Beiträge von Tommmi

    Bleibatterien muß man verstehen aber kann man nicht immer.....

    Ich hatte vor Jahren über 10stk. glaube 220ah parallel und auch dort ist eine nach der anderen weggestorben.

    Selbst bei meinem neuen inzwischen 4 Jahre alten 24v 1000ah Block ist mal eine Zelle abgesackt und ich habe die erneuert.

    Komischerweise habe ich die alte Zelle mit Schnarchladung über einen langen Zeitraum wieder komplett runderneuert (1,29 Dichte) und auch noch eine weitere Ersatz in neu parat aber seit langem passiert nix, läuft einwandfrei.


    Pezi schreibt es schon, Sicherungen merken bei parallelschaltungen gar nix. Eine Zelle in der Batterie defekt und Sie holt sich permanent von den parallelen was.

    Es ist eine große Quälerei mit mehreren Blöcken aber einzig was hilft ist wöchentlich alle Säuredichten zu checken und alle paar Tage den Akku spätestens einmal auszugleichen mit genügender Zeit und Spannung.

    Ich habe ein 270W Panel seit August auf dem Dach als Versuchsanlage

    Damit brauchste dich nicht weiter mit Überschuß befassen.

    Bei größerer Insel Outback mit diversion load, somit Überschuß weg ohne Batteriepflege zu vernachlässigen.

    damit heizt so mancher mittels Wärmepumpe sein Haus...

    Richtig, funktioniert hier aus sehr vielen Gründen nicht, bei meinem Kumpel wiederum ja. Zur offiziellen Anlage eine weitere gebaut die im Sommer den Pool mittels Wärmepumpe heizt.

    Ich kann nicht mal wenn ich wollte eine integrieren, unterm Strich belastet es zu 100% mehr meinen Geldbeutel.

    Mein Ziel ist bei Diesem Konzept kein Bezugsstrom.

    Hätte es auch anders basierend bauen können nur um Energie zu sparen, damit mindere ich die kosten, bekomme es aber nicht so weit runter wie jetzt.

    Die Mieteinnahmen der kleinsten Wohnung decken alle Unkosten des gesamten Hauses incl. Grundsteuer, Versicherung, Strom, Gas, Wasser, Müll und es bleibt sogar etwas über. Finde in der heutigen Zeit der richtige Weg, wohnen und Geld verdienen anstatt zu zahlen.

    Ich suche ja einen regelbaren Heizstab. Diese "festen" Teile mit von bis kW sind ja für den Überschuss wenig flexibel. Habt ihr dafür mal einen Vorschlag? Der müsste natürlich auch die Energie sinusförmig "fressen".

    Ich fresse den Überfluss wahrscheinlich auch nicht 100% legal, denn ich nutze Phasenanschnitt Steuerung abgelesen vom 2 Richtungszähler. Habe die Selbstgebaute Steuerung auf 60W positiv als Nullpunkt gesetzt denn der Regler braucht einen kleinen Moment zum bügeln.

    Wenn ich jetzt gucke, da aktualisiert er feiner nur solang ich eingeloggt bin, also die letzte Minute auf Bild.

    Für einen Single Haushalt reicht das

    Es kommt immer darauf an was man wie baut. Mein BHKW und die Therme ist 4-5 Monate im Jahr komplett aus und Warmwasser für 3 Haushalte kommt nur vom Heizstab.

    Oh, der wertvolle Pv Strom. Ist mir bei einer Autarkie von über 90% egal, Wartungskosten verringert. BHKW wird 5 Monate später als normal gewartet und Therme zündet pro Jahr weniger als 800x

    Mag sein das ich trotzdem nicht sehr viel an Gas spare (bedingt BHKW), allerdings Bezugsstrom für 3 Parteien incl. aller Gebühren unter 15€ im Monat zu halten find ich ist eine Leistung.

    Wenn ein Anruf eines Stromanbieters kommt frage ich immer nur wieviel Sie denn zahlen und das Gespräch ist beendet.

    Der Gasanbieter hat zur Abrechnung eine Grafik anbei gefügt das ich noch etwas Sparpotenzional habe.

    Allerdings haben die nicht gemerkt das ich etwas über dem Bereich eines Einfamilienhauses liege, aber ein 3 Familienhaus habe.

    Im PKW Bereich werden die Bleidingers fast mit 1c geladen, denke eher das es an den Zyklen liegt,

    Es kann ebenso auch eine zu hohe Säuredichte sein, OPZS bekommen ja eine dünnere Suppe.

    Bei meinen PZS kommen im Höchstfall 160a auf 1000ah, kann da also nicht mithalten.