Beiträge von e-zepp

    Servus schlossschenke , einfach vollgeladen in die Tiefkühltruhe packen :mrgreen:

    Jedes Jahr mal auftauen, nochmals vollladen und zurück in die Truhe...

    Im Ernst, so in der Richtung halt= möglichst kühl lagern und lieber alle paar Monate 24 Std. schonend (2,3V/Z) nachladen

    als ständig Erhaltungsladung.

    lg,

    e-zepp

    Außerdem hätte man noch die Möglichkeit, die Werte für die Ladeendspannung zu verstellen.

    Servus, ja, aber darauf sollten/müssen die User halt auch deutlich hingewisen werden. Dann ist natürlich der

    Spannungsfall an einer Sicherung/Klemmstelle auch kein Problem.

    Steht aber leider so in keiner Anleitung der Laderegler:(

    Ich überprüfe immer die eingestellte Spannung direkt an den Polen des Akkus und korrigiere entsprechend.

    Durch die schwankende Stromstärke ist es nicht ganz so einfach den "richtigen" Wert zu finden...


    Bei modernen Ladegeräten für Flurförderfahrzeugen steht z.B deutlich dass die Ladekabel nicht verändert werden dürfen!

    lg,

    e-zepp

    Servus, jetzt kapier ich auch wie Du das gestern gemeint hast, sorry,Du wolltest ja auf die Nenn-SD runter:)

    Wackel mal die Klötzchen kräftig hin und her, dann steigt wahrscheinlich ne ganze Menge Gas hoch und es ist wieder Platz

    für dest. Wasser, d.h die SD wird noch etwas niedriger und Du bist in etwa auf Nenn-SD.

    lg,

    e-zepp

    Die 1,24 die eigentlich drinnen sein sollten habe ich jedoch nicht ganz erreicht.

    Servus RangerBT , das verstehe ich jetzt angesichts Deiner Messergebnisse überhaupt nicht:

    Die Streuung könnte zwar kleiner sein aber erschreckend ist sie halt auch nicht, die Zellen sind ja nicht neu

    und der Sommer ist noch lang...

    Meine Meinung zum Luftentfeuchter kennst Du ja schon:roll:

    lg,

    e-zepp

    Wenn du die Sicherung beim Laderegler weglässt, dann könntest du sie beim Wechselrichter ebenso weglassen, denn beide Geräte haben eine interne Gerätesicherung.

    Servus, genau :)

    Die sind dafür da die Geräte selbst zu schützen. Und eine Batterie-Sicherung ist dafür da den Akku zu schützen.

    Und wenn irgendwo zw. Batt und sonstwas ein Kurzschluss auftritt ist die Batt sofort in der Lage den nötigen

    Strom zu liefern damit die Batt-Sicherung sicher auslöst - lange bevor die Batt Schaden nimmt.

    Vorausgesetzt die Sicherung ist nahe Batt verbaut und die Verkabelung bis dahin kurzschlusssicher ausgelegt.

    Was brauch ich da noch eine zusätzliche Sicherung irgendwo dazwischen?? Aus meiner wenigen Erfahrung ist

    jede Klemmstelle eine potenzielle Fehlerquelle, auch die beste Verschraubung ist schlechter als ein durchgehendes Kabel.

    Die Geräte-Sicherung ist eh vorhanden und die Batt-Sicherung eh zwingend notwendig.

    Wozu noch mehr unnötigen Krimskrams installieren??


    lg,

    e-zepp


    p.s: sorry mattolo dass ich Deinen Thread gekapert habe aber ich denke dass @scauter ja Deine Fragen

    schon gut beantwortet hat. Wenn nicht -ein Wort- und ich bin wieder weg...

    Servus Kalle , dass jeder Akku ganz nah dran eine Batterie-Sicherung haben muss schreib ich doch auch immer:

    Die Batterie-Sicherung zw. Batt und Wechselrichter dagegen sehe ich als zwingend notwendig.

    Vielleicht hat @scauter ja auch die gemeint und es war hier nur ein Missverständnis meinerseits:)

    Mir klang es nach einer "Laderegler-Sicherung",der Unterschied liegt halt einfach in der Dimensionierung.

    Eine Batterie-Sicherung mit ca 1,5-2facher Strombelastbarkeit des max. Laststromes führt auch zu keiner falschen

    Ladeendspannung- im Gegensatz zu einer Sicherung die auf den mögl. Ladestrom des LR ausgelegt ist.

    Außer es tritt der seltene Fall auf dass der mögliche Ladestrom den möglichen Laststrom aus dem Akku übersteigt:shock:


    lg,

    e-zepp

    Servus Kalle ;)

    Nein, keine Sorge, ich will was anders sagen:mrgreen:

    Eine Sicherung zwischen Laderegler und Akku schadet nicht, Wechselrichter könnte man auch absichern.

    servus @scauter, scheinbar bin ich der einzige hier der das eher andersherum sieht.

    Eine extra Sicherung zw. Laderegler und Akku verfälscht -wenn auch nicht viel - die Ladeendspannung, schadet also.

    Was sie bringen soll weiß ich nicht, vom Laderegler kann nie mehr kommen als das was schon die interne

    Gerätesicherung begrenzt. boitelratte meint im anderen Fred ja auch dass die LR-Sicherung Sinn macht.

    Kannst Du mir einen triftigen Grund nennen? @Boitel reißt scheinbar lieber dumme Witzchen:(
    Die Batterie-Sicherung zw. Batt und Wechselrichter dagegen sehe ich als zwingend notwendig.

    lg,

    e-zepp

    Servus, dochdoch, das kann sein, ist auch so und macht nix:)

    Die Zellen müssen ja auch nicht immer voll sein, das ist ja nur für eine aussagekräftige SD-Messung nötig.

    Ansonsten reicht es ja wenn sie nicht unter Min. kommen. Der Kontrollpunkt am Aquamatik-Stopfen kann Dir nicht sagen

    wieviel fehlt (schon bei einigen mm unter Max geht der Punkt runter), er ist auschließlich als Kontrolle beim Befüllen

    gedacht/gemacht ob alle Zellen voll geworden sind!

    lg,

    e-zepp

    Servus Ripper , und warum nicht mit einem ganz kleinen KFZ-Relais am Lastausgang des Ladereglers den WR ON/OFF spannungsabhängig schalten?

    @Piggel, es gibt sehr billige 12V-Pumpen für den Teich die Du direkt an das Modul anschließen kannst.

    Kein Akku der gemordet wird, kein piepender WR (oft mit ähnlichem Verbrauch wie die Pumpe), kein Laderegler:)

    Und wenn Du dafür noch ein gebrauchtes extra Modul besorgst hast Du sogar immer einen vollen Akku....

    lg,

    e-zepp


    grr, wieso sehe ich nie dass ihr schon was dazu geschrieben habt??