Beiträge von michi_k

    Firmware: Ich zumindest könnte im Solarweb-Portal sowohl den Datenlogger als auch den WR updaten... da ist zumindest was zum Klicken. Habe ich aber noch nie für den WR ausprobiert, da ich es bisher immer mit USB-Stick gemacht habe.


    Wenn ich mich recht entsinne, beziehen sich die Blindleistungsforderungen in der 4105 auf die installierte WR-Leistung, also die KVA-Angabe des WR. Ich muss das aber nochmal nachlesen (gerade keine Zeit), denn damit könnte man ja theoretisch den WR doppelt so groß auslegen und müsste bei Q(P) dann nie Blindleistung einspeisen, weil man ja immer unter 50% der WR-Leistung bleibt. Dass sowas durch die Mehrkosten des WR nie lohnt, ist eine andere Sache.

    Den WR kann man auch nur 10% grösser machen (bei cosF 0.9). Die Blindleistung wird ja bis 90% vom WR quasi (fast) ohne Wirkleistungs-Verluste produziert.


    Das FW Update WR funktioniert übers Solarweb Portal ohne Probleme. Habe noch nie einen WR verschossen (Und sicher schon 2-300 Updates gemacht). Auch beim Datenlogger hat es immer geklappt.

    Pesonenschutz: Du musst halt schauen, dass der FI anspricht, der FI gehört immer rein. Es geht hier nur um den Personenschutz.


    Überlast/Abfackeln: Der WR schaut hoffentlich schon selbst, das er nicht "abfackelt". Das selbe kann Dir auch L-N passieren, mit ein paar Meter Kabel dran, wird auch der 6A nicht mehr auslösen, dann hilft der FI nicht, aber der Personenschutz ist gewährleistet.


    Ich weiss nicht wie der WR im Inselbetrieb läuft, ob er eine Verbindung N-PE macht, um den FI auszulösen. Ich denke aber schon.

    So wird das nix mit der Energiewende. Solarteure sollten die Kosteneinsparungen bei den Modulen weitergeben an die Kunden statt Ihren Profit zu maximieren! Wir brauchen mehr Zubau!


    Der Spekulatius :mrgreen:

    Die Solarteure sollen doch auch etwas verdienen. Ich finde vor allen die PV Anlagen unter 15kWp in D sehr günstig. Wir hier in der Schweiz haben schon etwa 10h Bürokrieg mit solchen Anlagen. Aber schlussendlich regelt sich ja der Markt selbst.

    Ja ok,


    aber gibt es deswegen nicht Typ 1 und Typ 2 Überspannungsschutzarten? Einer vor dem Zähler und einer hinter dem Zähler?

    Ich meine TYP zwei ist doch hinter dem Zähler zu platzieren oder. Weiß einer Wie man den dann an klemmen soll?

    Da ich ja auch gerne meine Endgeräte schützen will. Aber wie gesagt ich bin mehr in der Kommunikation und Steuerungstechnik zu Hause und nicht in der Überspannungsschutztechnik

    Den Ableiter verbaut man dort, wa man etwas zu schützen hat. Vor oder nach dem Zähler ist egal, vor den Zähler baucht man meist einen "leckstromfreien", aber was will man dort Schützen? Den Zähler ;-) ? So ein Überspannungskonzept muss man immer im ganzen anschauen, eine 0815 Lösung gibt es bei bestehenden Liegenschaften meist nicht.


    Mein Tipp hier, wenn alles schön zusammen ist: Klasse 1-2 nach dem Zähler, dann aber schauen, dass der Potausgleich (mind 10mm2) aufs Fundament geht und der Schutzleiter auch auf den kürzestem Weg in der Verteilung auch damit verdunden ist.


    Dann aber die Kommunikationsleitungen, die ins Haus kommen, nicht vergessen...

    Ja, ohne (teure) Beglaubigung läuft offenbar gar nichts mehr, auch wenn Du Deinen Solarstrom selber verbrauchst. Die Versorger verstecken sich dabei hinter dem Gesetzgeber...

    einstein0

    Die Beglaubigung kostet von CHF 0.- bis ca 200.- bei Anlagen unter 30kVA und darüber ca CHF 450.- bis 550.-, wenn ich die Unterlagen für den Auditor vorbereite.

    Naja der Benziner ist pro 100km immernoch wesentlich teurer aufs „Laden“ bezogen. Man hat immer die teuren Teslas im Kopf mit ihren riesen Akkus.

    Wer ein EV kauft der braucht in den seltensten Fällen 500km am Tag an Reichweite. Man darf ja nicht vergessen, dass man über Nacht zuhause laden kann (im Idealfall) und morgendlich mit vollem Akku losfährt. Und wenn das EV DC laden kann, was bei aktuellen Modellen heut zum Standard gehört, dann musst Du Dich bei Ladestationen mit >50kW Leistung schon bald mit dem Kaffee beeilen. Die Reichweite wird leider oft einfach zur subjektiven Sicherheit bemängelt. Ein Wagen der 250km an Reichweite hat, reicht im Normalfall für 95% der Automobilisten. Und die Autos sind erschwinglich...

    Sehe ich nicht so. Es reicht vielleicht für 95% der Fahrten, aber nicht für den, der kein 2. Auto hat. Mein Auto hat 500km Reichweite, in der Praxis 400, im Winter auf der Autobahn vermutlich unter 300km. Wenn man jetzt bedenkt, dass man das Auto zwischen den Superchargern noch bis 80% lädt, dann mit 20% ankommt, so ist man bei 180km Reichweite. Das genügt sicher immer, aber wenn man schon bei 250km WLTP startet, dann braucht man entweder gute Nerven oder ein Zweitfahrzeug. Oder man braucht das Auto nur für die Stadt. Für mich wärs zu wenig.

    Ja, klar. Hoffe auch, das Solarlog die letzten drei Jahre gearbeitet hat.... 2016 hats mal noch nicht funktioniert...

    Hallo Einstein0


    Das machst Du in der Schweiz mit ner T13 Steckdose unter 10A nur bis Du zum ersten Mal den Schmorgeruch der Steckdose riechst und die Hände verbrennst. Die T13 Dosen in der CH sind nicht wirklich für Dauerbelastungen von 10A ausgelegt und dabei arg unter Kontaktabbrand leidend. Normierung hin oder her, die Hütte abfackeln will sich niemand. Die Alternative darum ist, entweder mit 6A am Ziegel zu laden (wer 12h Zeit hat werd‘ seelig) oder eine Wallbox anzuschaffen und nach 4h wieder abzufahren


    Die heutigen T13 aus dem Hause Feller können das ab, eigentlich kein Problem, hab schon Poolheizungen mit 3.0kW gesehen, die schon jahrelang an einer T13 laufen. Aber man kann ja den Strom am Auto auch auf 8A herunterstellen, mein Ziegel vom E-Berlingo hat die Maximalbelastung der T13 (8A) schon hinterlegt.


    Ich starte mein Laden vom M3 um 10:30, dann ist mein Speicher meist schon voll (Krasse 3,5kWh), meine PV liefert auch noch 2,5kW dazu. Mit dem wird dann mit dem Tesla Ziegel 3.6kW geladen, was ich am Vortag verbaucht habe (meist 5-10kWh, kann auch mal 40kWh sein). Wenn am Schluss 50% von der Sonne kommen, dann fahre ich immer noch günstiger, wie wenn ich am Abend im Niedertratif lade.


    Eine Wallbee mit stufenloser Steuerung ist bestellt. Mal schauen, ob ich den Tesla dann in den Sommermonaten voll bekomme.