Beiträge von kologe

    Donald Trump wird evtl. Subventionen kürzen oder abschaffen. Er wird Erneuerbare aber nicht generell bekämpfen. Er hat angekündigt die USA zur Energie-Exportnation zu machen. Dabei will er auf alle Energieträger setzen, auch auf die Erneuerbaren. Klar könnte ein Aussetzen der Subventionen das Wachstum der Erneuerbaren bremsen, aber dadurch werden sie nur noch schneller wettbewerbsfähig. Deshalb ist es gar nicht so unwahrscheinlich dass Trump den Erneuerbaren letztlich zum Durchbruch verhilft und dann zu einem Boom führt.

    Bei einigen Kommentaren bekommt man echt Depressionen. Wenn man von vornherein alles schlecht redet und abbügelt, fragt man sich wieso es überhaupt Innovationen, Erfindergeist und Fortschritt gibt.


    Die Grundidee ist doch grandios - Solar-Indachziegel. Diese lösen zwei große Grundprobleme. Zum einen die Ästhetik und zum anderen die massive Vereinfachung durch die Indachlösung.


    Die Ästhetik wurde in Deutschland bisher vollständig vernachlässigt. Das ist aber ein entscheidender Punkt. Optisch verschlechtern Aufdachanlagen das Erscheinungsbild enorm. Im Industriegebiet ist das egal, in einer Wohngegend mit vielen Einfamilienhäusern ist dies aber ein entscheidender Faktor. Mich hat das bisher davon abgehalten mir eine PV-Anlage aufs Dach zu bauen. Schöne Solardachziegel wie sie Elon Musk vorgestellt hat würde ich mir sofort zulegen. Und in einigen Innenstädten sind Aufdachanlagen wohl verboten, wie hier schon erwähnt wurde.


    Wie hier auch schon angesprochen wurde, macht es grundsätzlich keinen Sinn ein Dach zu decken und dann darauf ein zweites Dach (Aufdachanlage) zu decken. Das ist ein Doppelaufwand mit doppeltem Materialeinsatz. Mir ist schon klar dass das gemacht wird weil es heute noch billiger und einfacher ist, aber sinnvoll ist es nicht wenn man sich dessen bewusst wird. U


    Und genau hier setzt Elon Musk an. Klar müssen Details geklärt werden, aber es ist kein Ding der Unmöglichkeit. Und wenn einer das angehen und in die Realität umsetzen kann dann Elon Musk.

    Servus Jochen,


    hab etwas gegoogelt und das Problem liegt an den Verlusten die bei der Umwandlung enstehen. Man müsste den Strom zunächst in mechanische Energie umwandeln um die Feder zu spannen. Dabei geht wohl sehr viel Energie verloren. Und dann bei der Rückumwandlung würde nochmal viel Energie verloren gehen...

    also würde es an der Praxis scheitern? ich stelle mir das tatsächlich sehr einfach vor, verstehe aber auch nicht wo dan die großen Probleme liegen? Im Endeffekt müsste man ja nur so ein großes Aufzieh-Spielzeug bauen...


    Zitat von e-zepp

    klar funktioniert das und Du stellst es Dir zu einfach vor :)
    Es hapert ein wenig an den speicherbaren Energiemengen im Verhältniss zur Baugröße und Beherschbarkeit
    der Feder.
    lg,
    philip

    Hallo,


    ich wollte mal fragen, ob hier im Forum Interesse an einer neuen Rubrik "Zweitmarkt" besteht? Der Zweitmarkt ist der Markt auf dem bestehende PV-Anlagen weiterverkauft werden können. Wenn jemand eine PV-Anlage gebaut hat und diese, aus welchen Gründen auch immer, verkaufen möchte, würde er sie dann auf dem Zweitmarkt anbieten.


    Was haltet ihr davon, hier eine neue Rubrik einzufügen, od. besteht da kein Interesse?


    VG

    Danke für die Tipps.


    ja eine leichte Schräge wäre schon machbar, hauptsache man sieht es nicht von unten.


    Das Dach bzw. die Fläche die in Frage kommte hätte übrigens volle Sonne.

    normalerweise werden die Module auf einem Flachdach mit einer Konstruktion ja etwas aufgeständert, damit der Einfallswinkel besser ist.


    Meine Frage ist jetzt ob man darauf auch verzichten kann und die Module eben Flach montieren kann? wie hoch ist dabei der Ertragsverlust?


    Ich überlege das aus ästhetischen Gründen. Eine flache Eindeckung würde man gar nicht sehen, eine aufgeständerte würde einfach nicht gut aussehen.