Beiträge von e-zepp

    Servus maddin , ja, sag mal welche Batterien genau und auch welche Einstellung Du am Tracer vorgenommen hast.

    Die Ruhespannung der meisten wartungsfreien Batts sind relativ hoch (12,75-12,85V ) und ohne Entladung dauert es oft mehrere Stunden nach Ladeende bis diese Ruhespannung wieder erreicht ist, also erstmal kein Grund zur Sorge.

    Du schreibst" nach Stromentnahme 12,9V" Was war das denn für eine Stromentnahme in Wh oder Ah?

    Außerdem würdest Du es selbst ohne jegliche Laderegelung nicht schaffen die Akkus mit den zwei Modülchen

    auszukochen, mehr als 5A siehst Du sehr selten und damit kannst Du sie nur äußerst schonend überladen;)

    Ich würde mit eher Sorge machen sie überhaupt schnell genug wieder voll zu bekommen! Aber wahrscheinlich hängen

    sie ja auch mit an der LiMa und dann kann das schon klappen.

    Dass das Batteriesymbol des Tracers 50% bei 12,9V anzeigt ist leider auch normal, voll zeigt er nur an wenn die

    eingestellte Ladeendspannung (14,2-14,8V) eine gewisse Zeit gehalten wird.


    lg,

    e-zepp

    Du schließt von der Allgemeinheit auf Einzelne und gehst davon aus, daß das, was du machst, das Allheilmittel ist.

    Nein, ich lese was Dir wichtig ist und schreibe was mir wichtig ist;)

    Man kann viel für die Umwelt tun, aber einen Lebenstil wie im 19. Jhd. möchte ich nicht haben

    Das ist mit dem heutigen "Lebensstil" wie Du es nennst ( Unsitte fänd ich viel passender) unmöglich,

    was maximal geht ist etwas weniger gegen unsere Umwelt zu tun als viele andere...

    Einsiedlerhof in der tiefsten Pampa? Habt ihr da auch schon Handy-Empfang?

    Ja:) Nein:)

    Nur DSL 500000 :mrgreen:


    e-zepp

    Deutlich sauberer ist zweifelhaft

    Nein, das ist überhaupt nicht zweifelhaft. Dir geht`s halt um die Optik, wieviel unsichtbaren "kristallklaren" Dreck

    Du/Ihr über das Geschirr aufnehmt und auch ins Abwasser abgebt interessiert Dich scheinbar nicht so:

    https://de.wikipedia.org/wiki/…swirkungen_auf_die_Umwelt

    Uns schon und nochmal besonders da wir auch noch eine biologische Kleinkläranlage betreiben deren Überlauf dann

    direkt in unseren Bach mündet. Ein guter Freund ist Abwasserprüfer solcher biologischer Kleinkläranlagen,

    ein andere Klärwerksmeister und Planer etlicher gemeindlicher/städtischer Kläranlagen. Ersterer kann Dir anhand der

    Proben zweifelsfrei sagen ob eine Geschirrspülmaschine benutzt wird oder nicht da sich die Zusammensetzung der

    Geschirrspülmittel scheinbar nochmal sehr von Waschmaschinenspülmittel und anderen Reinigungsmitteln unterscheidet.

    Wenn Du dem Klärwerksmeister zuhörst wird Dir kotzübel weil deutlich rüberkommt was da alles an Stoffen im Abwasser

    teilweise nicht zurückgehalten werden kann- trotz modernster Klärtechnik :https://de.wikipedia.org/wiki/…3%BClmittel#Inhaltsstoffe

    Für uns heißt "sauberer" auf diese Stoffe soweit als möglich zu verzichten. Und mit etwas Hirn und Geschick kann man da

    auf sehr viel verzichten ohne irgendwelche Abstriche an die Sauberkeit zu machen die Du meinst.

    lg,

    e-zepp

    Grade als ich nach 40 Jahren erstmalig bereit für eine Spülmaschine war (Orientierungslosigkeit nach Trennung) hat

    mich eine Frau genommen die niemals bereit wäre eine zu benutzen- obwohl sie in ihrer vorherigen Wohnung eine hatte.

    Das war Rettung in letzer Sekunde! Seitdem sind wir gemeinsam überzeugte Handspüler und ich gehe mit jedem

    von Euch jede Wette ein dass unser Geschirr sauberer und deutlich weniger energie- und chemieintensiv ist als Eures;)

    20l Warmwasser(50°C?)/Tag für Handspülen?:lol:

    Wir kommen mit der Hälfte davon aus- so gut wie ohne Spülmittel (0,5l/Jahr?)=O

    lg,

    e-zepp

    Mit den Akkus wäre ich an Deiner Stelle gaaaazn fix;)

    Nimm einen guten Säureheber (Hydrovolt) und ein Multimeter mit.

    Nach normaler Vollladung sollten folgende Werte erreichbar sein:

    Säuredichte bei allen Zellen >1,22kg/l +- 0,01kg/l sein, Hauptsache gleichmäßig!

    Ruhespannung >2,075V/Z +- 0,02V, Hauptsache gleichmäßig!

    Noch ein Blick in den Schlammraum = ein paar mm Bleischlamm sind okay, Hauptsache noch gut Platz bis zu den Elektroden!

    Viel Glück

    lg,

    e-zepp

    Du sprichst mal wieder in Rätseln:roll:


    Steca Solsum 1010F wurde aktiviert um den Blei Gel Hausspeicher zu versorgen

    und mit was versorgst Du denn jetzt den Steca? Welche Module hängen da drann?


    Du weißt hoffentlich dass erst die Akkus an den LR müssen und dann die Module?

    Soll "Ladeentspannung" Ladeendspannung heißen?

    Das verlinkte "Messgerät" ist übrigens die Programmiereinheit von Steca...


    Du versorgst mit einer Einspeiseanlage (sonnendurchflutetes Hausnetz?) über ein Netzladegerät die Glibberdinger und verwendest den Steca als Unterspannungsabschaltung?


    Kannst Du mal ohne großes Hinundher in klaren Worten den Aufbau Deiner äh "Anlage" beschreiben?:mrgreen:


    lg,

    e-zepp