Beiträge von techn-o-tronic

    Zitat von wolle-petri-heil

    Ja dann mal willkommen hier im kleinen aber feinen Club der Minimalisten.
    Deine Anlage hat ja schon ordendlich vorgearbeitet, respekt!
    Weiter so!!!
    In welcher Ecke steht denn deine Anlage?


    Hi, danke für die freundliche Aufnahme :). Ich sitze im Pfälzer Bergland (Heltersberg) und wir sind hier seit gestern leider in den Genuss von zumindest so viel Schnee gekommen, dass das Vorarbeiten ganz hilfreich war...

    Ertrag
    [kWh/kWp]

    Betreiber

    Azimuth

    Dachneigung

    Aktualisierungsdatum

    22,51 hansi090 OSW (106°)(196°)(286°) 10° 02.02.2012
    45,06 wolle-petri-heil WSW (67°) 45° 12.02.2012
    26,2 FBonNET O (-31°) 42° 11.02.2012
    0,0 Rally Ssw + 73°( 253°) 40° 04.01.2012
    24,21 Bati W 83° 53° 02.02.2012
    26,9 Südostdach SO/SW (-51° u. +48°) 50° u. 11° 01.02.2012
    25,46 GAST SW (50°) 45° 31.01.2012
    34,4 zaeppie04 WSW (60°) 41° 04.02.2012
    12,05 Gerysolar W (73°) u. O (-107°) 21° 07.02.2012
    18,45 mamue W (+75°) 40° 31.01.2012
    20,45 Mühli W (92°) 30° 31.01.2012
    0,0 michael091963 W (75°) 35° 04.01.2012
    0,0 hgause O (-30°) 41° 04.01.2012
    24,4 KyoSun SSW (+30°) 25° 12.02.2012
    25,90 Deutz 4506 O (-77°) / W (103°) 50° / 23° 10.02.2012
    22,19 Stromgeil SW (40°) 34° 31.01.2012
    15,15 Humie W (88°) 45° 31.01.2012
    36,32 schnucky888 SSO (167°) 90°, 10°,40° 09.02.2012
    51,84 techn-o-tronic SO (135°) / SW (225°) 30° 12.02.2012


    Hallo zusammen, ich reihe mich hier mal in den Club der 900er-Jäger ein (Jahresprognose 918 kWh/kWp, Schatten im Winter nicht eingerechnet) und hoffe, dass es gleich etwas wird im ersten kompletten Jahr :). Nach schwachem Dez. und Jan. sieht der Februar ja bisher super aus :).


    VG, techn-o-tronic.

    Hallo zusammen,


    inzwischen ist einige Zeit ins Land gegangen, weil ich gewartet habe und mein Solarteur nicht mit den neuen NE-Modulen beliefert wurde; Anfang Oktober hatte ich mich schon für das Angebot 10276 mit etwas reduziertem Preis entschieden.


    Nun kam aber noch einmal Leben in die Sache und ich poste kurz das finale Angebot, auf das ich Anfang der Woche umgestiegen bin (und welches schon Ende kommender Woche in die Ausführung geht :). Da ich oben kein weiteres Angebot hinzufügen kann, hier in Kurzform die Daten:


    SO-Dach: 2x8 Sunpower E20 SPR 327NE-WHT-D an MPP A = 5,232 kWp
    SW-Dach: 1x10 Sunpower E20 SPR 327NE-WHT-D an MPP B = 3,27 kWp
    Wechselrichter SMA TriPower 8000TL3 mit Garantieerweiterung auf 10 Jahre
    SolarLog200 mit BT, Installation und Einrichten der Webseite
    Montage mit Kreuzschiene


    Alles komplett inkl. Gerüst & AC-Anschluss: 8,502 kWp zu rund 2590,-€/kWp netto.


    Den Rendite-Jägern entlockt das sicher nur ein müdes Lächeln, aber mit meinen zwei Dachflächen und der nicht einfachen Geometrie bin ich mit dieser Lösung sehr zufrieden, zumal ich denke, einen sehr kompetenten Solarteur gefunden zu haben. Dass es leider nicht selten anders ist, habe ich zwischendurch zur Genüge erfahren..


