Beiträge von geri73

    Servus,

    Der Wechselrichter ist Top, der Rest ist Eher NaJA.


    Was genau musst du machen, damit es nach einer tiefen Entladung wieder funktioniert ?


    Geri

    Servus,

    damit man dir hier vernünftige Ratschläge geben kann, musst du schon ein bisschen mehr Input liefern.:!:


    Liste bitte mal genau deine Geräte auf. (Laderegler, Module, Wechselrichter Batterie....)

    Genauso die Verkabelung. Wie ist alles miteinander verbunden, welche Querschnitte usw.

    Einstellungen des Ladereglers nicht vergessen.

    Ein Bild sagt mehr als tausend Worte sagt ein Sprichwort. Also fotografiere mal alles und stell die Bilder hier ein.


    Weiters fürchte ich, ist bei deiner Betriebsweise ist die Batterie mindestens schon geschädigt, wenn nicht schon kaputt.


    So jetzt bist du mal an der Reihe.:)


    Geri

    Servus,

    ich würde mal prüfen ob die Accesspoints nicht auch mit 12V fumktionieren.

    Die brauchen oft gar nicht die 24V, sondern laufen intern oft auch mit 5V und haben innen ein Netzteil, das mit 12V auch meistens noch problemlos funktioniert.


    Also testweise mal an 12V anschließen - es geht nichts kaputt, ausser das es vielleicht nicht funktioniert.

    Aber vorsicht + u. - nicht vertauschen !


    Grüsse

    Geri

    Servus,

    Die Rechnung Von lumpistefan ist nicht falsch, Die Stunden stimmen schon, aber die Einheiten sind nicht ganz richtig.

    Zuerst werden keine Ah verbraucht, sondern Leistung. In Deinem Fall: 5V(Spannung) * 2,5 A (Strom ohne die h!)= 12,5 Watt Leistung.

    Erst die Zeit dazu macht daraus W/h (Wattstunden).

    Um den Strom der bei 12V gezogen wird zu errechnen brauchst du nur die Leistung in Watt durch die Spannung teilen.

    Also : 12,5 / 12 = 1,04 A(mpere). Dann die Amperestunden durch die A und du hast die Zeit, ergibt also ca. 75 Stunden.

    Aber man darf auch den Verlust des Step Down nicht vergessen, dieser wird ca. 20% betragen.

    Daher rechnen wir den Strom * 1.2 um den Verlust mit Einzubeziehen. Also ca 1.25A Strombedarf ergibt ca. 62 Stunden.


    Das gilt aber nur wenn konstant 2,5A@5V verbraucht werden, was bei Computern aber eher unwahrscheinlich ist.

    Weiters beträgt die Spannung deiner 12V Batterie nicht wirklich 12V da wäre sie bei deiner Belastung schon leer.


    Das aber nur am Rande, wenn du mit 60 Stunden rechnest bist du auf der sicheren Seite.

    Der Laderegler wird allerdings auch Eigenverbrauch haben.

    Im Winter wird es nicht reichen, bei dem Verbrauch alles nur mit Solar zu versorgen, da wäre mehr Solar von nöten, ausser du wohnst am Mittelmeer.


    Grüsse Geri

    e-zepp


    Ja, es kommen die 30 A Ladestrom auch im Winter (Module stehen sehr steil).
    Da die Accus aber 200AH haben, relativiert sich das etwas. Aufnehmen tun sie es aber auch bei -20 Grad.
    Es sind die mit Yttrium dadurch klappt das.


    Seit ich die Litium Accus habe fahre ich bei gleicher PV Leistung nur noch 4 - 5 mal pro Winter zum Nachladen zu meinem Sender. Früher mit Blei ca 20 mal.
    Weiters war es immer ein Problem, das die Bleiaccus (240Ah) nie den Ladestrom angenommen haben, wenn mal ein klarer,
    kalter, sonniger Wintertag war. Damit ist wertvolle Ladeleistung verschenkt worden. Die Litiums nehmen alles was kommt,
    und sind im Ladewirkungsgrad wesentlich besser. Sie haben sich in meiner Situation jetzt schon bezahlt gemacht.



    Ps: Die gleiche Art Zellen habe ich in meinem E-roller. Es sind 40Ah Zellen und die quäle ich nun schon seit 4 Jahren mit 70 A
    Entladestrom im Fahrbetrieb.
    Bin bis jetzt 12000 Km gefahren (Roller ist nur ein 45 Km/h Gerät) und habe auch da noch Nennkapazität.


    Grüsse Geri

    Servus,
    Ich betreibe seit über 15 Jahren eine Funkstation die nur von Solar und Wind versorgt wird.
    Ebenfalls mit Ubiquiti Komponenten.
    Mein Standort ist Niederösterreich / Waldviertel.


    Im Moment habe ich eine Dauerlast von 25W. Solar habe ich 480 W (mehr ist leider durch Platzmangel nicht möglich) und ein
    Air - X Windrad.
    Aus der langjährigen Erfahrung kann ich dir Sagen: im DEZ/Jänner reicht das ohne externes Nachladen nicht aus.


    Ich betreibe alle Komponenten auf 12V und das funktioniert problemlos.
    Als Batterie habe ich Thundersky LIFEYPO4. Die können auch problemlos bei Minusgraden ge- und entladen werden.
    Von Bleibatterien habe ich mich schon lange verabschiedet ( 6 Batteriesätze in 10 Jahren) obwohl ich immer hochwertige Batterien hatte. Bleibatterien killt es dir im Winter durch wochenlange Mangelladung.
    Die Lithiumbatterien habe ich jetzt schon 5 Jahre und die Kapazität ist immer noch im Neuzustand. 8)


    Das Windrad ist ein nettes Spielzeug, bringt trotz günstiger Hanglage kaum etwas, da ist mehr Solar billiger/sinnvoller.
    Nicht zu vergessen Rotorvereisung im Winter, Sturmschäden usw.


    Bei Fragen melde dich einfach !


    Grüsse Geri