Beiträge von fridder

    Hab´s inzwischen selber hinbekommen:


    - Sicherungen anlegen
    - Solarlog rücksetzen
    - Alte Firmware einspielen
    - WR Erkennung durchführen
    - Konfiguration einspielen


    Zum Thema "Technische Unterstützung" von Solare Datensysteme kann ich nichts sagen.
    ...ich hatte nämlich bis jetzt noch keine! :(


    Gruß, fridder

    Hallo zusammen,


    ich habe meinen SWR 2000 gegen einen SB 2100TL getauscht, das Spezial-PiggyBack eingesetzt, die Verkabelung vierpolig vorgenommen, Jumper unten gesetzt und auf dem SL 100e die aktuelle Firmware eingespielt. Nach der WR Erkennung wurde der SB auch richtig erkannt und es werden auch die Momentanwerte angezeigt, der Ertrag jedoch ist viel zu niedrig.


    Ich bin mit meinem Latein am Ende, habt Ihr vielleicht eine Idee, wo das Problem liegen könnte?



    Besten Dank schon mal! Sonnige Grüße,
    fridder


    Ich kann Beta nur zustimmen:
    Jan08: 37,8 kWh/kWp
    Jan09: 42.6 kWh/kWp
    Jan10: <12 kWh/kWp


    Wohnort: Zwischen Karlsruhe und Pforzheim


    Gruß, fridder

    Zitat von Kollektor

    Ich schreibe nicht als "Kollektor" sondern als Vorsitzender einer regionalen Energieinitiative die sich stark macht für den Einsatz der erneuerbaren Energien in der Region, zahlreiche Veranstaltungen organisiert hat mit Schwerpunkt energiesparendes Bauen und Wohnen, und deren Schirmherr immer ein bekannter Minister oder Abgeordneter war. Die nehme ich jetzt in die Pflicht und erinnere sie an Ihre Verantwortung den Wählern gegenüber !


    Hallo Kollektor


    finde ich gut, daß Du Dich auch anderweitig für EE einsetzt. Gibt´s zu der Energieinitiative mehr Informationen oder sogar ne Homepage?


    Gruß, fridder

    Hallo zusammen


    im Rahmen eines Lehrlingsprojektes, sollen unsere Azubis eine PV-Anlage auf dem Firmengebäude in Zürich planen und erstellen. Jetzt wurde ein Angebot eingeholt, welches folgende Komponenten enthält:


    50 Solarmodule REC SCM 210 (220 Wp)
    an Kostal Piko 10.1


    Da ich mich mit der Auslegungssoftware von Kostal etwas schwer tue, frage ich mal die Experten ob die Auslegung so i. O. ist.
    DN und Azi sind mir nicht bekannt, da die Anlage aber aufgeständert wird, sollten die bei ca. 30°/180° liegen.


    Besten Dank schon mal für Eure Kommentare.



    Gruß, fridder

    Hallo zusammen


    hätte da auch noch ein Bild zu bieten, ist zwar kein Schönwetterfoto aber ungewöhnlich ist´s allemal, oder?
    Zur Erklärung: der Regenbogen läuft optisch genau in meinen Tracker, der um 19.22 Uhr ganz in der Weststellung steht



    Gruß aus dem heut auch sonnigen Bretten,
    fridder

    Zitat

    1. Am Anfang der neu gebauten Anlage haben die Dünnschichtmodule eine Mehrleistung. Diese fällt in den ersten 1000 Sonnenstunden auf die angegebene und gekaufte Leistung ab. 1000 Sonnenstunden sind im Winter 3, im Sommer 1 Monat.


    1000 Sonnenstunden in einem Monat :shock:
    Da hat sich wohl einer verrechnet!


    Gruß, fridder

    Die Anlage wurde als Bürgersolaranlage mit Nennleistung 20.02 kWp (für 3900/kWp) verkauft. Jetzt habe ich mal nachgefragt, weil mir die Auslegung spanisch vorkam. Dass für die Gegend/DN/Ausrichtung kristalline Zellen besser wären weiss ich auch, aber von Dünnschicht war im Angebot vorher nichts erwähnt.


    Und jetzt die Geschichte mit der Nennleistung.......


    Gruss fridder

    Hallo zusammen


    ich hab ein paar allgemeine Infos zur Anlage, was ich vorher allerdings nicht wusste:
    Die Dünnschichtmodule haben zu Anfang eine Leistung von ca. 106 Watt, welche nach ca. 1000 Stunden auf 90 Watt als konstante Leistung zurückgeht.


    Die Frage hierbei ist, kann ein Solarteur die Anfangsleistung (106W) der Module als Nennleistung der Anlage verkaufen oder geht man da nicht eher von der stabilisierten Nennleistung (90W) als Anlagenleistung aus. Immerhin macht das einen Unterschied von 15% beim Preis aus.


    Speziell in diesem Fall:
    - 20.02 kWp für 3900.- (Bei Anfangsleistung)
    - 17.01 kWp für 4585.- (gerechnet mit der stabilisierten Endleistung)
    Das wäre natürlich ein stolzer Preis! :shock:


    Wie wird das eigentlich generell bei Dünnschichtanlagen gehandhabt???


    Ich wäre Euch für Infos oder Anregungen sehr dankbar.
    Gruss fridder