Beiträge von Yossarian

    Viel besser wird das nicht nicht, bei den gegebene Rahmenbedingungen

    Das ist genau der Grund, warum ich derzeit nur begrenzte finanzielle Mittel einsetzen will. Es soll etwas besser werden. Immerhin hab ich versprochen, die Ladereglung zu spendieren, es geht also um meine eigene Knete. Ne Spenden-Quittung krieg ich immerhin.


    Aber wenn Du dich da auskennst: Was würde denn deiner Meinung nach ein Umbau auf Li kosten? Wir bräuchten ja auch ein neues Ladegerät und im schlimmsten Fall sogar einen anderen Motor-Controller, weil das ist ein integriertes Bauteil.


    Wenn wir das Solarpanel dann nur für Greenwashing spazieren fahren, ist das ja auch nicht unser Schaden. Ich bin mir aber relativ sicher, daß ich nicht völlig falsch rechne und so etwa ein Drittel des Verbrauchs über den Tag wieder rein kommt. Unseren bereits angeschlagenen Batteriesatz wird das nicht retten, aber der nächste hält dann sicher länger. Und der übernächste und überübernächste. Und das für einmalig 200 EUR, wenn meine Idee klappt.

    Was helfen würde wäre eine flachere Rampe fahren, also langsam beschleunigen. Macht bloß keiner.

    Könnte man aber einprogrammieren, Strombegrenzung auf 100A oder so...

    Wenn Du mir sagen kannst, wie ich das rein programmiere, bist Du mein Held! Natürlich fahren alle immer volle Lotte "Pedal-to-the-Metal". Ja, es wurden auch schon stundenlang Motor-Karts mit angeschleppt oder gar der Bus wegen Startproblemen zur Halle zurück gezerrt. Alle lieben die elektrische Beschleunigung. Wenn ich aber dann sage: "Leute, das kostet 10 ct/km" bin ich der Spaßverderber.


    P.S: Am Anfang war sogar ne Anhängerkupplung dran und es wurden 750 kg Flugzeuganhänger oder 1 Tonne Steine gefahren. Also eher überraschend, das die Akkus noch leben.

    Ich habe einige Jahre in einem Logistikunternehmen gearbeitet

    Das ist wohl nicht vergleichbar mit einem Wochend-Sportbetrieb. Wenn bei uns was kaputt geht, dann bleibt eben der Segelflieger am Boden, bis es wieder geht. Wir sind ein Verein - kein kommerzielles Unternehmen.


    Ob die AGM-Batterie die hohen Ströme erträgt, werde ich natürlich testen, bevor ich das zur Dauernutzung freigebe. Aber wenn sie stirbt, ist auch das egal. Es ist eine gebrauchte Batterie, die uns nichts gekostet hat.


    Für das Golf-Cart gibts auch immer noch die Alternative, die Flugzeuge von Hand zu bewegen. Ist schließlich Sport. Nur ist das weniger effektiv und führt eben auch mal zu Durchstartmanövern anderer Flugzeuge, wenn die Bodenmannschaft nicht schnell genug ist.


    Ich glaub, Du siehst das alles ein bisschen zu verbissen. Es geht mir darum kleine Verbesserungen zu erzielen. Sonst kaufen sich die Kollegen im Club bald wieder so´n Benzinstinkendes Quad und das bleibt garantiert einmal im Monat stehen. Und frisst leichterdings 300 EUR Sprit im Jahr.

    Danke für die Stellungnahme. Ja, beim Segelfliegen kommts auf ein paar hundert Euro pro Jahr an. Das ist ein Sport von Schülern und Studenten plus ein paar alte Herren. Wir sind etwa 12 Aktive und die zahlen ca. 100 EUR / Monat. Hauptsächlich an Versicherungen.


    Das Golfcart hatte ursprünglich Trojan 48V/150 Ah drin. Die waren nach drei Jahren tot. Dann hab ich die etwas günstigeren Q-Batteries gekauft (4 Stück ca 900 EUR - Altblei schon verrechnet). Nun sind die aber nach 4 Jahren auch schon am schwächeln und wenn viel gefahren werden muss, dann bleibt die Karre halt schon mal stehen. LiFePO4-Umbau hab ich schon mal angedacht, aber das geht dann in Richtung 2500 EUR, da auch neue Netz-Laderegelung rein muss. Ein zweites Golf-Cart ist auch keine Lösung. Wir haben für dieses Gebraucht schon 5000 EUR bezahlt. Abgesehen davon, daß dann mit Sicherheit beide immer rumfahren. Das ist nämlich das Lieblingsfahrzeug für Alle und macht dann entsprechend Kilometer.

