Beiträge von timohome

    Hallo,


    vorab, die Frage hat es sicherlich schon gegeben, ich kann aber machen was ich will, ich finde es einfach nicht...


    Also habe zur Zeit noch den Home Manager 1 ! Dieses Extra Gerät also. Einen Tripower 9000 S0 Zähler, alles schick,


    Zusätzlich habe ich noch einen zweiten Erzeuger ( Windkraftanlage ) hier ist auch ein S0 zähler vorhanden. Wenn ich alles so anschließe wie in der Anleitung beschrieben, funktioniert es aus meiner Sicht nicht und noch mehr nicht, falls ich bald einen Speicher mit Sunny Storage dazu anschließe


    Sobald Windanlage eben läuft, geht mein Eigenverbrauch gegen 0, liefert Wind mehr als mein Eigenverbrauch, haben wir einen Hausverbrauch von 0. Blöd. Blöder noch, der Einspeisewert ändert sich nicht, es wird quasi visualisiert als würde die gesamte PV ohne weiteres eingespeist, mehr aber auch nicht.... Kann für den Speicher doch alles nicht gut sein...


    Ich habe generell nichts dagegen wenn ich auf den Home Manager 2.0 umstelle, wenn ich denn wüsste, dass das klappt... Oder muss ich einfach nur einen weiteren Energymeter installieren?


    Wenn dem Sunny Boy doch gesagt wird, hmm 0 Watt Eigenverbrauch, dann brauch er ja auch nichts tun, aber z.B. nachts, PV aus, Wind macht 2 KW, wie bekommt der Storage das nun mit?


    Wie habt ihr das gelöst mit mehreren Energiequellen?

    Vielen Dank für die Rückmeldungen,


    Ganz klar, es ist natürlich eine risikoreiche Geschichte, in der Familie Geld zu verleihen, gar keine Frage. Selbst wenn man nicht mal etwas dafür kann ist der Jobverlust möglich, Knast ist schon ne höhere Gewalt *g*


    Aber ein Totalausfall ist hier schon nicht ganz auszuschließen. Es ist nur immer fürs Gewissen so traurig, da liegt das Geld und die Bank verdient mit dem Risiko was sie im Ernstfall gegen einen durchsetzen, das Geld.


    Aber so ist es nun mal. Werde trotzdem versuchen, dass sie was mit Geld sinnvolles anstellt, denn so ist es, wie Explosiv sagt, die teuerste Strategie.


    Auf der anderen Seite ist es einfach nicht der Aufwand wert, für 0,35 % irgendwo das Geld hin zu schieben. Dann wäre ich eher dabei das Geld in Tesla zu investieren und damit ein bisschen was zu verdienen.

    Heute mal wieder im die Umlaufrendite geschaut und wenn ich mich nicht täusche auf Rekordniedrigkurs. Was so "Friedrich & Weik" sowie Dr. Krall so inzwischen verlauten verheißt nichts gutes.


    Eines, was auch so in meinem Umfeld neulich Gesprächsthema war, interessiert mich derweil auch immer mehr. Konkret heißt es ja, Sparen macht keinen Sinn mehr im Sinne von Zinsen bekommen, weiterhin sagt man, keine Schulden machen wenn möglich.


    So, konkret ist es doch komplexer denn angenommen es kommt zum Crash mit neuer Währung, vorher (Hyper)Inflation etc.


    Anhand eines Beispiels für ganz normal Durchschnittsverdiener. Meine Mutter ( inzwischen verwitwet ) hat noch einen Spargroschen von sagen wir 20.000 Euro. Nicht auf dem Konto, sondern schön in einem Bankschließfach liegen - da es ja keine Zinsen gibt. Hmm, wie sicher das Bankschließfach ist, habe ich anhand der Videos von Friedrich und Weik hinsichtlich Schließfachöffnungen sehen können.

