Beiträge von Andi_

    1) Macht der schwarz-lackierter Alublech auch Strom (natürlich Ironie, zumindest 15-20% der Sonneneinstrahlung würde eine PVA erstmal nutzbare Energie bereitstellen...
    2) die dann auch noch das viel größere Problem für Klimaerwärmung ersetzt, nämlich die Nutzung der fossilen Treibstoffe


    Aber wenn Du soviel Sorgen über Aufheizung machst, mach doch ein Vorschlag, dass alles was schwarz ist (viele Autos, Gebäude, Asphalt Ackerflächen wo nichts wächst usw), abgeschafft wird.

    kalle bond Ja, logisch. Aber es geht ja genau darum wieviel Energie ein Teil aufnimmt (und später wieder abgibt).

    Und ein schwarzes Teil nimmt nun mal mehr Energie auf als ein helles, auch wenn das Glas darüber einen Teil reflektiert.

    Und jetzt nachdenken, WAS ersetzt man durch Solarzellen (Albedo_davor vs Albedo_danach).
    Und ja, Solarzellen statt Eisflächen, z.B. in der Antarktis, wäre nicht soo optimal... aber auf deinem Dach?

    Deswegen sind ja auch etliche Startups und viele Forschungseinrichtung hinter der Züchung von Fleicsch aus Zellkultur hinterher. Denn das ermöglicht schon mit Rohstoffen aus Landwirtschaft eine Senkund der aktuell benötigten pflanzlichen Agrarprodukte um etwa die hälfte, bzw man kann den heutigen Lebensstandard der allereichstenländer ohne Mehrbelastung auf die Umwelt auf die ganze Menschheit ausdehnen und hat immernoch einen Minderbedarf an Landwirtschaftsflächen bzw. erträgen.

    Aber mit romantischen Biobauernvorstellungen passt der Ansatz natürlich gar nicht zusammen.

    Der Ansatz hat noch einen weiteren VOrteil: die benötigten Nähstoffe kann man auch schlicht aus Strom (Wind, Solar) herstellen, sowie aus Luft und Wasser (das man aber im Kreis führen kann) 15kWp PV in der Wüste reichend ann dicke aus um eine 4-köpfige familie mit Lebensmittel zu versorgen. grob 100m² Wüste. Die Algerische Wüste reicht dann für 20 Mrd Menschen, der Pazifik für....

    Es gibt immer mehr als einen Weg, und oft ist es sinnvoll viele Wege parallel zu beschreiten.

    Für mich sind es eher wie Kohlekraftwerke mit Filter und CO2-Abscheidung... bin nicht sicher ob das helfen wird (ein Teil der Fleischesser werden das genauso ablehnen, wie die heutigen bereits erhältliche Produkte als "Fleischersatz").

    Vielleicht aber hilft es einzusehen, dass fast die einzige Quelle der Energie auf dem Planeten die Sonneneinstrahlung ist, und dass die Einsicht dass die direkteste Verwendung von dieser Energie am effizientesten ist (Pflanzen nutzen diese, und sie direkt zu essen ist an sich viel viel gesünder als die Zellen von anderen Konsumenten).

    PS: bessere, effizientere und gesündere Fleischersatzprodukte gibt es gar bei Aldi (man muss aber auch zugeben, dass die Zahl der Vegetarier/Veganer exponentiell wächst).

    Zitat von SB

    Mit Leuten die Vegetarismus zur Religion machen

    Nun, was verstehst du unter dem Wort "Religion" und warum meinst du, dass die nicht-Tatsachenverweigerung eine Religion sein sollte?

    Genaugenommen ist ein Verhalten, das für alle schädlich ist (auch für Konsumenten), wo vor allem de Gegessenen daran tödlich leiden müssen, und trotz Hinweis darauf, dabei zu bleiben, eher einer "Religion" zuzuschreiben...


    Zitat von SB

    Im Sinne von leben und leben lassen

    Wen lässt man denn leben, wenn man eine ...che konsumiert, die nicht nur sich selber schädigt, sondern auch den nachkommenden Generationen etc?


    Zitat von SB

    sollte man aber darauf verzichte zu sehr zu moralisieren und irgendwelche Ekelvergleiche zu ziehen um zu provozieren. Das können die Fanatiker ja unter sich machen.

