Beiträge von Quarz

    Zitat von werner8

    Akkukosten im Jahr 696 Euro für 12.500km = 5,57 Euro/100km
    Beim Verbrenner komme ich mit 25,23 Euro ca. 450 km = 5,61 Euro/100km


    Das E-Mobile stets wirtschaftlich sein müssen... :? Bei deinen Verbrauchswerten fährst du einen 4l-Diesel (?)
    Welchen 4l-Diesel bekommt man denn neu für 7500 EUR?
    Ich tanke selbsterzeugten Solarstrom (2000 Watt Ladeleistung geht sogar bei mittlerer Bewölkung), dabei
    subventioniere ich mit meinen Steuern deinen günstigen Dieselkraftstoff.
    Ich zahle 10 Jahre keine KFZ-Steuern.
    Meine Versicherung ist um Längen günstiger als deine.
    Die letzte Inspektion kostete 18 EUR.
    Ich parke in den Städten in Twizy-Reichweite kostenlos und bekomme Gratisstrom.
    Keine ASU.
    ...
    Es ist aber nicht die oben gepriesene Wirtschaftlichkeit die den Twizy für mich so attraktiv macht es ist der verdammte Spaß. Der Wagen an sich macht Spaß, der E-Antrieb mit all seinen Vorzügen macht Spaß, leise durch Innenstädte zu fahren ohne dabei krankmachenden Feinstaub bzw. anderes Dreckzeugs auszustoßen macht Spaß, unabhängig von Ölmultis bzw. von öminösen (terrorunterstützenden) Regimen zu sein macht Spaß, ...


    Und das alles ist sogar noch 0,04 EUR /100km BILLIGER als bei dir... :mrgreen:

    Ahoi,
    ich habe länger nicht mehr in meinen Twizy-Thread geschaut und freue mich über den interessierten Besuch.
    Mein Twizzzy macht nach 33000km immer noch einen Heidenspaß. Es gab keinerlei Ausfälle und der Akku läuft noch wie am ersten Tag.


    Probleme bereiten die schleifenden Bremsen, die ich heute zum zweiten mal in diesem Jahr mit Druckluft ausblasen und mit dem Hochdruckreiniger bearbeiten musste. Nun laufen die Räder wieder ruhiger.


    Vor drei Jahren habe ich die Akkumiete weniger skeptisch aufgenommen, fühlte mich auf der sicheren Seite (so ein Akku kostet 3500 €) und hoffte nach der Vertragslaufzeit auf eine positive Entwicklung (Senkung der Miete aufgrund des sinkenden Batteriepreises, Batterieupgrade oder ein Kauf des Akkus).
    Die RCI-Bank hat diese Erwartungen nicht erfüllt: Für Neukunden ist der Mietpreis sogar noch gestiegen, ein Batterie-Kauf ist nach wie vor nicht vorgesehen und ein Upgrade ist nicht in Sicht.
    Die gute Haltbarkeit des Twizy-Akkus tut ihr übriges. Ich würde den Akku für einen akzeptablen Restpreis sofort kaufen - so zahle ich bis auf weiteres 58€ pro Monat für meine 12.500km pro Jahr


    Es gibt momentan spannende Geschichten von Batteriemietern, die ihren Akku nach Vertragsende zurückgeben und damit die Renaultbank total überfordern.
    Naja, ganz aktuell ergeben auch deswegen gerade Möglichkeiten alternative (größere) Akkus sogar mit schnelleren Ladern von Fremdanbietern zu erstehen. Es ist toll, wie die kreative Twizy-Community versucht sich so von der Renaultbank unabhängig zu machen.


    Trotzdem bleibe ich dabei, dass der Twizy (trotz der Batteriemiete) eines der praktischsten und zugleich spaßigsten Pendlergefährte am Markt ist.


    Komm uns mal Twizy-Forum besuchen.


    Gruß,
    Peter

    Die Preise sind mit Batterie:
    http://www.renault.no/dms/dok/…e%20Twizy%2001%202014.pdf


    Die Batteriemiete würde ich nun nicht unbedingt Betrug nennen...
    Als ich den Twizy vor beinahe zwei Jahren bestellte, konnte niemand etwas über die Haltbarkeit des verbauten Akkus sagen. Die Aussicht bei 25%-igem Kapazitätsverlust einen neuen zu bekommen wirkt da schon beruhigend. In der Batteriemiete ist zudem der Renault Pannendienst includiert, der dich u.A. auch umsonst abschleppt, wenn mal der Akku leer sein sollte.
    Und man bekommt vergünstigte Leihwagen.