    Schlage ich ihr jetzt also vor, gib mir doch das Geld, ich zahle es sofort in laufende Kredite zurück als Sondertilgung. Klar, ergibt sich für mich gleich den Vorteil der nicht mehr zu zahlenden rund 2 % Zinsen. Sie hat jedoch nichts mehr gespart und müsste sich drauf verlassen dass ich es ihr monatlich oder wie auch immer zurückzahlen kann.


    Ist es für sie aber nicht trotzdem auch ein Vorteil der nicht mehr fortschreitenden Entwertung Ihres Geldes? Ich halte es eben für nicht sinnvoll, gerade in der Familie, der eine hat das Geld auf der Bank liegen, bekommt sowieso nichts dafür, der andere investiert in die Immobilie und muss dafür die Finanzen aufnehmen. Viel Sinn macht das nicht...


    Was meint ihr ?

    Die Möglichkeit der Sondertilgung halte ich auch für wichtig, wenn nicht sogar am wichtigsten. Ich würde lieber weniger feste Tilgung machen aber dafür mit der Option auf 10% Sondertilgung pro Jahr.


    Es kann einfach so viel passieren, Schicksalsschläge etc. Mit einer niedrigen festen Tilgung aber hoher Sondertilgung bleibt man in beider Richtungen flexibel.

    Mag eigentlich absolut richtig sein, die meisten freuen sich auch wie ein schnitzel über eine sondertilgungsmöglichkeit im Kredit und dann aber lieber Ach so kleine Raten. Am besten die 1 Prozent Finanzierung, weils so schön günstig ist und Hach ja, ich kann ja sonder tilgen.


    Ich mein nicht dich damit ndorphin ich meinte das so auf viele bezogen mit denen ich spreche. Jaaa die Steuer Rückzahlung werden wir sonder tilgen... Dann ist der Zeitpunkt gekommen, tja zack ist der Urlaub doch wichtiger... Oder das schönere neue Auto, Handy, was weiß ich.


    Haben die Leute aber eine höhere monatliche Dauer Belastung wird mit dem Geld anders gerechnet und man zahlt im Endeffekt, aus meiner Sicht zumindest, die Sache schneller und vernünftiger ab. Abgesehen davon kommt man so dem Konsumverzicht einfacher nahe, denn man hat eben monatlich weniger zur Verfügung.


    Wie gesagt, dass das alles theoretisch mit sonder tilgen geht und möglich ist, keine Frage - aber der Ehrgeiz muss da sein. Bei vielen ist er das nicht.

    Also das bezweifel ich aber doch stark Zepp!


    Die Motorleistung hat nicht sooo viel damit zu tun, ich rede jetzt explizit von deinem Beispiel 10 KW weniger Leistung zu geben.


    In meinem Up von Normal auf Eco und Eco Plus zu schalten ist mehr homöpathie als Reichweiten Gewinn...

    Korrekt Holsteiner,


    wir fahren seit 3 Jahren den UP und ja, da könnte es teilweise ein bisschen mehr Batterie sein. Aber mehr als die 36 jetzt brauchts für das Auto einfach nicht. Würde mich mal interessieren ob man den Citigo nicht auch einfach mit der 18.7 er Batterie für 12 anbieten könne oder max 15. Dass es mit dem Umweltbonus auf 11.000 Euro geht. Für den täglichen Betrieb in der Stadt, wenn man zuhause laden kann reicht das Ding gut aus. Wie gesagt, die 64 KWh machen für größere Autos natürlich Sinn, aber nicht für ein kleines Huscherl Auto für Kindergarten, Einkaufen und Co.


    Ich denke, da kommt jetzt wirklich nach und nach interessantes raus.

    Hallo Kollektor und andere,


    auch wenn der KfW Chart immer ein schöner Leitzins darstellt, so uninteressanter wird er doch wirklich. Ausschließlich Preisgruppe A ist hier evtl günstiger als normale Bankkredite - aber ganz ehrlich - wie viel denn? Im Neubaugebiet jetzt wieder mit nem Pärchen gesprochen, 1,2 % Zins bekommen.


