Beiträge von e-zepp

    Wahrscheinlich gasen die Batterien nicht genug. Wenn viel Wasser nachgefüllt wird, ergibt sich eine recht stabile Schichtung

    Es kann wirklich sein dass die letzte Messung der SD (1,19) noch mit Schichtung stattfand, die Gasungsladung 1h mit 2,46V

    also nicht ausreichend war- was bei grottigen 12°C und längst noch nicht vollgeladenen Zellen auch nicht verwunderlich wäre.

    Das war ja wohl auch schon der Verdacht von schlossschenke!

    lg,

    e-zepp

    Servus, doch, das ist schon gut sie dann auch wieder "normal" zu belasten. Aber eben erst dann!

    Entladenen Zellen richtig Last abverlangen mach ich nur wenn sonst keinerlei Ladestrom angenommen wird!

    Und dann auch nur als kurzer Schock - und leider immer mit darauf folgendem Verlust von aktiver Masse=Abschlammung)

    Deine nehmen ja sogar bei Ladeerhltungsspannung noch 6A auf ;) Also jetzt erstmal laden bis die SD wirklich nicht mehr steigt. Aber nicht bei 12°C sondern wie schon gesagt bei mind. 20°C, besser 25-30°C!

    Ansonsten denkst Du nämlich nur dass die SD nicht mehr steigt - weil es so quälend langsam geht ;)


    Wenn Du sie partout nicht wärmer stellen kannst/magst musst Du halt notfalls die Spannung entsprechend erhöhen.

    (auf 2,46V/Z und es wird trotzdem lange dauern, die Löslichkeit von PbSO4 ist sehr temperaturabhängig)

    Die eingestellte Ladeendspannung immer direkt an den Polen kontrollieren!


    lg,

    e-zepp

    Ich versorge ganz unköniglich mit 24V-System(en) seit >11 Jahren Haus&Hof&kleines Gewerbe ;)

    Allerdings laufen die großen aber inzwischen selten genutzten Drehstromverbraucher wie Hobelmaschine,

    Format- und Brennholzkreissäge sowie Spalter am Netz (oder notfalls DieselGenerator=noch nie)

    lg,

    e-zepp

    Moinsen, also mit 2,35V/Z solltest Du schon mindestens laden, auch wenn sie richtig warm stehen.

    Und ladenladenladen bis die SD nicht mehr steigt. Wenn bei 2,26V noch 6A fließen ist das Klötzchen noch lange nicht voll.

    Mit 0,5l/Zelle nachfüllen waren die aber vorher schon eher richtig leer als zw. min u. max, oder?

    Eine Schichtung mit hoher SD oben und niedriger unten kann es physikalisch nicht geben (dieses Phänomen kann nur sehr kurzzeitig durch extreme Entladeströme auftreten wenn die Säure zwischen den Elektroden "verbraucht" und die oberhalb der Platten an der Reaktion nicht teilnehmen.

    Das würde aber selbst mit Strömen >C5 nicht so deutlich ausfallen)

    Also muss hier der Unterschied der SD -bei gleichbleibender Temperatur -vor und nach der Gasungsladung nur durch das Nachfüllwasser kommen. Schaumamal :)

    Die Klötzchen haben l. Datenblatt 20kg Säuregewicht, also 6,66kg/Z bei Nenn-SD 1,24kg/l = 5,375l/Z

    Wenn Du 0,5l/Z dest. Wasser bis zur max-Markierung nachfüllen konntest waren also vorher 4,875l drinn,

    laut Deiner Messung mit SD 1,23kg/l
    Durch diese "Verdünnung" muss rechnerisch also SD= [(4,875l*1,23kg/l) +(0,5l*1,00)]/5,375l= 1,209kg/l dabei herauskommen und nicht wie Du gemessen hast 1,190kg/l.

    Verstehst Du jetzt warum ich Deinen Wert nicht verstehe? ;)


    lg,

    e-zepp



    PS: Sind das eigentlich die transluzenten PP-Zellgefäße oder die glasklaren SAN?

    Kann der Kamin nicht gleich mitfliegen? Und das Dachfenster wird sicher auch nicht gebraucht. 8)

    Alles was durch ein Dach durchgeht macht es empfindlich und teuer. Was also nicht unbedingt gebraucht wird-weg damit ;)

    Die Beton-Pfannen schauen auch nicht mehr so ganz vertrauenserweckend aus- kann natürlich aus dem All gesehen täuschen.

    lg,

    e-zepp

    Servus Mike, willst Du das Dach auf jeden Fall so lassen, also mit inzwischen löchriger Dampfsperre und zusammen

    gesackter Mineralwolle? :/

    Außerdem passen doch 44 Module auf diese Dachseite, zwei schöne Strings :) Kein Mensch braucht Schneefanggitter

    wenn da kein öffentlicher Raum drunter ist und der Schatten vom Monsterkamin ist nur bei Sonnenaufgang so krass ;)

    Das Nord-Ost-Dach bringt halt gut 30% weniger Ertrag, aber bei dem Verbrauch würde ich gnadenlos alles vollmachen.

    Gutes Gelingen!

    e-zepp

    Servus, irgendwas ist da oberfaul. Nach normaler Volladung bis Float eine SD von 1,225-1,23 kg/l und dann nach einer

    Stunde Gasungsladung nur noch 1,195kg/l ?? :/ Dann hätte Newton also doch nicht recht oder wie? 8)

    Ich würde mein Geld aber doch eher darauf setzten dass Du irgendeinen Fehler gemacht hast ;)

    Brille war auf der Nase, Hirn an? Die Scheiben vom Hydrovolt bei der ersten Messung nicht aneinader festgepappt?

    Balg ganz zusammengedrückt, kein Luftbläschen mehr im Messraum?


    lg,

    e-zepp

    Schau einfach mit Gugl, gelbe Seiten oder ibäh Kleinanzeigen nach dem nächsten Solarteur, da bekommst Du ziemlich sicher alles was Du brauchst ganz ohne Versandkosten- Module, Schienen, Klemmen und noch ein paar Kabelreste falls nötig.

    lg,

    e-zepp

    Servus Peter, die Ausdehnung kannst Du vergessen weil a: minimal und b: von Modul u. Schiene nahezu identisch.

    Es gibt sicher auch spezielle Modulklemmen die andere Abmessungen haben, aber normalerweise rechne mit

    2 cm für jede Klemme (egal ob Mittel-oder Endklemme ) + mind. 1cm Überstand außen.

    Bei Dir also 1+2+113,4+2+113,4+2+1 cm= mind. 234,8cm

    lg,

    e-zepp