Beiträge von michi_k

    Dann bin ich ja froh, das auch nicht alles verstehe ;-)


    Der Typ ist nicht zu 100% definiert. Nach Lieferschein von SunEdison SE-F270CMC-38, da finde ich aber kein Datenblatt. (Wobei CMC vermutlich Rahmen schwarz, backsheet weiss heisst)

    Man müsste mal aufs Dach und ein Modul demontieren. Es sind aber normale 60Zeller, vom dem her müsste es für die PID Vorbeugung sein.

    Ein trafoloser WR hat auf der DC-Seite kein definiertes Potential gegen Erde, da AC zu DC potentialgetrennt ist. Du kannst also nicht sagen, welche Spannungen Plus und Minus auf der DC-Seite gegen Erde haben -> schwebend, nicht festgelegt.

    Man müsste die Minus-Seite des WR mit Erde verbinden, um das Potential "anzubinden", das ist aber beim einem Symo-WR meines Wissens nach nicht zulässig. Bei Trafo-WR kann man das machen und den Minus auf ein festes Potential legen, eben auf Erde.

    Kein definiertes Potential stimme ich Dir zu. AC und DC ist aber bei trafolos nicht Potentialgetrennt.


    Aber die Topologie des Wechselrichters könnte doch beim minus trotzdem ein definiertes Potential haben??? Das gibt ja die Topologie vor, aber ich kann das anhand es Schaltbildes nicht herausfinden, bin kein Elektroniker. Und Fronius konnte mir beim Support auch keine Antwort geben.

    Hallo


    Bin da bei einer Expertise auf eine Anlage gestossen, dieses Modul ist installiert: https://www.photovoltaikforum.…ersteller/SunEdison/90373


    Die Erträge sind trotz doofer Verstringung (Teilweise 12-15er Strings) die letzten drei Jahre ok.


    Zum Probelm: PVsol meldet, diese Module dürfen nicht an eine Fronius Symo? Wenn man die Anleitung liest, steht da etwas von floation ground und trafolos sei nicht erlaubt. Hat jemand eine Idee was das genau heisst? Und die ist die Topologie beim Fronius Symo?


    Auszug aus der Anleitung Module, eigentlich geht es um die Erdung des Modulrahmens.



    Das sollte nicht ganz so böse Auswirkungen haben weil die Elkos netzseitig durch die Speicher/Glättungsdrosseln recht gut entkoppelt sind.

    Nur sollte man daran denken was man mit den anderen Wechselrichtern macht.

    Die werden auch kaputt gehen.

    Gibt es jemanden der die Elkos tauschen will?

    Die Dinger haben doch noch Garantie, da will ich nicht rumschrauben. Aber eben, der Hersteller schiebt es auf einen Blitzschaden ab.

    Dann würde ich bei den verbliebenen mal die Elkos wechseln.


    Die Ableiter sind von Phoenix Typ VAL-MS-T1/T2 1000DC-PV- ST, sind im WR verbaut vom Hersteller. Es hat KEINER ausgelöst.


    Sind auch von den DC Kabel/PE her sehr kurz an das Gehäuse verdrahtet. Und alle Stringsicherungen (15A, nur im +, sind noch ganz). Alle Module bingen noch die Leerlaufspannung (Unter Last habe ich nicht gemessen), die Iso ist auch ok.


    Korrigenda: IB der Anlage war Januar 2016!

    Hallo


    Ich nehme Mal an, dass Du 1 Zähler für alles im Haus hast.

    Ist jetzt ganz einfach:

    - nach dem Zähler vom Netzbetreiber, kommt der Smartmeter rein.

    - Dahinter sind angeschlossen: PV, ganzes Haus und Ohmpilot (mit separater Sicherung ok).

    - Alles Verkabeln - fertig