Beiträge von Bastel

    Bei mir ist es so: PV rund 10 kWp, Verbrauch inkl. Wärmepumpe rund 4000 kWh, davon kommen übers Jahr rund 35 Prozent aus der PV (ohne sortiert m Speicher). Mein kleiner Speicher verbessert das noch um ein paar Prozent.


    Bei dir würde es schlechter aussehen, weil viel mehr Strom benötigt wird. Wenn die Wärmepumpe der Hauptverbraucher ist, kann ein Speicher daran auch nicht viel ändern, weil in der Heizperiode nun mal kaum die Sonne scheint - das ist ja gerade der Grund, warum man heizen muss. Gestern wurde zum Beispiel nicht mal eine (!) ganze kWh produziert, weil es den ganzen Tag trüb und kalt war, aber die Heizung lief kräftig.


    Zudem verteuert Speichern den Strom massiv, dazu gibt es gerade einen parallelen Thread. Ich würde zuerst schauen, ob nicht noch Platz für mehr Module ist, denn die bringen tatsächlich mehr Eigenverbrauch und rechnerische Autarkie, ohne zum wirtschaftlichen Desaster zu werden.

    das klingt schon mal nicht schlecht!

    darf man davon nicht noch die nicht bezogene kWh zum netzpreis abziehen oder steh ich da auf der leitung?

    Wieso willst du die abziehen? Du ersetzt Netzbezug A durch Strom aus dem Speicher B. Statt A auszugeben, gibst du dann B aus. Warum sollte man dann A von B abziehen?


    Das ist wie wenn du mit der Bahn nach Rom fährst statt zu fliegen. Das Bahnticket ist dann immer noch teuer und verringert sich nicht etwa um den Preis eines Flugtickets, nur weil du nicht geflogen bist.

    Ich kann den Vorrednern nur beipflichten: eine Inselanlage ist grundsätzlich die teuerste Variante, weil Speichern mit Verlusten und Akkuverschleiß verbunden ist. Darum lohnt sich das in der Regel nur dort, wo es kein Netz gibt. Oder kann macht es wegen Hobby, oder als Netzbackup. 2500 EUR wird eine Anlage locker an Mehrkosten verursachen, wenn im Inselbetrieb an mehr als nur ein paar Tagen im Jahr ein Auto geladen werden können soll (oder können werden soll?).


    Dazu kommt, dass du damit praktisch nur im Sommer Auto fahren könntest, denn im Winter kommt nur ein Bruchteil der Leistung vom Dach.


    Ich würde die Elektrik auf Vordermann bringen lassen, das Dach voll machen und dann das Auto immer möglichst tagsüber laden.

    Da können die Pappnasen dieser Welt toben und zetern so viel sie wollen - das ändert alles nichts an der Tatsache, dass Heimspeicher im Verbundnetz derzeit wirtschaftlicher wie ökologischer Unsinn sind, weil sie Investitionen in echte Umweltschutzmaßnahmen verhindern und fröhlich wertvollen EE-Strom verheizen. Am meisten im Sommer, wenn sowieso niemand heizt. Das wissen die ohne Speicher genauso wie die mit (in meinem Fall sogar zwei 😉), weil man dazu einfach nur mal sein Hirn einzuschalten braucht.

    Genau diese Art von Egoismus ist es, die uns die ganze Misere mit blindem Massenkonsum, Krieg ums Öl, Umweltzerstörung, Hunger, Armut und unendlichem Leid in zig ausgebeuteten Ländern überhaupt erst eingebrockt hat.


    Es gibt einen Unterschied zwischen persönlicher Freiheit als Teil eines komplexen Ganzen und blindem Egoismus nach dem Motto "Scheiß drauf, was interessieren mich andere, die Natur und die Welt"! Daran ändern auch trotzig gebellte Beschimpfungen (Ökosozialist) nichts.

    Der springende Punkt ist, dass Speichern und Wiederentnehmen mehr kostet als der Strom aus dem Netz - finanziell gesehen gibt es da Stand heute keine Vorteile. WENN es da Vorteile für den Speicher GÄBE, dann wären längst Finanzinvestoren auf den Zug aufgesprungen und würden Speicher bauen wie blöde, um die Differenz in eine Rendite umzuwandeln. Renditestarke Investments sind rarer denn je - Speicher gehören nun mal derzeit noch nicht dazu. Dass Profis nicht in die Technik investieren, zeigt deutlich, dass die Rahmenbedingungen noch nicht stimmen. Stattdessen lassen sich arglose Häuslebesitzer einen Speicher aufschwatzen, weil sie damit "ihre Stromrechnung reduzieren" wollen, nur dass das eben zu heutigen Preisen nicht geht.


    Dafür gibt's andere gute Gründe pro Speicher: Hobby, Technikbegeisterung, falls vorhanden auch Notstrom - alles gute Argumente :thumbup: unter anderem deshalb hab ich ja auch zwei ;-)

    Und was hat das Ganze jetzt mit deinen kruden Thesen rund um Speicher zu tun? :juggle:


    Mal wird der Speicher abgelehnt, weil nicht wirtschaftlich, dann wieder geht es nicht um "billig"... Den Speicherhassern ist auch kein Argument zu dumm, Hauptsache dagegen.