Beiträge von kruki

    Ich kenne das Loxone System nicht - aber ich kam von einer anderen Seite zu einer ähnlichen Herausforderung.

    Ich hab ne PV mit nem BYD mit 6.4Kw Speicher. Zusätzlich ne Wärmepumpe, die ich an einer Kaskadenschaltung betreibe. Wärmepumpenstrom ist im Niedertarif günstiger als normaler Hausstrom.

    Also will ich verhindern, dass mir die Wärmepumpe den Batteriespeicher leer lutscht und dann (nachts) nix mehr für den Hausstrom überbleibt.

    Meine Anlage besteht aus nem Kostal WR und dem BYD und nem Energymanager. Der WR entscheidet, wann er wieviel in den Speicher pumpt - bzw. aus ihm entlädt

    Ich hab das konzeptionell so gelöst, dass ab einem Verbrauch von mehr als 2Kw der minSOC der Batterie variiert wird (also z.B. minSOC der Batterie auf 40% - ansonsten minSOC auf 20%).

    Ich hab das über nen Raspberry mit ein paar Skripten gelöst...- hier meine Sammlung:


    Kostal Plenticore Daten per skript über Modbus auslesen

    BYD Batteriespeicher Daten programmatisch auslesen

    Kostal Plenticore intelligente Batteriesteuerung noch intelligenter machen -70% weich (Plenticore & BYD)

    Kostal Smart Energy Meter programmatisch auslesen

    Skript zum Auslesen des B-Control Energy Manager EM300

    Vielen Dank für die Plots - leider verstehe ich sie nicht ganz :-(

    Die Tabelle listed Cell Temperature (min/max), Dein Plot aber BYDElectronic. Was wird wo gemessen? Ich würde in erster Näherung vermuten, dass die Cell Temperatur relevant ist.
    Rumpelstilzchen scheint über Monate gemittelt zu haben - Du zeigst nur einen Entladezyklus.

    Ok - die Cell Temperature spuckt der BYD von sich selber aus. Das ist aus der Weboberfläche des Batteriespeichers.

    Der andere (dunkle Plot) ist was von mir selbst installiertes. Der BYD hat im obersten Block die Steuerungselektronik. Dort hab ich einfach nen digitalen Temperatursensor eingebaut und schreibe diese Temperaturen mit. Meine Annahme war, dass Wärme nach oben steigt und ich dort somit die heißesten Temperaturen bekomme. Aber ja Deine Vermutung ist richtig, dass die Cell Temperatures das sind, was an den Zellen passiert.

    Und ja - ich hab auf die Schnelle einfach nen Screenshot des Grafana plots der letzten 6 Stunden gezogen - aber nachdem ich da öfter mal draufschaue, sehe ich, dass bei mir die Temperaturschwankungen hauptsächlich der Umgebung geschuldet sind.

    Hab das gerade nochmal verifiziert und gesehen, dass meine Maximalen Zelltemperaturen zwischen 19 und 27 Grad über ca ein Jahr pendeln. Speicher steht bei mir im Technikraum im Keller wo auch die Wärmepumpe steht.

    So wie ich das sehe, haben die viele kleine Kostals, die alle ganz brav eine Queue auf dem Server befüllen. Nur die läuft jetzt langsam so voll, dass die Verzögerung immer länger wird.:rolleyes:

    Siehe mein Update des letzten Uploads von unten - auch nur 15 Min verzögert... - aber wie gesagt, für mich ist das Ding im derzeitigen Zustand eher Spielerei als brauchbar. Was mich auch nervt, ist die Tatsache, dass man sich per Email bei WR Störungen benachrichtigen lassen kann. Diese Emails kommen dann aber auch erst mit entsprechender Zeitverzögerung an.


    Hmm ... - ich hab jetzt meine Vertragsunterlagen gerade nicht zur Hand. Aber wenn ich mich noch richtig erinnere war bis zu 10 KwP das Ganze "ok" - ich glaube so 80.- Aufschlag.

    Vielleicht ist das Problem wieder die magische 10 KwP "Schwelle"

    (Beziehe mich auf HUK Gebäude/Hausratversicherung)

    Ich glaube irgendwo nen Artikel in den Weiten des Internets bzgl Alterungseffekt / Effizienz von LIFEPO´s gesehen zu haben - aber ich find den nicht mehr. Zu Deiner Frage - Temperaturen auslesen .. ja - siehe screenshot der Weboberfläche des BYD. Ich monitore bei mir auch die Temperaturen mit. Das Ding schwankt nur marginal. Also ist die Umgebungstemperatur entscheidend...