Beiträge von Henning_PV

    Mit der Bitte um Beachtung an H.M. Murdock:

    - bitte den Titel beachten. Hier geht es um Windkraft. Für Diskussionen um Regelenergie oder anderes bitte einen passenden Thread suchen oder einen neuen aufmachen

    - bei Zitaten verwendet man ab der 10. Schulklasse üblicherweise Quellenangaben. Das ist hier auch im Forum so üblich. Also bitte zumindest den passenden Link einfügen.

    - wenn man null Ahnung vom Thema hat bitte vorher 5 Minuten recherchieren. z.B.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Regelleistung_(Stromnetz)

    und

    https://de.wikipedia.org/wiki/Solarwechselrichter


    Wenn man die beiden Wikipediaartikel durchliest UND zumindest zu 50% versteht kann man sich die Frage zum Post selber beantworten.

    Wenn diese Regeln nicht beachtet werde empfehle ich zu Facebook zu wechseln oder das Risiko einzugehen von vielen der anderen Mitleser hier im Forum als Troll angesehen zu werden. Oder als zum Thema unqualifiziert in Verbindung mit Unhöflichkeit was in der Kombination auch nicht gut ankommt.

    Ein Haus zu kaufen hat in vielen Fällen auch Amortisationszeiten von >30 Jahren wenn man es nach dümmster BWL Logik ausrechnet.

    Ein gut gebautes Haus hält locker 100 Jahre. Ein Haus besser als EnEV zu dämmen ist oft eine der schlauesten Investitionen die man machen kann, denn dann hat man:

    - 100 Jahre lang niedrigere Betriebskosten

    - in der Regel bekommt man das investierte Geld locker beim Wiederverkauf wieder raus.

    Eine gut gemachte Dämmung wird nicht schlecht und ist nach 50 Jahren genauso gut wie am ersten Tag.

    Aber soll jeder so entscheiden wie er selber mag und wie er es für richtig hält.

    Murdock schreibt: 200.000 Windkraftanlagen wären notwendig.

    Ok, wir sind hier nicht auf Facebook.

    Dieses ist ein Fachforum mit sehr vielen Leuten die mindestens Physik und Mathematik der 10. Klasse beherrschen und auch Spaß draran haben ein wenig nachzurechnen. Viele Forenteilnehmer sind auch nachweislich recht gut in VWL und BWL.


    Wenn man völlig frei erfundene und unbegründete Zahlen wie 200.000 Windkraftanlagen postet, dann darf man sich nicht wundern wenn man in diesem Forum für ungebildet oder für einen Troll gehalten wird.

    Ich habe manchmal Schülerpraktikanten (10-11. Klasse) und Werkstudenten bei mir in der Arbeit. Die Schüler die ich hatte wären vermutlich ohne jegliche Vorbildung zum Thema nach 2-3 Stunden Arbeit darauf kommen, daß die von Murdock genannten Zahlen kompletter jenseits der Realität sind. Es ist ja sehr einfach zu recherchieren, daß wir bereits über 40% EE im Netz haben und wieviele WKA jetzt am Netz sind. Daß die Anlagengröße und die FLh in den letzten Jahren gewachsen sind ist auch kein Geheimnis. Der Rest ist Mathematik 10 Klasse wenn man selber rechnen wil. Noch einfacher ist es z.B. mal Unterlagen von Fraunhofer usw nachzulesen.

    • Volkswagen investiert rund 900 Mio. Euro in gemeinsame Batterieaktivitäten mit Northvolt
    • Volkswagen übernimmt zunächst rund 20 Prozent am schwedischen Batteriezellhersteller
    • Im Laufe des Jahres plant Volkswagen ferner die Gründung eines 50/50-Joint-Venture zum Aufbau einer 16 Gigawattstunden-Batteriezellfabrik
    • Volkswagen Vorstand Stefan Sommer: „Mit Northvolt haben wir einen europäischen Partner gefunden, mit dem wir auch in Deutschland die Zell-Herstellung vorantreiben können.“

    Es ist geplant, das Werk frühestens ab 2020 in Niedersachsen (Salzgitter) aufzubauen, sofern die notwendigen Rahmenbedingungen hierfür erfüllt sind. Um den Jahreswechsel 2023/2024 ist dann der Start der Batteriezellen-Produktion für Volkswagen vorgesehen.



    https://www.volkswagenag.com/d…6/VW_Group_Northvolt.html

    Ich habe einen ca 70 Jahre alten Netzanschluß (siehe Foto, Strom kommt noch über Freileitung üner das Dach in das Haus.

    Der Uraltanschluß ist mit 3*64A abgesichert, also 44KW Hausanschlußleistung.

    22KW Warmwasserdurchlauferhitzer und 11KW Elektroherde sind doch Stand der Technik seit 40-60 Jahren.

    Mein Auto lade ich trotz 22KW Wallbox immer mit 4.6KW weil das vollkommen ausreicht in meinem Anwendungsfall.

    Ich persönlich finde diese ganze Diskussion total von Theoretikern verhunzt die meistens selber kein Elektroauto fahren oder von Netzen keine Ahnung haben.

    Oh mein Gott, da hätte PV und Windkraft viel mehr Potential gehabt das Netz zu killen und wir haben das auch ohne Probleme hinbekommen. Ingenieure sind dafür da Problem zu lösen und nicht dafür rumzujammern, daß es nicht geht und wir es noch nie so gemacht haben.

    Ja, das ist die Lügenpresse. Die gesamte deutsche Presse ist gekauft und wird zentral gesteuert. Ehrliche, amerikanische Firmen die immer nur für das gute kämpfen hingegen wissen überhaupt nicht wie Marketing funktioniert und wie man Stimmung in der Öffentlichkeit macht.

    Wer Ironie findet kann sie behalten.

    Ich war am Wochenende mit einem Freund bei Freiburg Zähringen wandern auf einen Berg rauf im Wald zu einer Burg.

    Plötzlich sagt er zu mir "Jetzt sind wir bei den Windkraftanlagen". Ich schau mich blöd um und stand dann ungelogen bereits ca 50m vom Turm entfernt und die waren am laufen. Zugegebenermaßen liefen die langsam an dem Tag weil wenig Wind war. Aber ich habe sie NICHT gehört bevor ich sie gesehen habe - die Vögel im Wald waren eindeutig lauter ;-) Im Wald hat man sie auch erst gesehen wenn man quasi direkt dran gestanden hat. Man konnte die Anlage schon hören wenn man drauf geachtet hat. Ich glaube es waren Enercon 2MW Anlagen.

    Soviel mal dazu wie schlimm der Lärm Anlagen ist. Not in my backyard. Lieber Braunkohle verkokeln oder Erdgas aus Sibirein importieren als Windenergieanlagen vor Ort bauen.