Beiträge von kalle bond

    zu der Modulleistung, diese haben natürlich keine Spitzenwerte mehr, vielleicht ist auch ein oder zwei mit Schaden, die AC- Leistung am WR geht nicht mehr über 2000W bei 2,64kwp, letztes Jahr aber noch 2582KW

    Die Leistung, finde ich, ist nach so langer Zeit noch recht ordentlich.

    Vor einer neuen Verkabelung würde ich alle ASD untersuchen, a) auf Korrosion der Anschlußbänder b) auf Fehler der Bypass Dioden c) die Verkabelung selbst. Und die Leerlaufspannung messen, obligatorisch.

    Hast du noch Ersatzmodule? Falls benötigt, bitte prüfen, ob das SM 110-24 nicht geeignet ist.

    Das sind monokristalline Module ... 72-Zeller.

    Ich finde keinen Temperaturkoeffizienten zu den Modulen ... 12 Stück könnten noch passen.

    Der SB2.5 geht bis max 600V DC Spannung.

    Die Module sind dem SM 110-24 von Siemens Solar sehr ähnlich.

    72 Zellen, 4', 2 BB. TK Voc - 0.34%/°K

    Nur wurde die flächig aufgebracht und nicht als vereinzelte Flecken. ;)

    Silikonflecken gab es typisch, wenn das Rahmenband eingelegt und alles mit Silikon gefüllt wurde.

    Wurde zu viel genommen, kam es beim Aufpressen der Rahmenteile zum Austritt und den Flecken auf dem Glas.


    Bei der Schicht könnte es eine Nano Versiegelung sein, nur müßte man bei Q-Cells dafür eine Erklärung haben.

    Wo, außer im Werk sollte die Schicht denn aufgebracht worden sein?

    Vielleicht wurden die Module bei Kerzenschein produziert?

    Da würde ich jetzt fast wetten (Kölsch bis zum abwinken Em Goldenen Kappes :)), dass es sich zumindest bei den Wachsspritzern um Silikon handelt.


    Die unsichtbare Behandlung ist vielleicht eine Anti Reflexionsschicht?


    Hüstel, also wir haben bei SW in Bonn viele Solateure trainiert.

    Nur dass die sich die Module nach dem Auspacken anschauen, also das mußten wir keinem extra erklären.

    Denke mal, dass dir die Solateure hier im Forum auch noch dazu was schreiben werden.

    Klar, dass es immer einige schwarze Schafe gibt.


    In einigen Fällen liegt es aber auch daran, dass sich die Endkunden die Bedingungen nicht richtig durchgelesen haben.

    Gerade bei den C... steht oft, dass zB Zellverfärbungen kein Reklamationsgrund sind.


    Aus Garantiebedingungen Q-Cells:

    Kratzer, Flecken, mechanische Abnutzung, Rost, Schimmel, Verfär-bung und andere Veränderungen, die nach der Lieferung aufgetreten sind, aber keine Beeinträchtigung der mechanischen Stabilität des Produkts oder Leistungsminderung über die Leistungsgarantie hinaus darstellen

    Die Endkontrolle hat dann eben geschlampt.

    Bei mir war das definitiv hartwachsartig (so gut wie nicht mit dem Fingernagel beizukommen) und sehr lösemittelresistent.

    In meiner zweiten Palette waren z.b. bei 5 Modulen die die Eckschoner in einer Ecke abgestreift.

    Blöderweise auch bei zwei benachbarten Panels sodass dort die Eloxierung aufgeschrabbelt war.

    Ja und? Die Dinger sollen produzieren und das tun sie.

    "Die Dinger sollen produzieren" - Ohne die "Wachsschicht" wär es aber mehr.

    Erst mal die Schicht selber (dürfte allerdings nur ein paar Zehntel mm dick sein) und dann der Staub, der dort anhaftet.

    Außerdem läuft das Wasser schlechter ab.

    Ist mir nur ein Rätsel, wie das Zeug flächendeckend auf die Module kommt. Ich mag es nicht glauben, dass es bewußt drauf gemacht wurde. Bin über 20 Jahre auf die Intersolar und andere Messen gegangen, hat dort schon jemand jemals ein "gewachstes" Modul gesehen? Wie gesagt, die werden alle vor dem Verpacken noch mal kontrolliert, das das Glas keinen einzigen Flecken hat. Und auf den Messen jeden Morgen vor Messebeginn. :)


    Ich hab die Schicht (allerdings waren es "nur" vereinzelte Flecken und nicht flächendeckend) mit einem Spachtel (Ecken rund geschliffen und nur leicht aufgedrückt) abgeschabt und dann die Reste mit einem Tuch und Waschbenzin abgerubbelt.


    Durch den Rahmen und die aufgeschrabbelte Eloxierung kommt kein zusätzliches Licht in die Zellen. :ironie:

    Es steht noch nicht fest, das die Monteure deine Module falsch installiert haben.

    Kann alles noch innerhalb der von SW angegebenen Maße sein, siehe Inst Anleitung.


    Schade, dass sich für die SAT Schüssel nicht ein anderer Platz gefunden hat. Jetzt nimmt sie den Platz für ein Modul weg und ist außerdem noch ein nicht zu unterschätzender Schattenspender. Da gehen einige kWh verloren.

    Das werden die nicht extra schreiben.

    Tatsache ist dass die Module behandelt sind und sich die Effekte der Behandlung nach ein paar Monaten verabschieden was überhaupt nicht stört.

    Und Tatsache ist ebenfalls dass bei mir bei wenigen Modulen an einigen Stellen Wachsflecken waren die sich nur sehr schwer entfernen ließen.

    Ich mag mich irren, habe aber schon ein paar Mal gesehen, dass sich Silikon aus der Randabdichtung über die Scheibe verteilt hatte. Das war dann wirklich schlecht abzubekommen (Spachtel und Waschbenzin).

    Nur das mit dem wachsen bezweifel ich nach wie vor. War früher schon in einigen PV Produktionen. Da wurde im Gegenteil bei der Endkontrolle und vor dem verpacken darauf geachtet, dass die Scheiben völlig blank waren.

    Die Wassertiefe von 4-10 mtr ist prima. Ein PV Modul von 1 m² hat eine nominale Leistung (bei voller Sonneneinstrahlung) von ca 150 Wp (Watt peak). Pro Tag können mit solch einem Modul ca 500 Wh in den Akku geladen und als elektrischer Strom wieder entnommen werden. Wenn du 5 Tage speicherst, kommen 2.5 kWh zusammen, falls die Sonne jeden Tag schön scheint.

    Falls es zwischendurch mal regnet, wird dann natürlich weniger geladen. Dafür ist der Regen dann eben direkt zu den Pflanzen gelangt. Morgen können wir mal nach einer Pumpe Ausschau halten.

    Bei nur 4 mtrn Wassertiefe könnte es eine selbstansaugende Pumpe sein, bei mehr als 8-10 mtrn muß man eine Tauchpumpe verwenden. Am Pumpendiagramm kann man erkennen, welche Leistung die braucht, um x ltr zu fördern.

    Bei 1000 m² schätze ich eher, dass man damit kaum auskommt. Und du mußt einen ganz schön langen Schlauch mit dir rumschleppen. Wird noch etwas Hirnschmalz kosten (und Euros), das richtig aufzudröseln.

    Jetzt erst mal gute Nacht!