    Danke für alle Kommentare und Infos hier im Forum, durch die ich schon eine Menge gelernt habe :) . Wenn die Anlage läuft, gibt es irgendwann einen Erfahrungsbericht.


    VG, Martin.

    Zitat von win_solar

    Hallo,
    über den Preis sag ich jetzt mal nix...


    Mal schauen, vermutlich geht da schon noch etwas. Ich kann schlecht abschätzen, wie viel aufwändiger es mit meiner nicht standardkonformen Dachgeometrie wird und wie sich das auf den Preis auswirkt. Ich hatte für mich China-Module ausgeschlossen und habe auch die Anbieter aussortiert, die im Angebot ein technisches NoGo drin hatten (in der Art "Die Wechselrichter inkl. Aufteilung der Module auf Strangs legen wir dann fest, wenn der Vertrag unterschrieben ist...).


    Zitat


    Wie kommt es, dass mit Conergy PP-Modulen nur unwesentlich weniger aufs Dach kommt als mit Sunpower?
    Meiner Meinung müsstest du mit Sunpower 10kWp aufs Dach bekommen wenn 8kWp mit Conergy, denn dies ist ja der Vorteil
    der Sunpowermodule: der hohe Flächenwirkungsgrad
    Gruß Win


    Das ist natürlich richtig, doch bei meiner Dachgeometrie und den speziellen Modulabmessungen bekomme ich mit den Conergy extrem viele Module hin - mit anderen waren es oft nur ca. 7 kWp. Auf der anderen Seite könnten es mit Sunpower schon im Bereich 10,3-10,5 kWp sein, da hast du natürlich recht :). Bisher war es nur durch die beiden unterschiedlichen Dachausrichtungen schwierig bis unmöglich, passende Traf-WR zu finden, die diese Maximalleistung auch sinnvoll verwerten können. Ich denke, dass dies mit den E19-245NE-Modulen und einem SMA TriPower kein Problem sein sollte, das werde ich in den nächsten Tagen ausloten.


    VG, Martin.

    Hier noch einige Zusatzinfos:


    Es handelt sich um zwei Dachflächen mit Ausrichtung -45° (die größere) und +45°. Da es ein Zeltdach mit "Hindernissen" (Dachfenster, Leiter für Schornsteinkehrer) und nicht rechtwinkligen Standardmaßen ist, scheint die Montage etwas aufwändiger als im Normalfall zu sein. Außerdem werden natürlich 2 Gerüste benötigt. Daher scheint mir ein Aufpreis zu den hier momentan kursierenden Spitzenangeboten fair.


    Trotzdem haben beide Angebote noch etwas Luft denke ich. Bei der Sunpower-Variante ist auch noch ein SolarLog500 ohne Mehrkosten drin, wenn durch meine Empfehlung ein weiterer Kunde gewonnen wird :).


    Eine weitere Alternative sind die neuen 245NE-Module von Sunpower in Kombination mit einem trafolosen WR (SMA TriPower 8000TL?). Hier bekomme ich noch ein neues Angebot, der Aufpreis wird bei ca. 70,- €/kWp liegen.


    Da ich inzwischen bei meiner Bank einen wirkliche guten Zinssatz bekomme, möchte ich den "Gewinner" der beiden aus meiner Sicht sehr kompetenten Firmen nicht bedingungslos im Preis herunterhandeln. Daher würde ich mich im Moment vor allem um hilfreiche Kommentare und Tipps zur technischen Realisierung freuen :).


    Danke schon im voraus!
    Martin.

    Hat keiner einer Idee dazu - vielleicht war die Frage zu lang?! Prinzipiell gibt es ja folgende Einstellungen zu dieser Thematik, aufgrund derer man nichts schreiben kann/will:


    1) Der Leser rollt schon nach den ersten vier Sätzen mit den Augen und die Sache ist erledigt. :roll:
    2) Die Sache ist einem einfach egal und man wundert sich, wie jemand sich doch selbst Probleme machen kann... :o
    3) Es fehlt das technische Verständnis und es gibt keine zusätzlichen Ideen.