    Ein 400Wp Sunpower mit 65,8V UMPP und ein 100/20 48V Victron wären eine wesentlich bessere Lösung. In eurem Fall zählt ja scheinbar jedes Prozent Mehrertrag und Leistung

    Werd ich mal anschauen. Ganz so kritisch ist das nicht. Tatsächlich werden beide Fahrzeuge immer Nachts geladen, Unter der Woche sogar meist 5 Tage lang. Wir starten also üblicherweise vollgeladen in den Tag. Es zählt also nicht jedes Prozent, es geht nur darum, die Batterien schonender zu behandeln. Wenn die für 300 EUR auch nur 50% länger leben, dann hab ich schon gespart. Und spare mit jedem Batteriesatz weiter. Obendrein sind Bleibatterien auch noch teurer geworden.


    Das Golf-Cart selber ist superrobust und bis auf die Batterien absolut Wartungsfrei. Ein neuer Reifen kam drauf und irgendwann müssen wir mal die Bremse erneuern. Nö, da brauchts kein Reservefahrzeug.


    Das mit dem Kaffe und Kühlschrank ist optional, wie ich schon sagte. Ich sehe auch nicht, das 2 Kannen Kaffe á 120 Wh die Batterie (nominell 1260 Wh) massiv überlasten sollten. Wenn die leer ist, gibts eben keinen Kaffe und der Kühlschrank geht aus. Höchstens WLAN & Laptop müsste immer laufen und das sind dann eben nur so 50 -100 W.

    Ok, So ähnlich hab ich mir das gedacht: Ich werde (angelehnt an den Flugzeugbau) ein paar stabile Styroporrippen unter die Module packen, die es stützen. Das Golfcart fährt maximal 15 kmh, da ist der normale Wind schon stärker. Auch der Bus wird fast nie schneller als 40 kmh bewegt.


    Andere Module will ich jetzt nicht kaufen, wir haben die ja jetzt schon, daher hab ich mal diesenBoost-Regler bestellt. Dein Vorschlag wurde vielfach wegen einer sehr langsamen bzw. fehlerhaften MPPT-Regelung kritisiert.


    Auch will ich zunächst die vorhandene Batterie im Bus nutzen. Eine AGM mit 105 Ah, allerdings gebraucht. Wenn die kaputt ist, kommt vielleicht was besseres. Die Starterbatterie ist separat und wird nur zum fahren genutzt.


    Das mit den Stromangaben versteh ich jetzt aber nicht so ganz. Das Modul bringt maximal 10 A - oder bezieht sich die Angabe auf den Ladestrom den der Regler an die Batterie liefert? Dann wäre natürlich der Victron 100/20 die bessere Wahl.


    Und dann noch die Sache mit dem Datenkabel: Brauch ich das oder kann ich mit der Standardkonfiguration arbeiten?

    Nochmal von vorne:

    1 Modul mit 330 Wp auf dem Golf-Cart. Lädt eine 7,2 kWh-Batterie bei Tag. Nur bei Tag. Das Fahrzeug verfährt ca. den halben Akku in 11 h. Also 3600 Wh. Das Modul bringt mir sparsam kalkuliert 100 W im Mittel (Wir fliegen nur bei gutem Wetter, nur tagsüber und nicht im Winter!). In 11 h Stunden also 1100 Wh. Das ist der Unterschied zwischen: Golf-Cart ist leer, Batterien sind gestresst oder Golf-Cart hat 30% und Batterien leben doppelt so lange. Spart uns jährlich 300 EUR, weil ohne Nachladen sind die Akkus nach vier Jahren kaputt. Und nach allem was man hier im Forum liest und auch meine eigene Erfahrung sagt sterben die fetten Bleiklötze meist an zu tiefer und zu häufiger Entladung.


