Beiträge von solerling

    Der sitzt vielleicht mit dem Wintermantel im Wohnzimmer....-)

    Oder aber er sollte sofort auch meine LWWP richtig einstellen....?


    Viele Grüsse

    Von Krist habe ich auf Email Nachfrage keine Antwort erhalten. Daher habe ich mich direkt an die OE gewandt.


    Kann mir jemand sagen, warum eine 5kwp Anlage genauso viel Versicherung kostet wie eine 23kwp Anlage?

    Könnte ich mir nur vorstellen,wenn die 23kwp-Anlage schon 10 Jahre alt wäre,denn damals waren die Preise der Anlagen noch höher ?

    Am Besten die Versicherung fragen.


    Viele Grüsse

    Kein Mensch wird in den Ortschaften Wasserstoff brauchen. Wozu denn? Wenn man dafür Leitungen braucht, dann maximal zu Industriezentren. Die Ortsnetze sind doch heute schon absehbar eine gestrandete Investition. Im Neubau ist Gas so gut wie tot, und das wird auch im Altbau kommen. Und auf je weniger Kunden sich der Unterhalt des Netzes verteilt, desto schneller werden die verbliebenen abspringen.

    Aber leider werden in meiner Nähe gerade neue Gasleitungen zu Neubaugebieten verlegt...? (Man rechnet mit mindestens 30 Gasanschlüssen)

    Genau wie qwerty es oben beschreibt läuft das ab.

    Wobei in einer anderen Gemeinde wohl schon auf WP im Neubaugebiet gesetzt wird.


    Viele Grüsse

    Darum wäre es interessant zu wissen,ob die momentan neu verlegten Gasleitungen (von der Stadt zu den Ortschaften ( bei uns) schon zum Transport von Wasserstoff ausgelegt werden?


    Viele Grüsse

    Mal nur ein Beispiel von unserem Dorf,wo schon fast Jeder eine PV-Anlage auf dem Dach hat,da wird es schwer den Strom zu verkaufen....?

    Mag wohl in Ausnahmefällen möglich sein ?


    Viele Grüsse

    Meine erste Anlage läuft in zweieinhalb Jahren aus,ich glaub da werde ich mich auchso entscheiden,aber....?

    Das läuft doch genau gegen die Energiewende,also wenn dann die Meisten so handeln werden,dann müsste doch dem Gesetzgeber was Vernünftigeres einfallen,um diese Anlagen weiterhin im Stromnetz zu haben?


    Viele Grüsse

    Wenn man das so sieht,dann sind die Glühbirnen wohl nur ein winzig kleines Problem.

    Die jetzige Bevölkerung muss sich gar nicht vervielfachen,es genügt schon ,wenn alle Erdenbewohner den gleichen Lebensstandart wie wir haben wollen.

    Es reicht mir schon wenn ich lesen muss,dass unser Müll nach Rumänien transportiert wird,und dort natürlich "umweltgerecht"entsorgt wird, und vom ganzen Plastikmüll der jetzt schon in die Meere gekippt wird ?

    Genauso scheinheilig sehe ich immer die Erinnerungen an die Schrecken des 2.Weltkrieges,denn ein paar km weiter werden die gefährlichsten Waffen gebaut die es momentan gibt,und die haben Aufträge über Jahre im voraus und werden bestens bezahlt, und das in Friedenszeiten?

    Aber fangen wir wenigstens mal ganz unten mit den Glühbirnen an, vielleicht schaffen wir die grösseren Brocken auch noch...?


    Viele Grüsse

    ich sehe dass so:


    Ich erzeuge Strom, verbrauche diesen selbst und Rest schenke ich dem Netzbetreiber.

    Du kannst das gerne so sehen oder dir wünschen, aber es entspricht halt weder der alten noch der mutmaßlichen neuen Gesetzeslage. Als Nutzer des Netzes (und sei es nur als Backupoption ohne jeden Bezug) kann man sich eben nicht dauerhaft aus der Finanzierung stehlen.

    Sehe ich auch so,nur wenn ich schon für die Netznutzung bezahle,warum soll ich dann meinen Überschussstrom dem Netzbetreiber schenken ?


    Viele Grüsse

    Wir sind immer noch bei Glühlampen! Ja, im Nachhinein hätte ich im Titel schreiben sollen:
    Es gibt sie immer noch, die Glühlampen! Aber solange weltweit Einhebelmischer elegant in Mittelstellung stehen und Qubikmeterweise heisses Wasser in den Leitungen wieder ungenutzt abkühlt, sehe ich in DE die smartere Lösung, Solarstrom hin oder her.

    einstein0

    Das was Du kritisierst kann man aber jederzeit ändern,genauso wie die Glühlampen auswechseln,ist halt vielleicht bisschen schwieriger.

    Klar wird oft sehr viel Energie verschwendet,wo fängt denn das an ,bei Autos über XXX Ps...?


    Viele Grüsse

    Mal aus eigener Erfahrung,bei minus Temperaturen heizt man bei einem angenommenen Heizölpreis von 60 Cent ,und dann einer höheren nötigen VT >40°mit Heizöl billiger als mit LWWP,da würde ich dann wenn möglich auf eine Solewärmepumpe setzen (ist bei mir nicht möglich). Ab 5°+ ist die LWWP dem Öler natürlich überlegen.

    Also man sollte schon abwägen.

    Am besten mal einen Winter austesten wie weit man mit der VT runter gehen kann?


    Viele Grüsse