Beiträge von jodl

    ich habe ausschließlich auf seine Aussage mit der kompletten Rückzahlung der Einspeisevergütung Bezug genommen. Die war und ist falsch


    Daß es ein Verstoß gegen das EEG ist, wenn ein Betreiber die Begrenzung der Einspeiseleistung nicht einhält, ist doch selbstverständlich und steht außer Frage

    mit der USt-ID kannst du im EU Ausland netto einkaufen (wenn der Verkäufer mitmacht)

    und die USt-ID kannst du im Inland anstelle deiner Steuernummer angeben, wenn du diese geheim halten möchtest.

    (weil du z. B. paranoid bist und nicht möchtest daß dein Geschäftspartner bei deinem Finanzamt anruft und sich mit dieser Nummer als "du" ausgibt)

    Bei größeren VNB gehen die Fertigmeldung und das Formular für die Bezahlung ggf. in völlig andere Abteilungen. Bei der Westnetz hatte ich es imho mit wenigstens zwei, wenn nicht gar drei zu tun. Und die eine wusste nicht, was die andere tut oder weiß oder hat.

    Zwar könnte es einem egal sein, wie der VNB seine internen Abläufe regelt. Wenn man aber voran kommen will, kann es helfen, die eine oder andere Information mehr als ein mal zu liefern.

    weil diese Netzbetreiber noch nicht darauf gekommen sind, wie man eine Information in eine zuständige Abteilung weiterleitet ?

    nach meiner Erfahrung sind die "Änderungswünsche" oft so dumm, daß man sich fragen muß ob das tatsächlich ein Mensch bearbeitet, oder ob das von irgendeinem Automaten kommt.

    Bei mit zum Beispiel wünschte der Netzbetreiber eine Änderung der Anlagenadresse die ich (richtig) mit "Musterstraße" angegeben hatte in "Musterstr."

    So dumm könnte doch ein möglicher menschlicher Bearbeiter garnicht sein, daß er so etwas auslöst ?

    Natürlich wird so eine "Aufforderung zur Datenkorrektur" abgelehnt, aber das heißt doch nur daß der "Fall" wieder hinten in die Bearbeitungsschleife eingereiht wird, und in xy Monaten kommt das selbe wieder.

    Täglich grüßt das Murmeltier ...

    hmm....... bin doch schon recht lange im Forum. Und Jodl „erscheint“ mir jemand zu sein, der

    bei Verteilnetzbetreibern mit dem Gesetz winkt und diese auf Ihre Verpflichtungen hinweist

    bzw. Forenneulinge und Mitglieder darauf hinweist welche Rechte diese gegenüber den VNB

    haben.

    spricht da was dagegen ?


    mein Beitrag nimmt mit keinem Wort Bezug auf die 70 % Regel, oder ob ich diese für sinnvoll halte oder nicht.

    ich habe dich lediglich gebeten, eine Quelle für deine - nach meinem Dafürhalten - falsche Behauptung


    Dann droht mal locker die Rückzahlung der ganzen Einspeisevergütung.

    zu liefern.

    Das wolltest oder konntest du aber nicht.

    Über deine farblich dargestellte Geschichte mit der Sackgasse mit soundsovielen Häusern, usw. ... die anscheinend Anderen hier so gut gefällt, habe ich kein Wort verloren.



    Das sollte auch ein Jodl herauslesen können !

    schreib deine Beiträge doch einfach so, daß man sie ganz normal lesen kann und nichts "herauslesen" muß


    .......aber man reagiert „dünnhäutig“


    Elektro-Michel

    so wie ich das sehe, reagierst du hier "dünnhäutig", weil du Quatsch geschrieben hast und es nicht zugeben willst.

    leider wieder mal falsch - oder gilt im "Burgenland" noch das EEG 2014 ?


    aber auch im EEG 2017 ist das nicht so geregelt wie der Michel behauptet - hier in den § 9 und 52


    grundsätzlich :


    keine "Rückzahlung der gesamten Einspeisevergütung"

    sondern "Der anzulegende Wert verringert sich auf den Monatsmarktwert", und das auch "nur" :"solange Anlagenbetreiber gegen... verstoßen"


    wie man es auch dreht und wendet, das was der Michel da geschrieben hat, ist einfach falsch.