Beiträge von h-elsner

    Ich habe für meinen TLX Pro mit Webserver seit 2011 ein eigenes Programm zur Datenaufzeichnung und Visualisierung laufen. Ich mag diese Websienste gar nicht und gebe meine Daten ungern aus dem Haus. Deshalb von Anfang an die Self-made Lösung.

    Du brauchst allerding einen FTP-Server dazu, da der WR die Daten nur auf einen FTP-Server schieben kann. Der sollte aus Sicherheitsgründen auch zu Hause stehen (typischerweise ein Raspberry Pi), aber ein Webdienst geht auch.


    Zum Einlesen hier das Handbuch:

    http://h-elsner.mooo.com/pdf/Info_PV_Ausw.pdf


    Das Programm für Windows gibt es hier:

    http://h-elsner.mooo.com/downloads/PVausw.zip


    Die LINUX-Version ist nicht aktuell. Wenn du es für LINUX brauchst, sage es, dann mache ich das da auch aktuell.

    Für dieses Jahr bin ich eigentlich sehr zuversichtlich. Das sollte noch klappen. Meine Anlage war 2011 mit 1043kWh/kWp projektiert worden (die grüne Ziel-Linie). Das hat bis jetzt zweimal nicht geklappt: 2013 (da war's nicht einmal der 1000er) und 2016.


    Heute waren es leider nur 1,2kWh/kWp. Ich hoffe es kommen heuer noch bessere Tage.


    Gruß HE

    Den Punkt Setup/Service gibts bei mir nicht

    Was hast du denn für einen WR? ich dachte die TrypleLymx sind alle gleich aufgebaut. Bei mir sieht das so aus:


    Mit der IP außerhalb des DHCP-Bereichs (warum macht man sowas??)

    Feste IP-Adresse, um immer diese zu haben für den Zugriff. Die festen Adressen dürfen sich aber nicht mit den automatisch zugewiesenen überschneiden, weil sonst unter Umständen sie gleiche Adresse vergeben wird und dann geht gar nichts mehr.

    Meines Wissens kann man aber bei der Fritzbox einstellen, dass der DHCP-Server an eine bestimmte MAC-Adresse immer die gleiche IP-Adresse vergibt. Das wäre dann genauso, wie eine feste, manuell eingerichtete IP-Adresse. Bei meinem Router geht das zwar nicht, aber bei dir wäre es vielleicht die beste Lösung. Der WR steht dann auf 'Automatisch' und du musst nichts weiter einrichten.

    mit direkter Verbindung zwischen notebook und WR versucht

    Hattest du ein gekreuztes Kabel oder einen Switch dazwischen? Sonst geht das nicht.

    Telefonischen Support von Danfoss zu erhalten geht nicht, oder?

    Danfoss hat das ganze WR-Geschäft geschlossen. SMA hatte den Support übernommen (war mein letzter Wissenstand), aber die wollen wohl mehr ihre eigenen WR verkaufen.


    Gruß HE

    Es gibt zwei Möglichkeiten:

    - WR holt sich über DHCP eine IP-Adresse von der Fritzbox. Dazu musst du die Etherneteinstellung auf Automatisch stellen. Das hat den Vorteil, dass es ohne weitere Einstellung geht, aber du nicht weisst, welche IP-Adresse er bekommen hat, wenn du nicht in der Fritzbox nachschaust.

    - Eine eigene IP-Adresse vergeben (Ethernet manuell). Die muss allerdings außerhalb des DHCP-Bereichs der Fritzbox sein. Den Bereich kann man in der Fritzbox einstellen. In Gateway und DNS-Server muss die IP-Adresse der Fritzbox eingetragen werden.


    Du kannst dann die Weboberfläche des WR aufrufen. Man kann einstellen, dass der Wechselrichter die detaillierten Daten an einen (beliebigen) FTP-Server schickt. Das macht er stündlich. Diese daten kann man speichern und beliebig weiter auswerten. Da ist ne ganze Menge Zeug drin. Ich habe diese Daten im Minutentakt seit Ende 2011.

    Mehr dazu hier: Datenloggen mit dem Danfoss Triplelynx Pro


    Gruß HE

    Mir ist noch ein Fehler in der Danfoss-Software aufgefallen:

    Es kann sein, dass nach Stromausfällen oder sonstigen Unregelmäßigkeiten der Ertrag nicht mehr aufsummiert wird. Der Gesamtertrag des Tages ist dann zu klein und die Ertragskurve wird falsch angezeigt. Es erscheint im Ertrag eine waagerechte Linie, die eigentlich nie sein kann, wenn produziert wird.


