Beiträge von e-zepp

    Servus @Pezi, dem Uwe ging es ja bei seiner Frage darum wieviel Ladestrom der Akku "verträgt" wenn da noch der

    Generator bzw. dessen LiMa zusätzlich zur PV mithilft.

    Wenn man dem Bleiklotz nun in so einem Fall mal deutlich mehr als 10A/100Ah verpasst macht das eben bis 2,4V/Z

    überhaupt nix. Die ersten 60% der Kapa kann eine (O)PzS-Zelle extrem schnell geladen werden ohne Schaden zu nehmen.

    (moderne Ladegeräte laden mit mindestens anfänglichen C5-Strömen, der Akku soll ja auch mal voll werden...)

    Wenn der Ladestrom schonmal zur Verfügung steht sollte man ihn auch nutzen;)

    lg,

    e-zepp

    "Unbegrenzt" ist natürlich unbegrenzter Unsinn. Spätestens wenn die Zellverbinder abschmelzen erreicht der Ladestrom die konstruktiv vorgegebene Grenze.

    Empfehlenswert ist die Lektüre des Datenblattes.

    Servus pvx , da Du scheinbar keinen Zugang zu solcher Lektüre hast bzw. sie selber irgendwie nicht lesen/verstehen

    kannst hier ein kleines Zitat aus der Gebrauchsanweisung einer OPzS :



    Und jetzt erkläre doch mal wie Du einen Ladestrom zustande bekommen willst der die Zellverbinder abschmelzen lässt

    wenn die Ladeendspannung der Zelle eingehalten wird ??

    Oder verwechselst Du nur Ladestrom mit Laststrom? Aber auch dass wird nicht klappen sofern die zul.

    Abschaltspannung der Zelle eingehalten wird.


    lg,

    e-zepp


    Ahso, Akku- für die Module würde sich halt ein 24V-System anbieten, also zwei baugleiche gleich alte 12V-Akkus in Serie.

    Welche Qualität ist halt eine Preisfrage, idealerweise zyklenfeste "deep cycle"-Typen und wenn irgendmöglich Flüssigsäure.

    lg,

    e-zepp

    Servus Marc, ja, ein PWM-Regler muss (deutlich) mehr aushalten, ist ja nur ein schneller Schalter On/Off.

    Ein Mppt-LR kann meist deutlich überbelegt werden, um wieviel genau sollte man vielleicht doch besser den Hersteller

    fragen wenn man auf die Garantie scharf ist. Soviel ich weiß haben hier aber manche ihre Victrons um fast 100% überbelegt.

    Vom Toyo weiß ich (noch) nix, Anfrage läuft aber weil`s mich auch für eine etwas spez. Anwendung interessiert.

    lg,

    e-zepp

    Servus, ja, das ist so eine Standard-Auslegung, aber wenn Dein Laderegler die Akkuspannung genau messen kann

    ist bei einer (O)PzS der Ladestrom bis zum Erreichen der Ladeendspannung 2,4V/Z theoretisch unbegrenzt:shock:

    Praktisch machen angelegte Ladeströme > C5 wenig Sinn da halt nach sehr kurzer Zeit die Spannungsbegrenzung greift

    und dann sowieso eher mit <C10 weitergeladen wird.

    Bei älteren Zellen die in der Ladespannung schon deutlich auseinanderdriften kann es mit "unbegrenzten"

    Ladeströmen einzelnen Zellen auch ziemlich warm werden, der LR sieht ja normalerweise nur die Gesamtspannung.

    Andererseits kann "unbegrenzt" halt bei wechselhaftem Wetter durchaus interessant sein um dem Akku in möglichst

    kurzer Zeit möglichst viele Ah zu spendieren:)


    lg,

    e-zepp

    andiwand , was hast Du gegen Werkzeug? Ich hab meinen kleinen Akkuschrauber immer dabei:mrgreen:

    Vier Aluwinkelstücke sind fest auf dem Dach verschraubt, das Modul liegt zwischen ihnen und

    ist mit starken Blechschrauben im Rahmen verschraubt. Wenn ich nur zwei Schrauben löse kann ich das Modul

    auch nach vorn/hinten neigen, ist aber selten angesagt.

    Wenn ich einen super Platz im Schatten habe und ein paar Tage stehe bin ich nicht zu blöd um es nicht doch abzuschrauben und in die Sonne zu stellen:lol:

    Noch besser wäre natürlich ein Einschub in dreiseitig festmontierte U-Schienen. Da reicht dann ein Sicherungssplint

    -wenn man es richtig macht. Ein Kumpel hat beim Vito das Modul in einem Vollauszug, entweder als Vordach oder aber

    auch ganz lösbar. War wohl eine ziemlich aufwendige Tüftelei...


    Du trägst natürlich die volle Verantwortung für den eventuellen Murks den Du da machst. Die Haftpflicht zieht sich

    auch gerne aus ihrer Zahlungspflicht wenn da was fest verschraubt "war" weil genaugenommen erlischt die

    Betriebserlaubnis wenn man festverbundene Aufbauten ohne Gutachten/Eintragung des Sachverständigenhat während versicherungstechnisch alles in Ordnung ist wenn man einen völlig popeligen Billig-Dachträger mies montiert- Hauptsache

    er hat eine EU-Zulassungsnummer :(

    (den zugelassenen Dträger kann ich einfach vom T4 schlagen, verschraube ich ihn bombig erlischt die BE vom Fahrzeug:roll:)

    lg,

    e-zepp

    Servus Marc, bei dem ersten Link steht wenigstens nix von Mppt drauf, beim zweiten schon, ist aber dafür nicht drinnen.

    Zumindest nicht bei meinem baugleichem mit 40A: https://www.ebay.de/itm/10A-20…-LCD-Anzeige/153568409557, hab den aber um die Hälfte gekauft.

    Meiner macht seinen Job als PWM-Regler auf dem Boot nur weil ich dachte er wird sowieso geklaut. Wie gesagt kann

    er nur die Ladeendspannung begrenzen und die Last an/ab schalten und noch so Tag/Nacht -Kram den keiner braucht.


    Einen echten Mppt-LR kannst Du auch problemlos in gewissen Grenzen überbelegen falls Du den viel zu kleinen Akku

    nicht mit 50A grillen willst.

    Zwei Deiner Module parallel an einem Victron Mppt 75/15 oder an einem Toyo SR-ML2420

    (mit Display und ohne Zusatzzeug einstellbar) würden dem Akku jedenfalls locker genügen.


    lg,

    e-zepp