Beiträge von FranzX

    Solfyr: Geld ist vorhanden, wäre übertrieben. Das ganze sollte sich schon selbst tragen.

    Die Nordseite wollte ich eher nicht belegen, da ist fast immer Schatten.


    Habe jetzt nochmal ein neues Angebot erhalten. Mit den IBC Modulen gibt es anscheinend lieferprobleme (wären erst ab Juni verfügbar). Die neu angebotenen Solarwatt wären im April verfügbar (wenn ich diese Woche abschließe).

    Was sagt ihr zu den Modulen?


    Alternativ würde er mir auch noch Module von GCL anbieten. Dann wäre der Preis pro kWp um 35 Euro niedriger.


    Grüße,

    Franz

    Hallo Michaell,


    habe jetzt nochmal mit dem Solarteuer darüber geredet.

    Er meinte, dass der VNB keine Messwandlermessung und auch keinen NA Schutz vorschreibt.

    Habe auch schon ein Angebot vom VNB. Er schreibt nur einen Funkrundsteuerempfänger vor. (den brauche ich aber sowohl bei 30 kWp als auch 34 kwp, meinte der solarteur)

    Hallo zusammen,


    habe jetzt schon ein paar Jahre nichts mehr gemacht. Jetzt ist es aber wieder so weit.

    Wir haben eine Scheune, bei der das Dach neu gemacht werden muss (Kosten in etwa in ähnlicher Höhe wie die Kosten für die PV Anlage). In diesem Zuge wollen wir eine PV Anlage mitinstallieren.

    Der Zähler ist etwa 20-25m vom Wechselrichter entfernt. Erd und Stemmarbeiten übernehmen wir. Das Gerüst steht schon von der Neueindeckung der Scheune.


    Was sagt ihr zu den Komponenten?

    Würdet ihr die Anlage kleiner oder größer (max. noch 8-10 kwp mehr möglich). machen?

    Würdet ihr versuchen die Inbetriebnahme noch in den März zu verschieben?

    Was sagt ihr zu den Preisen.


    Kosten (netto):

    Module, Wechselrichter, Unterkonstruktion, DC-Kabel 25000€

    Monatge PV Generator: 4620€

    Elektroinstalation + Material: 4507€ wobei davon ca. 2800 für den neuen Zählerschrank und Zählerumbau anfallen.


    Vielen Dank schon mal vorab für eure Kommentare und Tips:danke:

    Der DAX ist (im Gegensatz zu den meisten Indizes wie z.B. dem Dow Jones) ein "Performance-Index", bei dem nicht nur die Kurse sondern alle Erträge der zugehörigen Aktien einfließen. Zu den Begrifflichkeiten verlinke ich auf Wikipedia -> https://de.wikipedia.org/wiki/Aktienindex .

    Vielen Dank für den Hinweis. Irgendwie war mir das gar nicht so bewusst. Im Vergleich zum Dow Jones ist die Performance des Dax damit in den letzten 20 Jahren gar nicht so gut. Sogar mit fast 20 Jahre aufsummierter Dividende kann er den Dow Jones nicht schlagen...

    Hallo zusammen,


    hier ein Artikel aus dem Handelsblatt mit einer interessanten Grafik:


    https://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/anlagestrategie-die-dividende-ist-bei-aktien-wichtiger-als-der-kurs/23690860.html?ticket=ST-12225168-CogofzAvvykcxI4iptIi-ap3


    Was haltet ihr davon?


    Wenn man den Kurs alleine Hochrechnet liegen selbst die Minima (2003, 2009) alle im Bereich von 5% jährlicher Kurssteigerung (davon sollten ja schon 2-3% Inflation sein??).

    Auf das Jahr 2018 Hochgerechnet würde das einen minimalen Kurs von 4322 bzw. mit Dividende von 10432 bedeuten. Somit wäre der Dax aktuell relativ fair bewertet.


    Habe ich irgendwo einen Denkfehler?


    Würde das bedeuten, dass der Dax bei einem Stand von 11331-5220=6111 nur noch aus den hochgerechneten Dividenden besteht und der Kurs eigentlich 0 wäre??? Wären dann alle Unternehmen im Dax insolvent?


    Grüße,

    Franz


    PS: Kennt jemand einen Link, mit dem man die Grafik auch Tagesaktuell sehen kann?

    Zitat von Kollektor


    Herzlichen Glückwunsch und ein weiterhin glückliches Händchen bei allen Zinsentscheidungen !


    :danke:


    ...und ich hoffe, dass ich hier mindestens weitere 8 Jahre spannende und interessante Themen verfolgen kann!


    PS: da ist viel wahres dran

    Zitat von wschmeiser


    Ich denke, die meisten sitzen halt erst einmal im gleichen Boot (Land) und wir sollten halt aufpassen, dass es nicht untergeht!


    wobei das Boot auch Familie, Ort, EU oder Welt,... sein kann :juggle:

    Auch wenn jetzt alle auf PV Berlin rumhacken, ich finde seine Beiträge zwar meist recht reiserisch aber sehr interessant! Aktuell liegt er vermutlich leicht daneben.


    Zum Thema Depot:


    Zitat von PV-Berlin

    Das Konten etwas kosten, finde ich nicht weiter tragisch! Ich meine, die Kosten und Erträge sollte man schon sauber trennen. Dieses 'verramschen' ist z.B. nicht meine Sache. Ich zahle z.B. exorbitant viel Geld für unser privates Depot, meine aber unter dem Strich ganz sicher besser abzuscheiden, als mit dem typischen Online Depot, die zum Großteil gar nicht über die Börsen den Handel betreiben.


    Welche Vor/-Nachteile hat es für mich Aktien über die Börse zu handeln? Mir scheint es als wäre der Kurs über den Direkthandel immer günstiger für mich?


    Gruß,
    Franz