteuer - und musst z.B. auch die zurückerhaltene Vorsteuer vom Finanzamt selbst wieder zurückzahlen.
    Oder - was wahrscheinlicher ist - das Finanzamt bezweifelt, dass Du den Wagen für deine PV-Unternehmertätigkeit überhaupt brauchst. Auch dann wirst Du die Vorsteuer zu Deiner "Lust"-Investition nicht zurückbekommen...


    Sonnige Grüße 8)


    P.S. Vielleicht liest Du Dir auch noch diesen schönen, zusammenfassenden Beitrag für PV-Newies durch
    https://www.photovoltaikforum.…anlagen-dach--t47679.html

    Folge 19: Kinder wie die Zeit vergeht – Zwischenfazit zum 5. Geburtstag


    Vor zwei Tagen hatte unsere Anlage den 5. Geburtstag. Über die Jahre gab es bisher keine Probleme, inzwischen wurden gut 50.000 kWh erzeugt. 2013 war zwar gleich zu Anfang mal kein gutes Jahr. 2014 bis 2016 lagen wir deutlich über der Prognose, welche mit etwa 700 kWh/kWp für unser schattiges, steiles Ost-West-Dach aber auch nicht sehr hoch ist. Und dieses Jahr? Naja – wird wahrscheinlich grade so die Prognose treffen.


    Das eingesetzte Eigenkapital lag bei ca. 8.000 Euro, die restlichen 18.000 fremdfinanziert. Und wenn es weitergeht wie bisher – und der Wechselrichter überlebt - wird sich das eingesetzte Eigenkapital in 8 Jahren amortisiert haben - also nach 13 Jahren insgesamt. In den nachfolgenden, letzten 8 Jahren mit Einspeisevergütung werden sich dann hoffentlich etwa 5.000 Euro Gewinn ansammeln (Steuern berücksichtigt, kalkulatorische Verzinsung der Zahlungsrückflüsse nicht berücksichtigt). Außerdem ist nach 20 Jahren der Kredit abgezahlt.

    Das ergibt dann eine Eigenkapitalrendite von 3% über 21 Jahre. Die schmale Rendite wird sich wohl noch mindern, denn ein WR wird wohl doch noch fällig werden und die kommenden Smartmeter werden dann auch noch 100,- bis 130,-Euro pro Jahr extra kosten.


    Und nach Ende der Einspeisevergütung? Dann kommt spätestens ein E-Auto – vielleicht aber auch schon früher?


    Vor vier Jahren hatte ich überlegt, ob sich bei uns ein stationärer Speicher lohnen würde (siehe https://www.photovoltaikforum.…speicher-bei--t95102.html). Hat sich nicht gelohnt - und tut es heute auch noch nicht. Nun gibt es bald den neuen Nissan Leaf und der theoretischen Möglichkeit der bidirektionalen Nutzung als mobiler Heimspeicher. Daher hatte ich mir die Frage gestellt, ob und unter welchen Umständen sich ein eAuto und speziell der Leaf für uns lohnen würde, siehe hier:
    https://www.photovoltaikforum.…r-heimspeich-t120144.html


    Sonnige Grüße 8)
    Christian

    Zitat von ElBoCaDiLlO

    Die von dir angegebenen Preise sind ja auch alles netto Preise, da kommt doch in jedem Fall noch die Mwst. hinzu, oder muss man die nicht entrichten?


    In der Regel bleibt es netto - denn Du erhältst als Unternehmer die gezahlte MWSt vom Finanzamt zurück. Und als Stromverkäufer bist Du automatisch Unternehmer :wink: Dein Finanzamt hat i.d.R. einen kurzen Fragebogen dazu.
    Auf dem Formular kannst Du ggf. auch gleich die Kleinunternehmerregelung (KUR) wählen - dann bist Du zwar nicht mehrwertsteuerpflichtig - musst z.B. auch auf Deinen eigenen Verbrauch keine Mehrwertsteuer entrichten - erhältst halt auch nicht die Mehrwertsteuer aus Deinen gezahlten Rechnungen zurück. Das lohnt sich eigentlich nicht - bei etwa 2.000 Euro MWSt für die PV-Anlage - und nach 5 Jahren kannst Du eh zur KUR wechseln.
    Sonnige Grüße 8)

    Zitat von ElBoCaDiLlO

    Genau, sonst wären es 35 Module á 285Wp. Was da günstiger kommt, weiß ich nicht, Schatten wäre bei 33 Modulen auf jeden Fall weniger.


    Wie hoch der Verlust durch den Schatten der Gaube ist sollte für alle Module und im speziellen für diese zwei eine Schattenanalyse durch den Anbieter ergeben. Wenn Du doch nicht ganz nach Süden, sondern eher südöstlich ausgerichtet bist, dann vielleicht auf der östlich der Gaube gelegenen Dachseite das eine Modul hinzunehmen und auf der westlich das eine weglassen. Dann hast Du zwei Strings zu je 17 Modulen mit 9,86 kWp bei 290 oder 9,69 kWp bei 285 Modulen.
    Sonnige Grüße 8)


    P.S. pvcalc habe ich noch nie genutzt - habe selbst kalkuliert anhand von PVGIS:
    http://re.jrc.ec.europa.eu/pvg…st.php?lang=de&map=europe