    1) ist völlig ok für mich, man könnte sicherlich eine Menge diskutieren aber das ist nicht das Ziel :). 2) Ist auch ok. 3) mag sein, doch nach den vielen qualifizierten und äußerst hilfreichen Beiträgen, die ich hier im Forum bisher gelesen habe, würde es mich wundern, wenn es niemanden gibt, der dazu konstruktive Bemerkungen oder Vorschläge hat!


    Ich versuche es noch einmal: Wenn ich meine Scheune mit einer PV-Anlage ausstatten wollte, würde ich ohne zu zucken einen trafolosen Wechselrichter mit möglichst hohem Wirkungsgrad verwenden und mich auch um eine Abschirmung nicht kümmern.


    Allerdings bin ich jemand, der sich keinen aktiven WLAN-Router auf den Nachttisch stellen würde (die Frage kann man auch sehr kontrovers diskutieren - ist mir schon klar! :wink:).
    Ich frage mich, ob es noch anderen Menschen gibt, die zumindest überlegen, ob ein permanenter Aufenhaltsbereich im Abstand <1m vom Modulfeld (z.B. Schreibtisch) günstig ist und ob es dabei einen Unterschied macht, einen trafolosen WR oder einen mit galvanischer Trennung zu verwenden.


    Es könnte ja durchaus sein, dass die hochfrequenten Störungen bestimmter TL Wechselrichter deutlich niedriger ausfallen als die von Trafo-Geräten. Hinweise dieser Art wären für mich sehr hilfreich.


    Vielleicht fällt ja doch noch jemandem etwas ein, ich würde mich freuen!


    VG, Martin.

    Zitat von Sonnenmelker

    Hallo Martin,
    es gibt Solarkabel mit dichtem Edelstahlgeflecht, ist zwar nicht als Schirm gedacht, eigendlich soll es Marderverbiss verhindern.
    Allerdings hat das Edelstahlgeflecht keine Information was es denn da machen soll, Marder oder EMV ist dem Geflecht vollkommen egal.
    http://www.lappkabel.de/index.php?id=749964&L=0&rel=3236d673


    Gruß
    Manfred


    Danke Manfred, das ist ein sehr guter Tipp! Ich werde mal hören, wie es beim Preis aussieht. Falls der nicht unverhältnismäßig viel höher liegt als der Standard, klingt das nach einer guten Lösung für mich. :danke:


    VG, Martin.

    Zitat von Paul Panzer


    Dir ist aber auch bewusst, dass die Modulanschlusskabel ebenfalls nicht zusätzlich geschirmt sind?
    Deine Kabel würden also eh nur einen kleinen Teil der DC-Leitungen bilden. :idea:


    Ja klar, die Modulanschlusskabel möchte ich nicht ändern. Bei der Verbindung Modulfeld-WR wäre die Abschirmung nett gewesen, wenn diese Kabelführung durch Aufenthaltsbereiche führt - das kann ich aber bei mir weitgehend vermeiden und daher werde ich auch ohne die geschirmten Kabel überleben :D .

    Zitat von hundertprosolar

    Moin Martin,


    Genau so ist es.


    Was nützt nun die Abschirmung der Kabel, wenn doch das Modulfeld DIE große Antenne in Hinblick EMV bildet?


    Moin :).


    Da hast du natürlich recht, die große Antenne ist das Modulfeld. Da abgeschirmte Kabel in der Regel von den reinen Materialkosten nicht viel Unterschied ausmachen, hätte ich die einfach zusätzlich gewählt. Bei mir liegt läuft die Verkabelung Modulfeld-WR aber so weit von ständigen Aufenthaltsbereichen entfernt, dass ich auch mit ungeschirmten Kabeln leben kann.


    Ich bin noch so neu in der Materie, dass mir nicht alle Einzelheiten der gängigen Praxis bewusst sind und daher kam der naive Wunsch nach den geschirmten Kabeln :).


    VG, Martin.