Beiträge von flosky

    Zitat

    "kleinunternehmerregelung" kenne ich nicht, daher weiss ich nicht, ob ich bereit wäre eins anzumelden.

    gehoert dir die 2. haushaelfte auch?

    bitte einlesen oder beraten lassen bezueglich dieser begriffe, das sind absolute basics, vor allem, wenn du die nachbarwohnung mitversorgen willst, dann kommst du um das nicht umhin! wenns betriebswirtschaftlich und steuerlich so weit fehlt, bist du in diesem eher technisch orientierten forum eher fehl am platz.

    Zitat

    Demnach wäre es eine Inselanlage und ich würde auch keine Steuern zahlen.

    inselbetrieb kostet aber VIEEEEEL mehr fuer die hardware, da die batteriesysteme unglaublich teuer sind, wann du da autark sein willst, sie dementsprechend gross auslegen musst! es sei denn, du hast eine andere vorstellung, was der begriff inselbetrieb ist. ist auch steuerlich exakt definiert, bitte das bei der wirtschaftskammer einlesen!


    Zitat

    Ich bin noch nicht lange im Land, ich kenne hier nicht Viele und keinen der so etwas hat. Ich kann mich aber auch beraten lassen bei den umliegenden Unternehmen, das Problem bei Unternehmen ist immer: Die wollen mir was verkaufen.

    naja, du bist doch elektriker und kannst sicher ein angebot beurteilen bzw. mit anderen vergleichen. lass dir mal ein paar machen!

    Zitat

    Das ist eine Dachseite, es ist nichts im Weg, es ist nichts verbaut, die Sparren halten es aus, sie soll in Niederösterreich gebaut werden.

    trotzdem sind die genauen abmasse interessant, da es die anzahl der module festlegt!

    Zitat

    Der Zählerkasten ist usus, es wird nächstes Jahr ein neuer verbaut werden, aber der Zähler wird derselbe bleiben (sofern ich nicht tauschen MUSS, was ich aber wohl muss wenn ich einspeisen würde).was immer usus ist, entspricht er der neuesten norm? warum muss er dann getauscht werden? zaehler wirst demnaechst wechseln muessen, wenns noch ein alter ferraris ist.


    steuerliche fragen sind immer etwas aufwendiger, vor allem die informationslage ist ja noch etwas duerftig. bist du unselbststaendig, nutzt du bereits selbststaendigenfreibetraege z.b. durch buergerbeteiligungsmodelle oder kapitaleinnahmen? hast du ein unternehmen bzw. bist du bereit eins anzumelden oder z.b. via kleinunternehmerregelung?


    bitte auch ausserhalb dieser 4 forumswaende informieren, es gibt diverse anlaufstellen wie wirtschaftskammer, netzbetreiberoemag, auf deren hp alles steht! z.b. zum klein anfangen: https://www.wko.at/service/umw…-photovoltaikanlagen.html https://www.pvaustria.at/meine…tliche-rahmenbedingungen/


    lass mich mal ein paar daten zusammenfassen:

    jahresverbrauch: 10000kWh

    dächer: 105m² S DN 45 (genaue abmasse oder fotos bitte, schattenspender, kamine, entlüftungsrohre, dachfensten grosse bäume in der umgebung, skizze), dann kann man auch sagen, was maximal draufgeht, aber ich schaetz mal ca. 15-18kWp

    wo (goegrafisch) soll die anlage entstehen?

    altbau/neubau?

    wie ist der zaehlerkasten beinand? FOTO!

    anfrage beim netzbetreiber, ob du ueberhaupt eine anlage netzparallel schalten darfst. und wie gross die sein darf. in noe z.b. gibts da z.b. einige einschraenkungen.



    1. erst ab aktuell 25000kWh eigenverbrauch.

    nicht einspeisen geht nur mit drosselung der anlage auf den aktuellen eigenverbrauch, was ich aber nie verstehen werde, weil egal wie schlecht man es verkauft, man bekommt immer noch geld zur senkung der amortisationsdauer, schont die umwelt und ist fuer private sogar bis 730€ steuerfrei, soweit ich weiss.


    2. ja, du kriegst einen 2-richtungszaehler, dessen installation bzw. tausch des alten je nach netzbetreiber etwas kostet. ab den besagten 25000kWh, ja, bezahlen! stichwort elektrizitaetsabgabe 1,5ct/kWh, aber soll 2020 fallen.


    3. du musst dich nochmal kraeftig einlesen! --> hier im forum steht im prinzip alles, vor allem der unterschied ueberschusseinspeiser/volleinspeiser sollte zumindest mal klar sein...


    4. dein netzbetreiber hat sicher durchfuerungsvorschriften ala http://www.ooe-ausfuehrungsbestimmungen.at/de/PVschema/ da gibts einiges zum einlesen.

    ab 3,6kVA brauchst sowieso immer drehstrom zwex vermeidung von schieflasten beim einspeisen



    wenn du auf ueber 1000€/kWp kommst, dann rennt was falsch!

    hast du keinen kollegen, der ein bissi ahnung hat von pv? meist lernt man fuer den anfang bei ein, zwei bier unglaublich viel dazu, wenn man relativ unbeleckt ist.

    einspeisen in dieser groessenordnung ist pflicht, alles andere ist geldverbrennen!

    mein weg waere: such dir einen installateur, der viel eigenleistung zulaesst und dir freie hand beim materialeinkauf laesst und dir die elektrischen abnahmen macht.


    dach vollmachen!


    module guenstig auf secondsol besorgen und wr+unterkonstruktion irgendwo sonst guenstig und bedarfsgerecht kaufen.

    so viel wie moeglich selbst montieren und die elektrischen sachen dem installateur machen lassen.

    sollte auf ca. 825€/kWp kommen, tutti completti.

    falls du noch warten kannst und eine oemagfoerderung beantragst (jaenner 2020), dann gibts 225€/kWp foerderung und 7,5ct/kWh fixen einspeisetarif.