    Moral ist an sich nichs schlimmes oder verwerfliches, und sollte nicht nur "Fanatiker" haben. Findest du nicht?

    Ich weiß, das fehlen von Moral und suchen von 3c- und 4b-Lösungen ist cooler, statt 1a-Lösungen zu sehen.


    Zitat von SB

    Ist es nicht viel zielführender, ganz neutral ohne Vorwürfe und Provokationen zu sagen: Wenn wir auf zB 30% Fleisch verzichten, dann schonen wir die Umwelt so und so viel, können so und so viel mehr Menschen ernähren und wenn wir Glück haben fällt der von uns ev. verursachte Klimawandel auch kleiner aus.

    Damit überzeugt man potenziell sehr viel mehr Menschen und erreicht sehr viel mehr, als mit der Mitgliedschaft einer Ersatzreligion Namens Vegetarismus zu werben.


    Ja, ich kenne auch einige, die meinen, dass 10% weniger Nutzung von Kohlekraft ist auch ok (im Laufe von vielen Jahrzehnten, bzw. im Laufe von Generationen). Oder z.B. 4 % weniger Benzinverbrauch beim neuen Auto, um die täglichen Aufgaben im Umkreis von 5 km zu erledigen.

    Die meinen auch, mit dem (10 Jahre alten) Fahrrad tägliche Arbeiten zu erledigen wäre eine Religion.

    Für mich ist die elementare Tatsacheneinsicht aber eben das Gegenteil einer Religion. ;-)

    Ehrlich solche Meldungen nerven mich nur noch.
    Theoretisch stimmts. Aber wie sieht es in der Praxis aus?

    Es hilft, an dem Problem nicht mehr mitzuwirken, dann nerven die Tatsachen nicht mehr. ;-)

    In der Praxis schaut laut dem Author der Studie so aus, dass:

    In particular, the impacts of animal products can markedly exceed those of vegetable substitutes

    (Fig. 1). To such a degree that meat, aquaculture, eggs, and dairy use ~83% of the world’s farmland

    and contribute 56-58% of food’s different emissions, despite providing only 37% of our protein

    and 18% of our calories.


    Unsere Felder (weltweit) ernähren in erster Linie nicht die Tierart "homo sapiens" (das sind wir, Menschen), sondern andere Tiere, die dann im Baby- und Kleinkindalter getötet werden, um dann ihre toten Körper (auch Leichen genannt) ganz oder teilweise gegessen zu werden.

    Das ist extreme Realität.


    Mit extremistischen Vorschlägen

    Also das finde ich extrem, und nicht das Unterlassen von dem offensichtlichen Irrsinn.

    Oder findest Du z.B. den Konsum von anderen toten Körpern von anderen Tieren, z.B. Katzen, Hunden, Mäusen usw normal, und den nicht-Konsum von diesen soll "extrem" sein? (ernst gemeinte Frage)

    Das gleiche gilt für den Konsum von Körperflüssigkeiten von anderen Tieren, oder ihren Menstruationsprodukten... wer wurde schon sowas selbst von ihrer Schwerster z.B. konsumieren?

    Aber bei bestimmten Tierarten geht´s? Augen und Verstand zu und durch? Hat ja schon immer gemacht!?

    Genaugenommen ist das extem. Und nicht das Unterlassen von diesem offensichtlichen Extremismus.


    https://josephpoore.com/Scienc…Accepted%20Manuscript.pdf

    ...
    Am schnellsten in Richtung CO2 Verinderung ginge es über Pflanzenöl. Einfach Raps durch ne Presse schicken und man kann vom ha 3000l Dieselersatz ernten. Der Ausgepresste Raps ist dann weiterhin ein gutes, Eiweißreiches Tierfutter.

    Oder noch sehr viel besser der Verzicht auf Züchtung, Ernährung und Tötung von zig MRD (pro Jahr) von anderen TIeren, die in ihren ersten wenigen % des Lebens getöten werden, nach der Qual davor was sie hatten.


    https://www.theguardian.com/en…sDz_23FAH5gHQTXwz-LqAK7Ck