Beiträge von kalle bond

    Den Winter und was ich dann mehr an Leistung brauche kann ich so tief im Süden noch nicht einschätzen. Dieses Jahr waren es minus drei Grad für einige Tage. Aber das war fast in Gibraltar. In den Pyrenäen dürfte das eine ganz andere Nummer sein. Da fällt zwar der Kühlschrank weg, aber dafür kommt das Gebläse der Heizung dazu. Beide haben 65W AC.

    Denke da brauche ich Erfahrungswerte. Nebel könnte das Ganze kompliziert machen und schon stimmen die schönen Berechnungen nicht mehr.

    Wenn du uns deinen Standort verrätst, könnten wir uns an eine Auslegung deiner Anlage wagen.

    Dazu bräuchte man noch die gesamten Wp und den ca Tagesverbrauch.

    Auf welcher Höhe bist du? Die Temperatur nimmt ja je 100 m ca 1°C ab.

    Google mal nach örtlichen Temperaturdaten im Dez/Jan.

    Wenn du zwei 60 Zeller in Reihe schaltest, passiert aber nichts, so kalt kann es gar nicht werden.

    soweit ich das gelesen habe, limitiert die Zyklenzahl nicht unbedingt die Lebensdauert bei LiFePo. Wenn der Hersteller schon 90% angibt, und dann auch noch die Zyklenzahl wird das wohl passen.

    Damit ist aber die Entladetiefe gemeint. Wenn du den Akku jedesmal auf das Minimum runterschrubbst, wird das der Lebensdauer nicht gut tun, auch nicht bei Li Akkus. Bei OPzS rechnet man mit 50% Entladetiefe pro Tag. Und immer dran denken, dass der Akku auch wieder aufgeladen werden muß. Woher im Winter nehmen, wenn keine Sonne scheint und du nur 3 kWp installiert hast. Was du im Auslegunsgtool nicht siehst sind die Tage nachfolgend mit geringer Einstrahlung. Und die sind im Winter ziemlich häufig. Daher sagt das Tool schon die Wahrheit. Je weniger PV und Akku du installierst, desto mehr wird der Generator laufen.

    Speicher lohnt nicht: eine harte Wahrheit, die viele sicher wieder nicht hören wollen ...

    Bitte sag immer dabei, in welchem Bereich.

    In meinen Projekten habe ich Tausende Inselanlagen im Off Grid Bereich geplant und gebaut und kann sagen dass sich jede Anlage gelohnt hat. Es gibt immer noch Millionen Menschen ohne Elektrizität, denen mit einer Insel Anlage (mit Speicher) geholfen werden kann wenigstens die Grundbedürfnisse wie eine gute Beleuchtung abzudecken. PV, Akku und LED machen es möglich.

    Es sind zwei mal 60 Zellen. Der Regler kann 144 Zellen. Ursprünglich wollte ich noch ein Modul mit 36 Zellen dazu in Reihe schalten. Ich habe neben der Anlage nämlich noch einen mobilen Suaoki 500Wh Li Akku für Kleinverbraucher. Der ist moblil und wird von einem 150W 18V Modul versorgt. Der Akku ist super wenn ich Wasser aufbereite, da ich den mitnehmen kann wenn ich dazu an ein Gewässer muss. Dann brauche ich keine Eimer schleppen sondern kann siesta machen bis die Tanks voll sind.

    Meine Idee war mehr Leistung für den Winter. Das hab ich aber wegen der zu großen Verluste verworfen.

    Das Modul mit dem geringsten Strom bestimmt den String.

    Ich kenne die Daten des 36 Zeller nicht, meist macht es keinen Sinn.

    Wie viel Module ( 60 Zeller ?) hast du denn in Reihe geschaltet?

    Zwei in Reihe ist unkristisch, bei dreien kann der Regler defekt gehen.

    Also ist hier zwei die richtige Auswahl.


    Wenn du erweitern willst, sofern das mit dem Regler noch geht, schaltest du sicher einen String (2 Module in Reihe) parallel.

    Das ist dann die gleiche Spannung, nur der Strom des Strings kommt dazu.


    Bei Victron gibt es ein Auslegungstool, da kannst du alles überprüfen.

    Bei uns gibt es nur eine einzige Begrenzung und das ist das Betonfundament, der Rest ist alles egal, ist auch kein Verein, der das Regelt. Und für 18€/Jahr mit 530m² kann man da nix meckern :D

    Dann gutes Gelingen. Was willst du denn mit der PV Anlage alles betreiben?


    In München dürfte es ähnlich sein, nur hier wären die Zahlen wohl umgedreht - 530 EUR/Jahr und 18 m². :ironie:

    Alleine dieser Fakt, das sich alle um den Nordpool eine Schlacht liefern, zeigt ja , dass das mit dem Klima anders sein muss, als deren Lobbyisten, Trump, Tommy & andere uns erzählen wollen.

    Also für ein Bad (Nordpool :)) wird es in absehbarer Zeit noch nicht reichen.

    Nur alle Anrainerstaaten wissen inzwischen was für Bodenschätze sich unter dem Eis befinden.

    Das läßt leider nichts Gutes erahnen, was da noch alles angestellt wird, um die letzten sauberen Flecken der Erde zu versauen.