Beiträge von fedorow

    Hallo, ich hab mal eine Frage. Ich hab von SMA ein Zertifikat über die Garantiedauer mit der Serienummner vom WR.

    Nun hat SMA den defekten Wechselrichter bereits ausgetauscht. J

    Jetzt hat der neue WR aber eine andere Seriennummer wie der alte in dem eingetragenen Garantiezertifikat.


    Gibt das bei kommenden Garantiefällen Probleme, falls die eintreten weil die
    Seriennummer vom WR mit dem Garantiezertifikat nicht mehr übereinstimmt ?

    Hallo also Verschattung kann ich ausschliessen aber es sind Module auf dem Süddach vom Haus und auf der Westseite der Garage angebracht. Und wenn die Sonne im Osten aufgeht ists auf der Westseite Garage eventuell noch zu dunkel ? Könnte das die Ursache sein ?


    Allerdings ist die Anlage schon 8 Jahre alt und die Fehlermeldung ist neu seit einigen Wochen.


    Also ich selber hab bisher nur eimal am WR die Störung abgelesen und da stand " Störung " und " Neustart in 120 Sekunden " oder 180 Sekunden. Sonst nichts.

    Ich hab da nur so eine Warnlampe installiert die mir Störungen anzeigt. Also wenn die Lampe leuchtet liegt eine Störung vor.

    Die hat dann heute früh wieder geleuchtet aber heute hab ich den Fehler am Display nicht ablesen können weil ich vor Ort war.


    Also welche Leistung zum Zeitpunkt der Störung von den Modulen kommt wäre gut zu wissen.

    Aber selber kann ich das nicht messen und wenn ich bei einer Störung den Monteur anrufe ist die Störung wieder verschwunden bis der ankommt. Die Störung geht ja nur 15- max 30 Minuten in der Früh.

    Aber auch nicht jeden Tag. Also schlecht planbar.

    Hallo,

    hab seit mehreren Tagen ( nicht jeden Tag ) eine Störung beim SMA Tripower STP 18000 Wechselrichter.

    Der andere STP 12 000 an der Anlage läuft an, mein zweiter Wechselrichter STP 18 000 bringt in der Früh bei der Startphase eine Störungsmeldung mit dem Vermerk : Neustart in 120 Sekunden. Das wiederholt sich mehrere male. Mit zunehmender Helliggeit also heute so kurz nach 8 Uhr läuft er dann an, und läuft den ganzen Tag ohne Störung.

    Das mit der Störung in der Anlaufphase ist bei schönem Wetter wie auch bei Regenwetter der Fall.


    Meinen Solateur möchte ich noch nicht holen trotz noch 2 Jahre Garantie beim WR denn wenn er tagsüber kommt läuft ja völlig störungsfrei.


    Hat jemand eine Idee was das sein könnte ?

    Ich hab das nochmal ausführlich nachgelesen.

    Das stimmt exakt was fSV über die Versicherung geschrieben hat. Nur die Folgeschäden vom Materialfehler, Wasserschaden usw sind versichert.

    D.h. wenn ich ein Kabel mit Rissen habe, einen defekten Stecker oder Modulbruch die meine Störung ausgelöst haben, sind eigentlich noch keine messbaren Folgeschäden entstanden und man muss die Reparatur und Fehlersuche somit selber bezahlen.


    Denke mal das wird bei mir insgesamt schon um die 2000 Euro kosten. Allein das messen der 15 Strings incl dem ausgedruckten Meßprotokoll hat gesalzene 270 Euro brutto gekostet =O und jetzt gehts ja erst aufs Dach mit Hebebühne und der defekte String mit 14 Modulen muss untersucht werden.


    Ich glaub das einzige wäre ein Marderbiss, was noch unter einen Versicherungsfall fallen könnte ?


    Wobei ich mich wundere. Ein Bekannter hatte letztes Jahr einen porösen also rissigen Stecker am Modul wo Wasser reinkam und der somit ebenfalls eine Riso Störung am WR ausgelöst hat. Der hat gemeint seine Elektronikversicherung hätte die gesamte Reparatur + Stromausfall bezahlt nachdem ein Gutachter von der Versicherung den Stecker besichtigt hat.

