Beiträge von darwin

    Zitat von baernibaer


    ... als Horizont des mediengesteuerten Durchschnittswählers?


    Noe, die Hochrechnung allgemeiner Tendenzen - zu mindest wenn man die plakativen *Wünsche* der Leute betrachtet.
    *Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass*

    Zitat von baernibaer

    Wo produziert die mitteleuropäische Industrie in 10-20 Jahren und Was?


    Keine Autos - weil böse, keine Solarmodule und WR - weil zu teuer, keine Chemie, keine Biotechnik, keine Lebensmittel.


    Fahrräder vermutlich.


    Was immer es sein wird - es wird Co2 frei.

    Zitat von baernibaer


    Primärenergie? ... worüber sind Wir uns uneinig?
    ( km² Photovoltaikfläche für weltweite Dauerlast ~16TW(2,7TW_el) )


    Stromerzeugung KWh vs. KWp - sind es zwar imposantere Zahlen, aber eben auch etwas irreführend. Betrachtet man die Anschlussleistungen kann man aber wiederum Rückschlüsse zum Netzausbau ziehen. Also Gleichstand.


    Was mich immer wieder fasziniert ist die Biomasse. Abseits von der *Böser Mais*-Diskussion liefert sie sich ein Wettrennen mit der PV bei der Energieerzeugung und sie ist theoretisch flexibel. Biomasse ist auf dem flachen Land vertreten - für eine zukünftige Dezentrale Netz-Situation könnten diese Anlagen als Führungsgrößen in den Netzen sehr interessant werden.


    Um zu einem Abschluss zu kommen, die Seite hat ihren Begrenzten Nutzen. Schön für einen ersten Überblick.

    Zitat von baernibaer

    ... das kann man so schlecht vergleichen, da stimme ich Dir zu (Anlage wäre zu definieren? -> Anschlussleistung am Einspeisepunkt? )
    interessanter finde ich "Der Zubau an neuer Erzeugungsleistung (kW peak)"


    Nachja,
    *Der Ausbau der Erneuerbaren Energien (kWh)* imVergleich dazu ist schon interessanter.

    Zitat von open source energy

    Auf jeden Fall hat sich der Energie Markt nun gewandelt und die alten Kraftwerke sind eben nicht mehr zeitgemäß.


    Die alten Kraftwerke verschwinden und werden durch EEs ersetzt. Wenn die EEs in Zukunft Konventionelle brauchen, nunja dann sollen sie es *sagen*. Man wird sich nach ihren Wünschen richten und eine Rechnung schreiben.

    Zitat von baernibaer


    ... also mir hat die Darstellung der Relationen zwischen Photovoltaik und Windkraftausbau (als sich ergänzende regenerative Erzeuger) schon ein eindrückliches Bild vermittelt ( bei Sinn und Zweck kommt es wohl darauf an, was man selbst finden will _ nur eine Möglichkeit von vielen ) ???


    Macht aber bei den Anlagengrößen keinen Sinn. Nach dem Brandenburg diagramm tauchen dort *nur* 2 MW Anlagen und irgendwas drüber auf. Möglich das die Windräder einzeln zählen und nicht einen Windpark. Bei 10 MW gibt es dort gar keine Anzeige mehr. Keine Windparks mit mehr als 4-5 Rädern ? Zumal ein Großteil der Leistung bei Wind an 110KV und höher angeschlossen ist.

    Zitat von firestarter


    Es muss einfach mehr Grundlast ausm Netz.


    Ein Teil der Kraftwerke fährt nur noch, weil sie eine Ausnahmegenehmigung bekommen bezüglich der Emissionsschutzrichtlinie.


    Raus bekommt man die leicht. Nur was passiert dann ? Die EEs liefern keine gesicherte Leistung. Also muss das immer noch konventionell machen. Neue Kraftwerke möchte keiner (wozu auch wenn man 80-100% EEs anstrebt). Bleiben Kraftwerke die zu doppelten oder noch höheren Erzeugungskosten am Netz sind und den Strompreis weiter nach oben treiben würden. Ausserhalb der PV-Welt ist man von dieser Möglichkeit nicht begeistert.