    Nach 2 Jahren bzw. beinahe 19.000 km zeigt der Akku keinerlei Alterung oder sonstige Mängel - mit diesen Erfahrungen würde ich den Twizy jetzt auch lieber mit Akku kaufen anstatt die Miete zu bezahlen. Ich hoffe, dass ich nach den drei Jahren Vertragslaufzeit meinen Akku zu einem Restbetrag kaufen kann.


    Gruß,
    Peter

    Und immer diese Vergleiche mit PKWs...


    Eine (vielleicht) andere Sichtweise:


    Ein Yamaha Quad (Yamaha YFZ 450) kostet in etwa soviel wie ein Twizy. Es hat einen 10l Tankinhalt und je nach Fahrweise verbraucht es 8-12 l Super. Die Reichweite liegt also maginal höher als die des Twizy.
    Eine breite Diskussion über Reichweite, Wirtschaftlichkeit oder Sicherheit gibt es kaum.


    Der Twizy ist auch ein Quad...eines mit Dach, Türen, Airbag und Gurt. Es besteht keine Helmpflicht. Er ist leise, nahezu überall zu laden und man kann mehr transportieren.


    Sobald aber der Elektroantrieb zur Sprache kommt sind Reichweite und Wirtschaftlichkeit plötzlich zentrale Themen und man muss mit Leuten zu diskutieren, die versuchen mir einzureden wie unausgereift dieses Technik ist. Während ein "normales" Quad laut knattert und stinkend an uns vorbeifährt.... :roll:


    Nach inzwischen 17.000km ist der Twizy immer noch das für mich die beste Mobilitätslösung für meine täglich 45 Pendelkilometer. Der Spassfaktor wurde bisher nicht gedämpft, weder durch das Wetter noch durch Pannen oder sonstige Ausfälle. Es läuft sauber wie am ersten Tag. Lediglich ein Satz Bremsbeläge hinten musste ersetzt werden - Renault hat sich hier auf Kulanzbasis an den Kosten beteiligt.


    Was die Batteriemiete angeht bahnt sich wohl was aus dem hohen Norden an. Der Twizy wird in Norwegen mit Batterie
    kaufbar sein: Twizy 80 City: 91.690 NOK (11.000 €)


    Gruß,
    Peter

    Zitat

    Ich sage: Baut ein auf elektrischem Antrieb basierendes Stadtauto. Ein Leichtgewicht, welches ausschließlich in der Stadt genutzt werden kann. Null Emission an roten Ampeln. Energie wird aktuell nur verbraucht, wenn gefahren wird. Reichweite 100km. Höchstgeschwindigkeit 60 km/h. 4 Sitzplätze, wenig Zuladung (ein Wochenendeinkauf). Maximal 300Kg Gewicht. Keine Heizung, keine Klima, kein elektrisches Schnickschnack wie Fensterheber usw. Preis 10.000 Euro.


    Gibts schon: Renault Twizy - für weniger als 10.000 EUR. Leider nur als Zweisitzer - aber mir 85 km/h Spitze. Keine komplizierte Ladetechnik, ohne Starkstrom - nur mit Schuko in 3,5 h voll (bei 80-90 km Reichweite)
    Nach 14.000 km bin ich immer noch von diesem Konzept überzeugt.


    Gruß,
    Peter

    Gern geschehen :D


    Nach inzwischen 13000 km fährt mein Twizzl nach wie vor wie am ersten Tag - bisher ohne Pannen oder Ausfälle, aber mit einer Menge Spass.
    Vor einem halben Jahr ist mir jemand hinten aufgefahren als ich an einer roten Ampel wartete. Es gab einen ziemlich Schlag, die Energie wurde aber gut von dem massiven Stahlrohrrahmen und diversen Styroporelementen im Heckbereich aufgenommen. Mein Twizy war nach dem Unfall aber noch voll einsatzbereit, während der der Gegner abgeschleppt werden musste :lol: .


