Beiträge von michi_k

    Bei 12Rp/kWh bringst Du es bei EFH Anlage nicht hin, dass das irgendwie kostendeckend wird. Wir haben hier in der Gegend Stromkosten 15-22 Rappen, da sieht es ein bisschen anders aus. In der Regel sind das ca 15 Jahre Amortisationszeit bei uns, für den eingespeisten Strom bekommt man 4-8 Rappen, je nach Netzbetreiber.


    Dabei spielt es übrigens keine grosse Rolle, wie gross die Anlage ist. Bei kleinen Anlagen ist die Bürokratie unverhältnissmässig gross (8-10h pro Anlage!).

    Nein.

    Der Ertrag ist das zeitliche Integral über die Leistung, schau dir die nicht kaputte Kurve an.

    Der Ertrag kann nie kleiner werden.

    Der wird nur jeden Abend oder Morgen für die bessere Darstellung auf Null gesetzt.

    Ja, beim Ertag hast Du natürlich recht. Ist aber für mich eher ein Loggerproblem, noch eher ein Verbindungsproblem. Je nach WR werden die Erträge auch ausgelesen (Macht dann nicht der Logger).

    Die Spannungseinbrüche sind ja das wahre übel...

    Nochmal.

    Im Jetzt wiederholten Bild geht der Ertrag auf Null.

    Das geht nicht, dann müsste der Wechselrichter plötzlich Unsummen aus dem Netz ziehen.

    Die Linie muss stetig steigend sein und kann maximal horizontal verlaufen.

    Weil das schon Unsinn ist wird der Rest auch Unsinn sein.

    Wenn die Spannung null ist, dann ist auch die Leistung null. Also stimmt doch rechnerisch alles?


    Jetzt muss man dem nach nahgehen, wieso bricht die Spannung zusammen?

    - Modul defekt, unterbricht den String?

    - Fehler am Tracker/WR, misst falsch, schaltet dadurch ab?

    - Logger spinnt, der WR läuft normal durch?

    Fürs Schattenmanagement so vorhanden sinkt die Spannung zu tief.

    Wenn Gelb der Ertrag ist dann ist das ein Darstellungsfehler.

    Der Ertrag kann schlicht nicht geringer werden sondern im schlimmsten Fall stagnieren.

    Für mich sieht es so aus, als wäre der Ertrag auch null, wenn die Spannung zusammenbricht. Müsste man mal zoomen.

    Die Probleme mit den 20er WR sind meine persönlichen Erfahrungen. Es war auch nicht immer das selbe Problem, darum bringt auch früher ein Rückruf nichts. Vielleicht ist es auch die Rund steifer Frequenz bei uns, alles in allem nicht ganz einfach.


    Bei der 5 JAHRE GARANTIE PLUS muss man aus meiner Sicht nix bezahlen.

    Der WR muss registriert sein und die Garantie muss angewählt werden. Dort kannst Du wählen, 5 Jahre inkl. Arbeit oder 7 ohne Arbeit. Hast Du die Fronius Überwachung? Dann kannst Du es nachprüfen, da gibt es ein Garantiezertifikat. Sonst halt noch schnell machen.


    Die 20er WR laufen jetzt alle perfekt, also ich habe noch nie einem Kunden etwas verrechnet, habe alles immer von Fronius bekommen (Ist aber nicht wirklich kostendeckend). Was willst Du von Fronius? Fronius hat einen tollen Support, die Austauschwechselrichter kommen sehr schnell, alles klappt perfekt (Kann man von den anderen Herstellern nicht immer behaupten). Fronius ist sicher nicht interessiert, dass die Geräte kurz nach 2 Jahren kaputt gehen, die wären ja schön blöd, darauf dann 5 oder 7 Jahre Garantie zu geben. Geh mal davon aus, das Fronius an einem Gerät, das innerhalb der Garantie kaputt geht, daruflegt...