Beiträge von Ulenspiegel

    Das sind Ausnahmen im großen Bild, auch werden Steinkohlekraftwerke doch offensichtlich mit kleiner FLH betrieben, warum? Gas nimmt wieder zu. Warum?


    Es ging um die steile These, dass wir viel Steinkohlekapazität hätten, die 24/7 läuft, das ist Unsinn.

    Bitte schau dir die deutschlandweiten Zahlen an, KWK ist hauptsächlich Gas: Kleiner Hinweise, die Industrie mit riesigem KWK Bedarf ist die Chemie, dort läuft praktisch alle über Gas. Wintershall ist ist nicht zufällig BASF Tochter...


    Oder Energiecharts ansehen: Steinkohle ist Mittelllast und wird gerade wieder von Erdgas verdrängt.


    Nicht von Einzelfällen auf allgemeine Situation schließen...


    Schau dir bitte auch mal

    Du redest Unsinn. Man muss nur die installierte Kapazität und die generierte Elektrizität ansehen, um zu verstehen, dass Steinkohle bestenfalls Mittellast ist. Steinkohle wird nur über den Gaspreis und die Kohlendioxidabgabe beeinflusst.

    KWK ist zum größten Teil Gas...

    Gegengenargument:


    ad 1: Elektrolyse ist teuer (1000 EUR/kW), es muss deshalb hohe Auslastung gewährleistet werden, man braucht dezidierte Erzeugungskapazität. Elektrolyse ist im Gegensatz zu Tauchsiedern nicht geeignet, Spitzen abzufedern.

    Schau dir mal den Wikipediaartikel zu diesem Windpark an, da wird erklärt, was für die tollen Bedingungen verantwortlich ist.


    Es tut weh, dass wahrscheinlich aus logistischen Gründen nur Miniturbinen aufgestellt wurden und wahrscheinlich aus Mangel an Übertragungskapazität nur 310 MW...


    Da Kenia dünn besiedelt ist, wären dort 1000 Turbinen mit 3.5 MW physikalisch absolut kein Problem...

    Natürlich ist Planungssicherheit ein Vorteil. Aber bei dem derzeitigen Preis/Leistungsgefüge bei den EE nicht mehr erforderlich.

    Ob es erforderlich im Sinne von unerlässlich ist, kann diskutiert werden. Allerdings hat für mich ein PPA den gleichen Vorteil wie ein langfristiger Kredit (für beide Seiten), muss nicht sein aber ist i.a. für die Nerven besser. Und die Tatsache, dass PPA sehr gut angenommen werden, sagt auch etwas über die Befindlichkeiten beider Seiten aus.

    es ist doch bei jedem Produkt so das ich herstelle, dass ich nicht 100%ig sicher bin welchen Preis ich in den nächsten 20 Jahren bekommen kann. Die Firmen werden schon eine gute Schätzung haben (allgemein erwartet man wohl höhere Börsenpreise), wie viel sie an der Börse bekommen werden.

    Die Sache mit dem internen Abnehmer ist absoluter Blödsinn! Wenn der interne Abnehmer höhere Preise zahlen muss als er an der Börse zahlen müsste, kaufen die Kunden weg oder er geht pleite. Man kann derart Gewinne in Unternehmen hin und herschieben aber nicht seriös arbeiten.

    Orsted hat auch schon zu 0 cent geboten und die haben keinen internen Abnehmer. Hier geht es Investitionen im Mrd € Bereich. Da sind sicherlich die Firmen nicht nur am Wohlergehen des Planeten interessiert.

    Und warum sollte Strom nicht gut handelbar sein?

    Wenn der Abnahemer annehmen muss, dass die Börsenpreise steigen, dann ist ein PPA mit einem Preis über dem DERZEITIGEN Börsenpreis u.U. sehr gut. Irgendwie verstehst du einige Dinge nicht. Planungssicherheit ist ein Vorteil.

    Ah, jetzt sind wir schon bei sinnvolleren Aussagen. :-)


    Kleiner Hinweise: Fang deinen Beitrag nicht mit einer Aussage an, die definitiv falsch ist (peinlicher Anfängerfehler), dann denken einige Leute, dass du keine Ahnung hast. :-)


    Sag einfach, dass unter praktischen Bedingungen die Schmelzwärem der interessante Beiitrag ist (Daten wären auch sinnvoll), und dass sich daraus folgende Dinge ergeben....

    "Bitte noch mal lesen! Und dann nachdenken. Ich danke für die Nachfrage, denn diese zeigt mir, dass du zumindest versucht hast, nachzudenken."


    Danke für die Blumen, vielleicht zeige ich mich erkenntlich und schicke dir einen Link zu Grundlagen der Thermodynamik. :-)


    Kleiner Hinweis: Enthalpie ist eine Zustandsfunktion, das hat gewisse Folgen, die du in deiner Aussage in fürchterlicher Form verwurstest. :-)