    Naja, danach stand er ca. 3 Wochen beim Händler, weil oben genannte Styroporelemente durch den Crash irreversibel verformt wurden und nicht lieferbar waren. Dabei wurde auch gleich die erste Inspektion für 52 EUR durchgeführt und für 165 EUR die hinteren Bremsbeläge getauscht (100 EUR Kulanzerstattung).


    Ich freu mich immer noch jeden Tag aufs Twizyfahren, habe 900l Sprit nicht verbrannt (ca.1400 EUR), 650 EUR Akkumiete bezahlt und meistens den eigenen PV-Strom getankt.

    Fordern kann man viel. Es ist aber unbestritten, dass die Reku im Twizy im urbanen Raum ausreicht - das werden dir so ziemlich alle Twizyfahrer bestätigen.
    Unbestritten ist aber auch, dass eine dosierbare Rekuperation sicherlich besser wäre. Übrigens kostet der Tazzari doppelt so viel wie der Twizy.


    Zitat von sundevil

    Wer vorausschauend Fährt benötigt die normale Bremse nur für überaschende Erreignisse.


    Das ist mit der Twizy-Reku beinahe auch machbar,


    Der geschlossene Thread entstammte aber nicht der Tatsache, dass Kritik im Forum nicht gern gesehen wird, sondern den Umständen, dass du zu jeder Gelegenheit (und das waren viele) die Rekuperation des Twizy bemängelt hast, ohne je längere Zeit im Twizy gefahren zu sein... das müssen wir jetzt hier aber nicht ausdiskutieren - sonst wird mein Thread hier auch noch geschlossen... :)

    @ Hinundher:
    Fakt ist: Die Reku wurde bewusst schwach ausgelegt um dem Normal-Fahrer den Übergang zum elektrischen Fahren zu erleichtern. Eine starke Reku ist immer ein Risiko gerade bei glatten Fahrbahnen. Meiner Meinung nach ist die Reku für den normalen Stadtverkehr ausreichend. Man kann damit locker bei vorausschauender Fahrweise vor erkennbaren Hindernissen/Ampeln auf Null runterbremsen. Ersetzen wird die Reku damit die Bremse aber natürlich nicht.
    Eine dosierbare Reku wäre wünschenswert... Aber zu schreiben, dass der Twizy keine Reku hat ist definitiv falsch!
    Ich fahre jetzt seit 10.000 km den Twizy und muss es wissen...du auch?


    Das man bei sportlicher Fahrweise eher die Bremse als die Reku nutzt ist mehr als natürlich und muss nicht diskutiert werden. Die Rekuperation ist immer träger als die mechanische Bremse.
    Von glühenden Bremsen am Twizy lese ich hier zum ersten Mal - und ich lese in einigen Twizy-Foren (Deutschland, Schweiz, England).


    @ Mühli:
    Die Sache mit den an den Achsen verbauten Bremsscheiben ist übel und verteuert den Wechsel der Scheiben immens.
    Der übermäßige Verschleiß der Scheiben aber ist bisher nur in einem (!) Fall bekannt. Ob es sich hier wirklich um Verschleiß oder ein anderweitigen Defekt handelt konnte nicht geklärt werden. Einige erschreckte Forenuser maßen sofort ihre Scheiben nach und konnten nur normalen Verschleiß feststellen.



    Ich muss leider gerade eine Twizy-Zwangspause einlegen, da mir ein anderer Verkehrsteilnehmer an einer roten Ampel ins Heck gekracht ist - alle blieben unverletzt.
    Äußerlich sah mein Twizy gut aus: verbeultes Blechnummernschild und verzogene Plastikheckschürze.
    Der Unfallgegner hingegen musste deutlich deformiert abgeschleppt werden.
    Als mein Händler die Plastikverkleidung abgebaut hatte, konnte man gut erkennen wo die Aufprallenergie aufgenommen wurde: Ein hinter der Heckschürze angebrachter Styropordämpfer war ziemlich zerfetzt, ein umlaufendes Stahlrohr verbogen und einige Plastiklaschen der Heckschürze und der Heckverkleidung innen gebrochen. Der Stahlrahmen hat den Aufprall gut weggesteckt und wurde nicht verzogen.
    Ich warte nun seit 2 Wochen auf die (Plastik-)ersatzteile, die der laufenden Produktion entnommen werden müssen, da sie nicht vorrätig sind :evil: