Beiträge von einstein0

    Für die SolarInvert-Fraktion habe ich hier einen Vorschlag für die analoge Steuerung.
    Zugegeben, 1200 Watt reichen nicht weit, wenn die Grundlast dauernd in der Nähe der 3 kW-PV-Anlage liegt, aber als Testspeicher genügt es. Manchmal können noch > 1kW Solarstromüberschuss in die Batteriebank versenkt werden, anstatt einzuspeisen.

    Bei direkter Ansteuerung kam der Bi-WR ins schwingen und ein PID-Regler war zu langsam, um Import- oder Export auszuregeln. Deshalb habe ich in meiner SPS einen Up-Dn-Zähler (B127) integriert. Dieser wird von einem Oszillator (B133) mit 10 ms getaktet und mit den Vergleichern (B136 und B137) gesteuert. (B130) ist ein Funktionsbaustein zur Pegelanpassung und (B122) der D/A-Ausgabetreiber für den WR, welcher mit ± 5 V bzw 0-10VDC bi-direktional gesteuert wird.

    Die als Limiter programmierten (B128 und B129) wurden zur Drahtbruch-detektion verknüpft. Die ganze Schaltung ist ein Teil meiner SPS-Steuerung, welche noch weitere Funktionen, wie das BMS, die USI-Auswertung, ein Uhrbaustein und die Anzeigentreiber enthält.

    einstein0

    Eben! Ich werde keine europäische Karre mehr kaufen, vermisste aber am Salon auch alle Chinesen...

    Welches (Schnell) Ladesystem sich schliesslich durchsetzen wird ist irrelevant. Und wir haben Zeit...

    einstein0

    Der e-Niro ist sicher eine interessante Option, allerdings wird der aktuell nur in homöopathischen Dosen produziert und ausgeliefert.


    Der Nissan Leaf 64 kWh fällt für mich allein schon wegen Chademo durch.

    Für unseren Mievi ist Chademo eben genau die richtige Schnittstelle, wenn es schnell gehen soll. Doch werden wir das künftige BEV vorwiegend zu Hause laden. Ob ein- zwei, oder dreiphasig wird sich noch herausstellen.

    einstein0

    Tja, wenn mal die Notstromversorgungen ihren Dienst versagen geht gar nichts mehr. Darum bekommt man auch gar keine Nachrichten mehr aus Venezuela.
    Doch ich erinnere mich, dass der Stausee schon vor paar Jahren aufgrund der Trockenheit zu wenig Wasser führte und es zu Abschaltungen und Kurzarbeit kam.
    Es ist halt wichtig, dass das Stromnetz redundant versorgt.

    einstein0

    News für die Infini-Fraktion:
    Gestern hatte mein 3 kW-Infini+ während Minuten > 4 kW eingespeist. (Agressive Quellbewölkung bei Minusgraden) Höchste abgelesene Leistung 4,17 kW bei 237 Volt AC. Der 16 A LS hatte gerade noch gehalten.

    Doch im Ggs. zu PV speist der WR mit der Parametrierung lediglich genau max. 3000 W (aus der Batterie) ein...

    einstein0

    hasst du auch eine Modbuskarte im Wechselrichter?

    Nein, ggw. benütze ich keine, mache aber auch mit dem Bi-WR an derselben Batteriebank gewisse Import-Export-Tests.

    Auch heute wurden wieder > 4 kW PV erzeugt und davon etwa 600 W in die Bank geschoben.

    Ich habe auch festgestellt, dass die Ausgangsleistung "pumpt" wenn der Infini auch Batteriestrom ins Netz einspeist. Das heisst, die Einspeiseleistung ist nicht statisch z.B. 3000 Watt...

    einstein0