Beiträge von kalle bond

    Ich wurde noch auf die BayBO; Art. 28 hingewiesen.


    Zitat:

    2. als innere Brandwand ............ in Abständen von nicht mehr als 40 (!) m!



    Art. 28
    Brandwände (1) Brandwände müssen als raumabschließende Bauteile zum Abschluss von Gebäuden (Gebäudeabschlusswand) oder zur Unterteilung von Gebäuden in Brandabschnitte (innere Brandwand) ausreichend lang die Brandausbreitung auf andere Gebäude oder Brandabschnitte verhindern.
    (2) Brandwände sind erforderlich
    1. als Gebäudeabschlusswand, ausgenommen von Gebäuden ohne Aufenthaltsräume und ohne Feuerstätten mit nicht mehr als 50 m3 Brutto-Rauminhalt, wenn diese Abschlusswände an oder mit einem Abstand von weniger als 2,50 m gegenüber der Grundstücksgrenze errichtet werden, es sei denn, dass ein Abstand von mindestens 5 m zu bestehenden oder nach den baurechtlichen Vorschriften zulässigen künftigen Gebäuden gesichert ist,
    2. als innere Brandwand zur Unterteilung ausgedehnter Gebäude in Abständen von nicht mehr als 40 m,

    Inzwischen wurde mir geraten, einfach mal in die Baupläne bei Reihenhäusern zu schauen.

    Brandschutzwände wären da gekennzeichnet. Und die Frage wäre auch, in welchen Abständen es BSW gäbe.

    Daher könnte man ohne Bedenken auf den meisten Reihenhäusern die PV bis auf ca 30 cm an das Nebenhaus heranbauen.

    So wird es ja auch landauf- landab gehandhabt, ohne das man Gefahr läuft, die PV eines Tages wieder abbauen zu müssen.

    Da gibt es einen kleinen aber feinen Unterschied, wir wissen schon heute das sich ein volles Dach rechnet, ein Akku rechnet sich in den wenigsten Fällen ... wann kann er sich rechnen? Bei Dach voll (15 oder mehr kWp) und hohen Stromverbrauch ;)


    P.S: Insel kann jeder ..... :)

    ;( Mit dieser steilen These sind schon etliche auf die Nase gefallen.

    :)


    Ich würde eher meinen, dass das Tatsachenberichte eines Stromproduzenten sind, der hier mit ganz aktuellen Zahlen aus dem Jahr 2019 seine Erfahrungen mitteilen möchte.

    Wenn du von Tatsachen sprichst solltest du hinzufügen - auf Basis von 9 Monaten realer Daten aus 2019.

    Da hier auf 20 J hochgerechnet wird, erübrigt sich das Wort Tatsachen, das ist genauso Speku wie alle anderen Berechnungen auch.

    Gleich am Anfang ein kleiner Pferdefuß, Hotte empfiehlt einen Steuerberater (!), wenn man selbst nicht mit der Berechnung klar kommt. Über die Kosten sagt er nichts. Wenn man den SB 20 J benötigt, dann dürfte es um einen nicht unerheblichen Betrag gehen.


    Der nächste Punkt ist, das er bei den Erträgen von einem bestimmten Jahr ausgeht, wo die Einstrahlung besonders gut war.

    Die Anlage wird aber über 20 J betrachtet.


    Nächster Punkt, kein Wort darüber, dass der Akku nach 20 J bestimmt nicht mehr die Nenn Kapa aufweist.

    Könnte ebenfalls sein, dass nach 12 - 15 J ein neuer Akku fällig ist.

    Da stochern wir noch ein wenig im Nebel, weil niemand dort praktische Erfahrung über diesen Zeitraum hat.


    Was mich grundsätzlich stört, er nennt die Grunddaten seiner Anlage nicht (Größe PV Generator und Akku).

    Gut, mag vielleicht auf seinem You Tube Kanal alles stehen.


    Und wenn ich über CO2 Vermeidung spreche, bitte dagegen die CO2 kg stellen, die für die Erzeugung der Anlage mit Akku erzeugt wurden.


    Mein Fazit: Geht hier eher in Richtung Akku Promotion!

    Das Bild täuscht es ist leicht von links versetzt aufgenommen. Das Modul oben rechts steht nicht über der Kante.

    Beim genauen hinschauen hättest du auch sehen können warum es nicht im rechten Winkel ist. ;)

    En beten scheef hett Gott leef! :)