    Schon seltsam, eigentlich dürfte das die Elektronikversicherung nicht bezahlen. Oder gibts da wieder Ausnahmen ?

    Naja.

    Meine Firma kommt am kommenden Montag aufs Dach.

    Hallo, aber wenn durch den Materialfehler Regenwasser in die Leitung eindringt wäre die Riso Störung ( Ausfall des Wechselrichters bei feuchter Witterung ) doch ein Folgeschaden ?

    Wobei nach über 10 Jahren kann die Versicherung sagen das es normale Alterserscheinungen sind und Risse im Kabel oder ein kaputter Stecker wären nach dieser Zeit altersbedingt und kein Materialfehler.

    Dann ist die Versicherung raus, Ausser es war ein Marderbiss was eher unwarscheinlich ist

    Nochmals: der Materialfehler stellt nicht den Sachschaden im Sinne der Elektronikversicherung dar.

    Ich denke es wir ein defekter Stecker oder rissiges Kabel sein oder defektes Modul wo Regenwasser eindringt da die Störung nur bei Regenwetter für einige Stunden anhält.


    Ich glaub das wird eine heikle Angelegenheit und gut möglich das ich das alles selber bezahlen muss.


    Ziemlich teuer kam mir auch das Messprotokoll vor.

    Die 1,5 Monteurstunden und das erstellen + ausdrucken des Messprotokolls für die 15 Strings hat stolze 230 Euro netto gekostet. Wenn man das alles selber bezahlen muss wird das ein teurer Spaß und jetzt gehts ja erst los auf dem Dach mit der Fehlersuche und Behebung. :(

    Hallo, ja Elektronikversicherung.

    Versichert ist somit auch : Konstruktions-, Material- oder Ausführungsfehler sowie Wasser und Feuchtigkeit.


    Dann müßte das eigentlich übernommen werden, da wenn Wasser irgendwo im Kabel oder Modul eindringt ( was hier vermutlich der Fall ist, da geringer Isolationswiderstand ) es eigentlich nur ein Materialfehler sein kann oder Marderbiss.

    Die haben nach dem Melden des Schadens nur geschrieben das ich den Befund der Firma mitteilen soll und die defekten Teile aufbewahren muss damit der Fall geprpüft werden kann.


    Die mitversicherte Überschwemmung ist klar was das bedeutet.

    Leider hab ich aber immer noch keine Ahnung was denn nun die Schäden " Wasser und Feuchtigkeit " bedeuten die bei fast jeder PV Versicherung mitversichert sind ?


    Hat denn hier noch nie jemand so einen Schaden mit Wasser oder Feuchtigkeit gehabt was man darunter versteht ?

    Hallo, also ich hab einen geringen Isolationswiderstand an einem String.

    Entweder Marderbiss ( was mitversichert ist ) oder halt ein undichter Stecker oder Kabel wo Wasser eindringt.

    Die Fehlermeldung kommt nur bei feuchtem Wetter oder Regen.

    Nächste Woche kommt die Firma und schaut sich das an.

    Ich hab den Schaden mal bei der Versicherung gemeldet.

    Zurückziehen kann ich dann immer noch oder die Versicherung lehnt ohnehin ab.


    Lapalie ist das keine. Mit Hebenbühne und 2 Monteuren aufs Dach und bei knapp 20 Module incl Verkabelung nach dem Fehler suchen.

    Hab jetzt schon allein für das erstellen des Messprotokoll (Widerstand messen aller 15 Strings ) für 1,5 Stunden Arbeit des Monteurs incl Anfahrt netto 230 Euro bezahlt. Jetzt ist zumindest mal der String bekannt der Probleme macht. Aber jetzt gehts ja erst los mir der Fehlersuche auf dem Dach incl Reparatur.

    Laut dem Monteur sind da nochmal locker 1500- 2000 Euro fällig bis der Fehler gefunden und behoben ist.