    Selbst Forward Darlehen sind inzwischen mit 24 Monaten Vorlaufzeit fast kein Stück teurer als aktuelle Darlehen. Es scheint was dran zu sein, dass die nächsten (10) ? Jahre die Zinsen nicht mehr signifikant steigen werden.

    Das Konzept von Herr Schuh mit seinem e.go geht schon in die richtige Richtung. Wenn er es jetzt noch schafft die Kosten nochmal zu halbieren und die Reichweite etwas zu erhöhen, ist es das ideale Pendlerauto. Nix mit Schicke-Micki-PS-Geprotze , sondern gut und günstig.

    Jetzt muss man nur noch das Downsizing in die Köpfe bekommen.

    Warum muss man das in die Köpfe bekommen? Weniger CO2? Also einfach erneuerbare ausbauen. Kann mich da nicht oft genug wiederholen, mit zunehmenden Monatseinkommen ist es zunehmend egal was (d)ein Auto verbraucht. Wenn du dir für z.B. 70000 EUR ein Auto leisten kannst, würde dich noch der Verbrauch interessieren?


    Der e.go life wird günstiger werden wenn er in China hergestellt wird (> Lohnstückkosten). Vorher nicht. Ansonsten hat sogar der klassische Automobilbau Kostenvorteile gegenüber der "E.go Manufaktur" wenn eine gewisse Stückzahl erreicht wird (> VW ID).

    Da würdest du dich wundern wie viele Leute der Verbrauch, oder sagen wir, die Spritkosten interessieren. :) Ich arbeite noch nebenher an ner Tanke und kann dieses Gelaber und gejammere nicht mehr hören, dass es vorhin aber noch 2 Cent güntiger war. "Deshalb tanke ich jetzt nur für 10 Euro, ha denen hab ichs jetzt gezeigt"


    Aber genau die Leute haben nen neuen Touran, Sharan, E-Klasse oder oder oder da stehen wo die 360 Euro Finanzierungskosten haben. Hervorragend...

    Bekennender Tesla-Skeptiker:

    Aus meiner Sicht geht Tesla pleite, ohne jemals Gewinne auf Jahressicht geschrieben zu haben.



    Hattest du nicht mal gesagt Chapter 11 Antrag Ende 2018 ? Hmm ich meine, es stand mal so in deinen Beiträgen.

    Du hast recht, ich hab übertrieben, im Jahresdurchschnitt sind`s eher 3,6l/100km, aber 79g sind halt die Werksangabe

    und da hab ich halt mal überschlagen 10g draufgepackt wegen Alterserscheinungen...

    Und was verstehst Du nicht bei kkm? "Sagt man" wirklich Megameter? Echt jetzt? Noch nie gehört :mrgreen:

    lg,

    e-zepp

    Fährst du also den 3L Lupo? :)


    Hab den auch mal ne Zeitlang gefahren - ein tolles Auto, muss man einfach sagen. Leider auch schon damalig viel zu teuer, aber wer an der Technik interessiert ist, kauft ja auch immer das neueste IPhone oder so. Und der Lupo war schon ne Klasse Sache. Bin mir auch sicher, hätte man das Auto weiter gesponnen mit kleiner Batterie, wäre das Ding mit 2 Litern unterwegs gewesen...


    Die Diskussion hier mit den 35 KWh als kleinste Batterie - ich hoffe auch, dass es weiterhin Autos gibt, die eben eine solche kleine Batterie verbaut haben - eben für einen günstigen Preis. Aktuell fahren wir den E-Up mit nutzbaren irgendwas um die 15 Kwh. Bis auf wenige Ausnahmen, wo wir sowieso aufgrund der längeren Strecken oder eben begrenzten Platzes den Verbrenner noch nehmen müssen, decken wir so gut wie alle Fahrten mit dem Fahrzeug ab.


    Klar, es kommt immer auf den individuellen Nutzungsgrad an, keine Frage. Aber ich höre oft, dass das typische Zweitauto eben für die kleinen Strecken genutzt wird. Und dafür sind die Batteriegrößen eben absolut in Ordnung.


    Den Up mit 35 Kwh wäre schon fast oversized :D