Beiträge von einstein0

    Guten Morgen,


    eine Frage an Infini Besitzer mit zweiter Einspeiseanlage.

    Wie ist bei euch der Infini angeschlossen? Vor oder nach dem Erzeugungszähler, der Zähler sollte doch eine Rücklaufsperre haben?

    Gruß

    Der Infini kann über AC-In sowohl exportieren, wie auch importieren. Im übrigen hat er einen eigenen Erzeugungszähler eingebaut. Ich habe den Infini über AC-In wie einen Verbraucher angeschlossen und keinen separaten EZ.

    einstein0

    Am Elbsee hatte ich mit dem Campingplatzwart ein interessantes Gespräch über Energiekostenabrechnungen.

    Er hat 340 geeichte Ferraris in den Unterverteilungen hängen und rechnet für jeden Gast das bisschen Strom ab.
    "Von wegen bisschen Strom," klagte er, es gebe Camper, welche in der Nacht zwischen 20 und 30 kWh verbraten.

    Hä, lachte ich, "was machst du denn wenn wir das nächste Mal kommen und 10 kWh einspeisen?"

    Naja, meinte er verwundert, ich erzeuge ja auch Solarstrom, aber bezahle halt für den Spitzenverbrauch.


    Tatsächlich hatte es mich gereizt, während unserem Besuch bei Freunden, ein 400 Watt-Modul von Canadian Solar aus dem Lager auf das Dach unserer Volkskarre zu schrauben, habe es aber dann bleiben lassen.

    Dafür hatten wir letzte Nacht im Elsass angesteckt, ein tolles Menu gebrutzelt, die Bank geladen und auch sonst Strom vom nahen Fessenheim verbraucht auf Teufel komm raus. Sogar das schnelle Wifi war kostenlos.
    Andere Länder, andere Sitten...

    einstein0

    Von unserer letzten Campingreise habe ich neben Wein und Äpfeln aus dem Elsass auch noch ein Mitbringsel für meine Notstromversorgung mitgebracht:
    4 Akkupacks LFMP 200AH S von InnoPower.

    Für die Ausgleichsladung habe ich sie aufeinander gestapelt und speise sie vorerst mit 3,5 VDC ab...

    Daneben machen die bald uralten Bleiklötze einen eher miesen Eindruck.

    Doch als nächstes werde ich wahrscheinlich einen neuen Solis-Hybrid an die Wand hängen, der bringt die volle PV als Ladeleistung in die Bank...

    einstein0

    Der 5 kWh-Rollkoffer mit integriertem 24 V-Hybrid-WR könnte somit auch für dein Projekt eine Lösung sein

    Für ein Wohnschiff mit Waschmaschine, Trockner usw ?:/

    lg,

    e-zepp

    Sorry, ich hatte nicht den ganzen Thread gelesen, aber mit 2 - 3 Modülchen kommt der TS ja auch weniger weit, als mit einer halben Tonne Batterien. Bitte doch mal ein Foto posten...

    einstein0

    Ich denke mir da gerade ein neues Projekt an. Erfahrungen der Elektromobilität, Wohnmobil und Notstromversorgung helfen mir dabei:

    Ich könnte aus 8 Li-Blöcken z.B. LFMP200AH einen komfortablen "Rollkoffer" bauen. Für mobile Anwendungen könnte ein 24 V Hybrid-Wechselrichter und eine Handvoll Steckverbinder in einem robusten Wisar N172 Selbstbaurahmen sitzen.

    Das Wägelchen würde mit etwa 60 kg für zwei Personen bequem tragbar, oder könnte bei Bedarf ins Womo gesteckt werden.

    Bleibt man zu Hause, steht das Womo sowieso bloss herum und man könnte das 5 kWh-Akkupack im Keller neben das vorhandene identische Zweitpack stellen und elektrisch zu 48 V verbinden.

    Damit hätte der 3 kW Infini wieder seine Notstromversorgung mit 10 kWh Pufferbatterie.
    Die Frage ist nur noch: Genügt ein BMS, oder braucht es deren zwei?...

    einstein0

    Bilder

    • 200_2-2-150x150.jpg

    Nein, eine Volkskarre auf elektrisch umzurüsten würde ich mir auch nicht antun. Denn dazu sind die Volkskarren zu erbärmlich gebaut. Bei unserem neuen T5 regnete es hinten schon in der ersten Nacht rein...

    einstein0