Beiträge von Dachssolar

    Da ich seit ca. einer Woche einen i3 habe, war natürlich auch die Anschaffung einer Wallbox nötig. Schließlich will ich ja den Strom aus der PV-Anlage und meinem Klein-BHKW sinnvoll nutzen. Allerdings machte mir mein Elektriker wenig Hoffnung, daß ich das ganze auch sinnvoll regeln könnte.


    Ich bin durch Zufall auf die

    go-eCharger Home+ gestoßen (https://go-e.co/go-echarger-home/)

    Diese Wallbox hatte für mich mehrere Vorteile - u.a. ist sie sehr mobil und damit auch nicht melde- o. genehmigungspflichtig


    Aber die beste Ergänzung zu dieser Wallbox ist der OpenWB-Standalone! https://openwb.de/shop/?product=openwb-standalone

    (Danke an den Vertrieb von go-eCharger für den Tip:thumbup:)


    Dieses kleine Raspberry-Teil für 99,- € regelt jetzt die Ladung von meinem E-Auto. Es kommuniziert bei mir mit dem SMA HomeManager, dem SMA EnergyMeter und einer SMA WebBox, dem SMA SunnyIsland und dem BMW i3

    "Sprechen" kann das Gerät allerdings mit einer Vielzahl an anderen Datenquellen (z.B. SolarLog / Stromzähler / WR / E-Autos usw.)


    Es werden aktuelle Erzeugung / Einspeisung / Bezug / Ladezustand Batterie stationär / Ladeleistung Auto und Batterieladung angezeigt und geregelt.

    Es können unterschiedliche Lademodi definiert werden (Vorrang Speicher o. Auto) / Nur PV / Sofort / Nur PV + Mindestladung usw.

    Nebenbei werden alle anfallenden Werte geloggt.


    Ich bin schlichtweg begeistert und der Support ist hervorragend. Es wird auch auf spezielle Wünsche schnell und unproblematisch eingegangen - in der nächsten Software-Version sollen z.B. zwei unterschiedliche Erzeugungsanlagen visualisiert werden können. Darauf warte ich beim SMA HomeManager schon seit Jahren....

    :danke:


    Ich will diese kleinen aber innovativen Firmen vielen Menschen bekannt machen, weil ich denke sie sind es wirklich wert! Ich betone aber ausdrücklich, daß ich an diesen weder beteiligt oder sonstige Beziehungen dazu unterhalte. Nicht das hier jemand auf falsche Gedanken kommt...

    Das ist ja das Problem!


    Ich kann mich mit 0000 einloggen - Werte werden angezeigt, können als Benutzer aber nicht verändert werden.


    Wenn ich mich mit 1111 als Inst einlogge, dann werden nicht einmal die Werte angezeigt - hinter dem SI ist ein Schlosssymbol (= nicht eingeloggt)

    Ich habe mit Sicherheit nie ein eigenes Anlagenpasswort vergeben, weil ich bisher alle Einstellungen immer in der Remote-Controll durchgeführt habe. Den Sunny Explorer habe ich noch nie benutzt - wozu auch?

    Sunny Explorer läuft jetzt - ich kann mich auch als Benutzer einloggen und es werden mir Werte angezeigt.


    Sobald ich mit dem Standardpasswort als Installateur zugreifen will, ist dann ein Schloß hinter dem Sunny Island - nicht eingeloggt. Wenn ich mich gleich als Installateur einlogge, zeigt er nicht einmal die Momentanwerte an.

    Es funktioniert auch nicht, wenn ich mich am Remote als Installateur oder Experte einlogge.

    Was muss ich tun?


    Ich will doch nur Modbus freischalten....

    Dazu brauche ich erst einmal den SunnyExplorer...


    Ich habe das SunnyPortal, drei WebBoxen, zwei SunnyHomeManager1.0, zwei RemoteControl und eine ReducerBox - und jetzt kann ich mir noch einen Laptop mit Windoof leihen, damit ich etwas aktivieren kann?

    Muss man nicht verstehen, oder?

    Sorry, hatte mich da falsch ausgedrückt ich hatte den Mittelwert des Leistungsbedarf von 15 KW gemeint woher dieser Mittelwert genommen wird. Bei dem Links (Danke) geht man sogar von 45 KW Leistungsbedarf einer durchschnittlichen Wohnung mit vier Personen aus, das würde die Berechnung ja komplett ab surdum führen.


    Tja, den Wert von 15 KW als Mittelwert des Leistungsbedarf muss ich mal hinnehmen ist nur die Frage ob mann nach EEG den PV Strom abziehen darf um den Mittelwert des Leistungsbedarf zu minimimieren, vorallem wenn man noch einen Speicher hat.

    Woher stammen solche antiquierten Werte? Elektroboiler + Elektroheizung + xxx


    Ich habe in einem 10 Parteien Mehrfamilienhaus einen Energy-Meter laufen und da komme ich ganz selten über 10 kW Leistung! Im übrigen bin ich der Meinung, wenn die Sicherung an meinem bezahlten Hausanschluss für 30 kW ausgelegt ist, dann können die nicht mit längerfristigen 37 kW rechnen, weil das die Sicherung gar nicht hergeben würde.


    Wobei die Netzbetreiber ohnehin noch ein großes Problem mit der e-Mobilität bekommen werden - die Hauptladeleistung wird vermutlich jeweils am Feierabend benötigt. Da ist aber PV nicht mehr der große dezentrale Einspeiser - d.h. es wird das Verteilnetz extrem belastet bei größerer Verbreitung von E-Autos.