    In dem Danfoss TLX Auswerteprogramm gibt es jetzt in der neuen (deutschen) Version V4.4 einen Menüpunkt "Ertragskorrektur" im Kontextmenü der Tagesauswertung. Dieser Menüpunkt ist nur in der Ertragsansicht freigegeben.


    Zur Korrektur wird durch Klick auf den Menüpunkt "Ertragskorrektur" für den ausgewählten Tag der Ertrag aus den (richtig) angezeigten Leistungswerten errechnet und in die lokalen Dateien geschrieben. Dazu müssen alle Dateien für den Tag bereits heruntergeladen sein. Man macht die Korrektur also am besten am nächsten Tag oder später.


    Das Programm inklusive Handbuch gibt es hier: https://github.com/h-elsner/PV-Ausw


    Gruß HE


    PS: Das Projekt lebt noch ;-).

    In dem Zusammenhang ist mir noch ein Fehler in der Danfoss-Software aufgefallen:

    Es kann sein, dass nach Stromausfällen oder sonstigen Unregelmäßigkeiten der Ertrag nicht mehr aufsummiert wird. Der Gesamtertrag des Tages ist dann zu klein und die Ertragskurve wird falsch angezeigt. Es erscheint im Ertrag eine waagerechte Linie, die eigentlich nie sein kann, wenn produziert wird.


    In dem Danfoss TLX Auswerteprogramm gibt es jetzt einen Menüpunkt "Ertragskorrektur" im Kontextmenü der Tagesauswertung. Dieser Menüpunkt ist nur in der Ertragsansicht freigegeben.

    Zur Korrektur wird durch Klick auf den Menüpunkt "Ertragskorrektur" für den ausgewählten Tag der Ertrag aus den (richtig) angezeigten Leistungswerten errechnet und in die lokalen Dateien geschrieben. Dazu müssen alle Dateien für den Tag bereits heruntergeladen sein. Man macht die Korrektur also am besten am nächsten Tag oder später.


    Das Programm inklusive Handbuch gibt es hier: https://github.com/h-elsner/PV-Ausw


    Gruß HE

    Hallo Wolfgang,


    hast du mal die Kommunikationskarte zurückgesetzt?

    Am Bedienfelt: Stup > Service > Kommunikationskarte rücksetzen.


    Wenn das nicht hilft, dann musst du wirklich den WR mal komplett ausschalten, z.B. abends, wenn es dunkel ist. Eine Weile warten und wieder einschalten.


    Was ist denn bei Ethernet eingestellt? Manuell mit fixer IP-Adresse? Die muss außerhalb des eingestellten DHCP-Bereichs des Routers sein.


    Ping (ist nicht unterdrückt vom WR) muss gehen, wenn das Netzwerk richtig eingestellt ist.


    Gruß HE

    Schöne Vergleichsmöglichkeit, danke dafür. Man sieht dass der Verlauf über die Jahre ähnlich ist, trotz unterschiedlicher Standort.
    Meine Anlage wurde mit 1043 kWh/kWp projektiert (die grüne Linie). Kommt gut hin. Die Installationsfirma (oder PVGIS) versteht ihr Geschäft.


    Gruß HE

    Meine Datenauswertung läuft nun schon fast sechs Jahre zu meiner Zufriedenheit, mein Danfoss-Wechselrichter auch. Da sich Danfoss leider aus dem Geschäft zurückgezogen hat, hoffe ich, dass der WR noch lange weiter läuft.


    Ich zeichne alles in Ein-Minuten Intervall auf und es haben sich mit der Zeit jede Menge Daten angesammelt. Um vernünftige Reaktionszeiten zu bekommen, muss ich nun seit Langem die Archivierungsfunktion nutzen.
    Ich habe allerdings noch eine zweite Instanz laufen, wo ich von Zeit zu Zeit das Programm ohne Archivierung laufen lasse. Damit habe ich ein Backup und Detaildaten über den ganzen Zeitraum. So kann man z.B. die Sonnenfinternis und alle möglichen sonstigen Ereignisse nachvollziehen.


    Ein Problem ist, dass der Datendownload stoppt, wenn auf dem FTP-Server zu viele Dateien (mehrere Tausend) liegen. Man muss dann auf dem FTP-Server alte Dateien löschen. Das liegt wahrscheinlich an der verwendeten FTP-Komponente (Indy10). Aber Aufräumen hat noch nie geschadet und Backups macht man sowieso lokal.


    In den sechs Jahre haben sich 26700 Dateien mit 340MB an Daten angesammelt. Im komprimierten, internen Format sind das 116MB. Großartige Degradation hab ich bis jetzt nicht festgestellt oder sind duch jährliche Schwankungen überdeckt.



    Alles in allem bin ich zufrieden - läuft bei mir.


    Gruß HE