Beiträge von FranzX

    Zitat von Herjer

    Dann wäre Heizen über Wärmepumpe aber der sauberste, bequemste und platzsparenste Weg.
    Macht aber nicht überall Sinn.


    Der bequemste und platzsparenste Weg ist Heizen über einen Heizstab. Das ist aber bestimmt nicht die günstigste Lösung.


    Die "sauberste" Lösung ist meiner Meinung nach "Abfall" Holz aus dem heimischen Wald.

    Erst einmal vielen Dank für eure Ratschläge. Ich habe nun das Inbetriebnameprotokoll meines Solarteurs erhalten.


    Die technische Inbetriebname der zweiten Anlage ist wirklich der 25.07.2014 gewesen.
    Die Meldung bei der BNA ist also korrekt.
    Problem ist nur, dass die Inbetriebname der Zähler am 18.07 war.
    Was bedeutet das Schreiben somit für mich?
    Was sollte ich nun am besten tun?
    Ich kann leider nicht nachweisen, dass die Zählerstände der Erzeugungszähler am 18.07 und 25.07 gleich waren.

    Mit jeder machen hatte ich gemeint, dass jeder den Inbetriebnamezeitpunkt seiner eigenen Anlage vorverlegen kann. Damit würde man eine höhere Einspeisevergütung bekommen.
    Aber ich gehe davon aus, dass die Anmeldung nicht vor der Inbetiebnameanzeige gemacht werden darf.
    Deshalb nochmal. Wer macht die Inbetriebnameanzeige?

    Zitat von jodl

    als Erstes solltest du auf dem eingestellten Brief deine persönlichen Angaben unkenntlich machen 8)


    im nachhinein schwierig :oops:


    Zitat von jodl


    zur Sache: wenn die Anlage "erst" seit dem 25.07. (= Meldedatum BNA) einspeist, dann gibt es ja überhaupt keinen eingespeisten Strom, den das Bayernwerk nur mit dem mittleren Marktwert vergüten könnte.
    Sozusagen, alles in Ordnung.
    Ich gehe davon aus, daß die entsprechenden Zählerstände richtig gemeldet wurden, z. B. mit der Inbetriebsetzungsanzeige oder durch Ablesung eines Zählermonteurs der das angeschaut oder geprüft hat.


    Jetzt kannst du nur hoffen, daß die damit befassten Mitarbeiter beim Netzbetreiber das auch richtig auf die Reihe kriegen. Wenn nicht, dann wird es schwierig, weil du erfahrungsgemäß kaum eine Möglichkeit haben wirst, in irgendeiner Weise sinnvoll mit denen etwas auszumachen oder zu regeln.


    Das ist schon ein Problem. Die Zählerstände sind nur von mir notiert.
    Wer macht die Inbetriebssetzungsanzeige? Der Solarteur?


    Zitat von FBonNET

    Servus,


    Datum bei der BnAg ändern lassen und Ruhe ist.


    Hat das schon mal jemand gemacht? Wie geht das? Einfach per Mail? Welche Nachweise braucht man?

    Hallo zusammen,


    habe gestern ein Schreiben von Bayernwerk erhalten und weis nicht so genau, was ich damit anfangen soll.


    Kurz zu den Daten meiner Anlage. Ich habe 2 Anlagen an einem Anschluss. Abgerechnet soll über eine Kaskodenschaltung werden.
    Inbetriebname Anlage 1: Dez. 2011
    technische Inbetriebname Anlage 2: 18.Juli 2014
    Anmeldung Anlage 2 bei BNA: 25.Juli 2014
    Anlage 2 speist seit 25. Juli 2014 ein.


    Sollte ich etwas unternehmen (Schreiben ist im Anhang)?


    Grüße,
    Franz

    Zitat von stevi


    Weil man mir das so angeboten hat :wink: Okay, berechtigter Hinweis. Ich werde nach einem günstigeren WR fragen. Wenn ich später auf 70% weich wechseln möchte, brauche ich den größeren WR, oder!?


    später ist halt noch recht weit weg, oder? Wenn nicht, sollte es am besten gleich mit realisiert werden. Falls es erst in 7-10 Jahren so weit ist, muss bis dahin der WR vermutlich eh mal getauscht werden. Dann kann man das immer noch ändern.