Beiträge von donnermeister1

    Ja, habe ich. Ich denke die Entscheidung war richtig. Nach dem die Solarthermie (es waren 2 Module mit zusammen 5 m²) abgebaut war, dauerte es 3 Woche bis zur Montage der PV. In diesen drei Wochen, konnte ich dann feststellen, was die ST erwirtschaftet hat. Es sind ca. 3 kWh die ich dadurch nun pro Tag mehr an Strom (für Warmwasser) verbrauche.


    Ich habe dann mal folgende Rechnung gemacht.


    Mit Solarthermie


    5 m² ST bringen 3 kWh Einsparung pro Tag an ca. 180 Tagen im Jahr = 540 kWh x 0,20 € = 108 €
    4,45 kWp PV wären dann möglich gewesen, bringt 4420 kWh pro Jahr = 1270 €
    Macht in Summe 1378 €


    Ohne Solarthermie


    sind 7,616 kWp PV möglich, das bringt 7460 kWh pro Jahr = 2144 €
    Davon die 108 € die ich nun mehr für das Warmwasser benötige abgezogen, macht 2036 €.


    Unterschied 658 €, zu Gunsten der Variante ohne ST.


    Die Solarthermie habe ich dann noch an einen Kollegen für 400 € verkauft.

    Zitat von NF-Maik

    Hallo,
    Auf mein Dach passen ca. 8 kWp habe bis jetzt daraufhin die Angebote erhalten.
    Heute habe ich mit einem Verkäufer gesprochen und er meinte ich sollte nur ca 4 kWp installieren.
    Er meinte damit ich über die 30% Eigennutzung komme und mehr Förderung bekomme ...


    Ich hatte auch ganz kurz mal solche Gedanken. Hatte sogar überlegt, die Solarthermie auf dem Dach zu lassen, dann wäre nur eine kleinere Anlage möglich gewesen. Bin dann in mich gegangen, habe gerechnet und mich dann für die "rauf was geht" Variante entschieden.

    Zitat von bob23


    ...
    1. Ich kann als Volleinspeiser nicht über die bereits vorhandene Versorgungsleitung (von Haus zu Stall) einspeisen, mit Eigenverbrauch hingegen schon. Warum?


    Weil die vorhandene Versorgungsleitung hinter deinem Bezugszähler angeschlossen ist und nicht direkt zum Einspeisezähler führt. Es würde nicht alles, was du erzeugst beim Einspeisezähler landen, sondern schon vorher im Stall und Haus verbraucht werden. Das ist dann die Variante Eigenverbrauch.


    Zitat von bob23


    3. Ich verlege eine neue Drehstromleitung zum Haus, über die ich einspeise. Dann ist sowohl Volleinspeisung als auch Eigenverbrauch möglich. Dann müsste ich zwar den Hof aufgraben, wäre aber maximal flexibel.


    Ja.


    Zitat von bob23


    4. Im Prinzip hängt alles vom EVU ab :x


    Nö, von dir. Ob es dir den Aufwand wert ist.


    Zitat von bob23


    Eigentlich wollten wir den Wechselrichter und den PV-Zähler im Stall montieren und über die Versorgungsleitung einspeisen. Laut Solarteur ist das möglich, ohne eine neue Leitung zum Haus zu verlegen. Jetzt weiß ich auch, warum der Solarteur so scharf darauf ist, dass wir EV anmelden. Wir wollten aber unbedingt die Sonderabschreibung i. H. v. 20 % in Anspruch nehmen und deshalb erstmal 2-3 Jahre auf EV verzichten.


    Da hat der Solarteur doch recht. Bei Eigenverbrauch ist keine neue Leitung notwendig. Wenn du nun unbedingt die Sonderabschreibung nutzen möchtest, dann musst du in den sauren Apfel beißen und ein neues Kabel verlegen.


    Zitat von bob23


    Außerdem dachte ich, dass der Unterschied zwischen Volleinspeisung und EV nur darin besteht, dass man eben einen Zweirichtungszähler benötigt und der PV-Zähler getauscht wird und die restliche Anlage "unberührt" bleibt.


    Da hast du falsch gedacht.


    Zitat von bob23


    Gibt es keine Möglichkeit, ohne die Verlegung eines neuen Kabels Volleinspeiser zu seien? Bei Anmeldung des EV kann man immernoch ein neues Kabel legen.


    Volleinspeisung --> neues Kabel
    Eigenverbrauch --> kein neues Kabel

    Zitat von Dewey


    IP Fritzbox:.............................192.168.187.1
    IP SolarLog:.............................192.168.0.101
    IP beider Technaxx-Router:..........192.168.0.1


    Welche Netzwerkmaske? Wenn du für 192.168.178.x und 192.168.0.x jeweils 255.255.255.0 als Netzwerkmaske hast, dann hast du zwei separate IP-Netze. Damit die miteinander können, musst du zwischen diesen beiden Netzen routen. Hast du als Netzwerkmaske 255.255.0.0, dann sollte es funktionieren, da alle deine IP-Adressen im selben Netz liegen. Die einfachste Variante ist jedoch allen Geräten eine IP-Adresse aus 192.168.178.x zu verpassen. Bzw. wenn möglich auf DHCP einstellen, dann vergibt die Fritzbox automatisch die korrekten IP-Adressen.

    Zitat von Steme

    ... Helft mir bitte mal auf die Sprünge...brauche ich dann dennoch einen rs485 auf Ethernetadapter oder funzt das auch damit...oder sind die nur um WRs miteinander zu verbinden..??
    ...


    Ich antworte mal einfach nur mit einem Zitat.


    Zitat von ManfredR


    Steme ,
    ein RS485-Konverter wird für Danfoss benötigt, da über die Ethernet-Schnittstelle die Daten nicht abgefragt werden können.
    ...