    Die Geschichte mit dem Bus und der Kaffemaschine ist da noch wesentlich einfacher: 5 Min Kaffee machen sind auch bei 2000 W grad mal 10% des nominellen Energiegehalts der AGM-Batterie. Funkgeräte, Handys, die ziehen 5 - 10 W. Maximal. Wenn ich da stündlich 100 W in die Batterie schicke, ist die Abends voller, als ich sie morgens abgesteckt habe.


    Nein, glaub mir, ich hab das schon alles konservativ kalkuliert. Meine Fragen waren ja auch ganz andere und ich weiß auch schon, daß der Victron PWM-Regler keine 48 Volt aus 34 V Modulspannung erzeugen kann. Aber vielleicht weißt Du ja, wie Module auf häufige Schwingungsbelastungen reagieren? Das war nämlich mein Kernproblem.

    Ich verzeih Dir mal als "PV-Forum Einstein" deinen rüden Tonfall. Bin ja nur ein Niemand hier im Forum.


    Nein ich denke nicht hoch 4-stellig, auch wenn sich das alle Solarverkäufer wünschen. Auch der Verkäufer der Module hat die edle Spenderin noch mal um gute 60 EUR übers Ohr gehauen - is aber nicht mein Problem.


    So, und dann koch mal ne "Thermoskanne" für 12 Leute, die 11 Stunden warm bleibt und nicht nach Batteriesäure schmeckt.



    Mal etwas weiter denken ... ich dachte ihr Flieger könnt bis zum Horizont gucken

    Find ich nicht witzig, auch nicht mit smiley.



    Was kostet bei meinem Ansatz 10.000,-?

    10 kWp



    Schau mal in die Victron Preisliste!

    Rate mal, was ich seit mehreren Stunden tue.



    2. Golfkarre nehmen.

    Gebraucht: ab 5000 EUR - mit kaputten Akkus.



    Der Rest ist bis jetzt für mich eher eine absolute Schnapsidee.

    Schnaps ist eher weniger kompatibel.


    Ich danke Dir, daß Du dich mit meinem Plan beschäftigst. Für deine "Alternativ"-Lösungen kann ich mich weniger erwärmen. Im übrigen hab ich jetzt erstmal zum testen einen China-Laderegler für 40 EUR bestellt. Ich werde berichten......


    Victron hat nämlich gar keine Lösung für dieses Problem.

    Ich verstehe ja deine Grundhaltung, aber Du verstehst unser Problem nicht. Wir brauchen ein Fahrzeug, daß netzunabhängig den ganzen Tag so etwa alle 10 min los fährt um einen Segelflieger aus der Bahn zu ziehen. Ich hab jetzt den zweiten Batteriesatz zum stolzen Preis von 900 EUR verschlissen (in nur 4 Jahren), krieg ein paar Module quasi umsonst und will das Fahrzeug damit zum halbautarken Gerät modifizieren. Es soll einfach nicht mehr nachmittags um 15:00 uhr auf der Landebahn stehen bleiben und dabei ggf auch noch landenden Verkehr gefährden. Ein Panel auf dem Dach ist da eine der naheliegendsten Lösungen. Ein Kabel quer durch den Flugplatz zu graben ist allein aus betriebstechnischen Gründen unmöglich, kostet sicherlich mehrere 1000er und man müsste auch noch alle 10 min an und abstecken.


    Mein Lösungsansatz könnte für etwa 300 EUR gut funktionieren. Dein Vorschlag kostet gute 10.000 EUR und bringt uns genau nichts, denn der Strom ist immer noch in der Halle und nicht an der Startstelle der Segelflieger. Der Laptop hat übrigens schon mit meiner uralten 20W-Zelle einen Tag durchgehalten. Kaffe und Kühlschrank sind nur optionale Wunschträume - aber dürften gehen mit 12V-Geräten. Außerdem können wir dann auch noch Funkgeräte und Handys nachladen. Obendrein wünschen wir uns noch einen Access-point um ans WLAN zu kommen. Der VW-Bus kommt dann auf vielleicht 100 W mittleren Verbrauch, das Golfcart wird nur so weit nachgeladen, daß es nicht stehen bleibt. Nachts kommen eh beide ans Netz, aber da bringen uns auch 1 MWp auf der Halle nix.


    P.S: Die Module die ich habe sind 330 Wp und 34 V Mpp

    P.P.S: Segelfliegen ist ein reiner Schönwettersport. Nix Winter, nix trübe Regentage.