    Im Grunde ist die Lösung MEHR billige Grundlast und das so unflexibel wie möglich. Das bringt Luft - sprich Geld das man in die Ausgleichskapazität, wie PSW oder Gas stecken kann. Was man *unten* einspart kann man dann *Oben* ausgeben.


    Dazu müsste man dafür sorgen, das eine Grundlastkraftwerk nicht an den Mittellast-Preisen verdienen - Sprich Grundlast bekommt durchgehend die Grenzkostenvergütung.


    Mit den AKW fallen in den nächsten Jahren weitere Grundlastkraftwerke raus. Die durch neue regelbare Kohle zuersetzen ist
    schlicht gefährlich. Die laufen dann 40 Jahre weiter.

    Zitat von Dringi


    Oder sich komplett aus Europa verabschieden? Deutschland ist (halb-)tot und die anderen europ. Länder wurschteln mehr schlecht als recht vor sich hin.


    Oder ihre neu *erworbenden* PV Klitschen in Dtl reaktivien und hier unter dem Label *Made in Germany* produzieren ? Wahlweise auch nur Umverpacken. Machen viele Deutsche Firmen ja auchso. Vorprodukte importieren und hier *fertig* bauen.


    Die Chinesische Wirtschaftspolitik der letzten Jahrzehnte beruhte auf diesem Prinzip - mit umgekehrten Vorzeichen. Man hat nur Firmen ins Land gelassen, die auch dort produzieren - 50% Joint Venture. Nebenbei noch gelernt und anschliessend *eigenständig* produziert. Die Chinesen sollten wissen wie das funktioniert.


    Nebenbei, ein Teil der Eingeborenen lokalen Produktion basiert ja immernoch auf chinesischen Produkten - Zellen zum Beispiel (?).
    Der Preisunterschied zwischen 30% China-Zoll und einheimischen Produkten wird sich nicht so dramatisch auswirken. Die Endpreise werden steigen. Vermutlich kann man am Ende sogar wieder verdienen, wenn es gelingt höhere Preise durchzusetzen.

    Zitat von eggis


    Für 1 - 1,5ct kann kein BKKW seine variablen Kosten decken. Selbst AKW´s müssten hart auf Kante laufen.
    Das Problem ist doch, wenn statt der Grundlastkraftwerke, flexible Spitzenlastkraftwerke die Residuallast abdecken, steigt der Preis auf 5-6ct, was dazu führt, dass die Grundlastkraftwerke auch einspeisen wollen. Die Preisbildung ist doch für´n Ar§"$%! :evil:
    Hier hilft nur noch ein Verbot solcher trägen Kraftwerke (geregelt über eine Mindestgeschwindigkeit beim hoch- und runterfahren?).


    Achwas ? Grundlastkraftwerke sind Grundlastkraftwerke, weil sie Grundlast abdecken. Und wenn man die Delle in die Grundlast haut, wird aus Grundlast eben Mittellast. Genau das ist doch das Problem. Man zwingt die *alte* Grundlast zu regeln und das tut sie auch. Eine Preisbildung ist über den MO schon lange nicht mehr darstellbar.


    Der Strompreis muss für Grundlast immer auf Grenzkostenniveau liegen. Ein AKWs das mit 3-4 ct Grenzkosten ausgeschrieben ist, sollte auch nur 3-4 ct bekommen - auch wenn der Börsenpreis bei 10 ct liegt. 10 Stunden Mittellast bekommt einen höheren Preis, die 5 Stunden Mittellast einen anderen und die 2 Stundenspitzenlast ebenfalls.


    Im Moment laufen die Kraftwerke über Mischkalkulationen und das verschmiert den Preis völlig.


    Genau das System läuft ja über den Ausserbörslichen Handel, wenn Stromversorger direkt bei den Kraftwerksbetreibern einkaufen.


    Die Börse ist doch defato nur für die EEs da und dort schlagen die UPs und Down rein. Für die Konventionellen eine Resterampe.


    Holt endlich die EEs von der Börse weg - selbst vermarkten. 25% Marktanteil - und reine Geldvernichtung.